Samsung verspricht, bis 2020 100 Prozent erneuerbare Energie

0

Samsung sagte heute, dass es seine Fabriken und Büros in den USA, Europa und China mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betreiben wird. Die Ankündigung erfolgt nach einer mehr als einjährigen Greenpeace-Kampagne, die sich für umweltfreundlichere Praktiken einsetzt und gegen die Rolle des Unternehmens bei der Verschärfung des Klimawandels protestiert.

Aktivisten haben darauf hingewiesen, dass Samsung hinter Rivalen zurückbleibt, wenn es darum geht, grün zu werden. Apple und Google haben beide genug erneuerbare Energien wie Wind- oder Solarenergie gekauft, um ihren weltweiten Energieverbrauch seit April auszugleichen. (Es ist wahrscheinlich, dass Samsung auch erneuerbare Energie kaufen wird, um seinen Verbrauch auszugleichen, anstatt direkt von erneuerbaren Energien angetrieben zu werden.

Samsung verspricht nur explizit 100 Prozent erneuerbare Energie für 17 seiner 38 Gebäude weltweit. Die Regionalbüros in Israel, Indien, Singapur und Japan werden nicht erwähnt. Vor allem die Gebäude in den USA, Europa und China seien „gut ausgestattet mit Infrastruktur für die Entwicklung und Übertragung erneuerbarer Energien“, sagt Samsung.

Die amerikanischen, europäischen und chinesischen Fabriken und Büros werden bis 2020 modernisiert. In der Zwischenzeit sagt Samsung, dass es versuchen wird, die Nutzung erneuerbarer Energien international zu erhöhen, obwohl es nicht sagt, auf welche Regionen es sich speziell konzentrieren wird. Ein Nachhaltigkeitsbericht, der morgen veröffentlicht wird, sollte mehr Details enthalten.

Samsung hat sich auch dem Carbon Disclosure Project (CDP) Programm für das nächste Jahr angeschlossen, das die Risiken des Klimawandels innerhalb seiner Lieferkette identifizieren wird. Sie sagte, dass sie auch versuchen wird, ihre Partner in der gesamten Lieferkette dazu zu bringen, ihre eigenen Ziele für erneuerbare Energien festzulegen.

In Südkorea arbeitet Samsung mit dem Plan der Regierung von 2030 zusammen, die nationale Nutzung erneuerbarer Energien um 20 Prozent zu erhöhen. Das Unternehmen sagt, dass es mehr Solarmodule an seinem Hauptsitz installieren und Solaranlagen und Geothermie-Generatoren an seinen anderen Standorten hinzufügen wird.

Greenpeace antwortete heute mit einem Blog-Post: „Dies ist ein wirklich wichtiger erster Schritt für Samsung, um seine massive globale Produktionsfläche zu verkleinern…. Dies könnte dazu beitragen, einen schnelleren Übergang von fossilen Brennstoffen[in] Kohleländern wie China und Südkorea zu ermöglichen.“

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate