Auf den großen iMac musst du wahrscheinlich bis 2022 warten

Ein neu gestalteter großer iMac ist Berichten zufolge in Arbeit, aber wenn Sie einen haben möchten, müssen Sie wohl bis 2022 warten. Es wird nicht erwartet, dass der All-in-One in diesem Herbst erscheint, da es zu Verzögerungen gekommen ist und Apple möglicherweise nicht von den neu gestalteten „M1X“ MacBook Pros ablenken möchte. Die Informationen stammen vom Apple-Leaker @dylandkt, der in den letzten Monaten das iPad Pro mit M1-Antrieb und die Spezifikationen der 24-Zoll-iMacs, die im vergangenen Frühjahr auf den Markt kamen, korrekt vorhergesagt hat.

„Apple will einfach nicht, dass seine Geräte um Aufmerksamkeit konkurrieren, und Verzögerungen bei den Produktveröffentlichungen haben zu diesem Zeitplan geführt“, twitterte @dylandkt. Das bestätigt einen früheren Bloomberg-Bericht, der behauptet, dass Apple die Entwicklung des größeren iMacs pausiert hat, um sich auf die 24-Zoll-Version zu konzentrieren.

Wann der iMac im Jahr 2022 auf den Markt kommt, hängt von der Entwicklung der Chipsätze ab. Es wird allgemein erwartet, dass die kommenden überarbeiteten 14-Zoll- und 16-Zoll-MacBook Pros die ersten sein werden, die den sogenannten M1X-Chip enthalten. Angeblich ging dieser SoC Ende April in die Massenproduktion, und durchgesickerte Benchmarks deuten darauf hin, dass er eine deutliche Verbesserung gegenüber dem M1 bieten könnte. Im Allgemeinen verwendet Apple die Namenskonvention „X“, um eine verfeinerte, etwas leistungsfähigere Version eines Chips zu kennzeichnen. Der M1X zum Beispiel wäre eine verbesserte Version des M1. Die Bezeichnung M2 hingegen würde sich auf den Nachfolger des M1 beziehen.

Laut dem Bloomberg-Analysten Mark Gurman wird der größere iMac wahrscheinlich mit dem M1X oder möglicherweise sogar mit dem M2X ausgestattet sein. Sollte letzteres der Fall sein, könnte sich die Wartezeit auf einen größeren iMac bis Ende 2022 hinziehen, da das erste M2-betriebene Gerät Gerüchten zufolge ein überarbeitetes MacBook Air in der ersten Hälfte des nächsten Jahres sein soll. Dies hängt natürlich in hohem Maße von einem halben Dutzend Faktoren ab, die sich jederzeit ändern können. Zum Beispiel sind sich die Apple-Prognostiker nicht einig, ob der Chip in den nächsten MacBooks der M1X oder der M2 sein wird. In einem anderen Bloomberg-Bericht vom Mai hieß es, Apple habe mindestens fünf Chips für verschiedene Produkte in Arbeit. Natürlich weiß nur Apple, welche Chips in welchen Produkten und in welcher Reihenfolge zum Einsatz kommen werden.

Auch wenn der Zeitplan noch unklar ist, scheint es, dass Apple größere, verbesserte Displays im Sinn hat. Letzte Woche wurde außerdem gemunkelt, dass das Unternehmen an einem externen Display arbeitet, das möglicherweise das Pro Display XDR ersetzen könnte. Es ist zwar unklar, wann dieses Display auf den Markt kommen könnte, aber es wird erwartet, dass der Monitor mit einem A13-Chip und einer eigenen Neural Engine ausgestattet sein wird. Wenn Sie auf einen größeren Bildschirm warten, müssen Sie sich noch ein wenig gedulden.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.