Wie leistungsfähig werden die neuen Laptop-Chips von Apple sein?

Apple hat gestern in seiner WWDC-Keynote offiziell bestätigt, dass es in seinen Laptops und Desktops eigene Prozessoren einsetzen wird. Keine schrecklich überraschende Ankündigung, wenn man bedenkt, dass die Gerüchteküche davor schon seit Monaten brodelte, aber es ist schön, dass Apple die Existenz seines A12Z Bionic-Computerprozessors formell bestätigt hat.

Was Apple allerdings nicht enthüllt hat, waren Spezifikationen. Keine Kernzählung. Keine Taktfrequenz. Kein TDP. Nur ein paar schnelle Demos von 4K-Videos, die nebeneinander laufen, und Shadow of the Tomb Raider, der über Rosetta 2 auf Apples nächstem MacOS, Big Sur, läuft. Es sah alles schön aus, aber nichts deutete darauf hin, wie leistungsfähig Apples Chips tatsächlich sein werden.

Es gab Gerüchte darüber, dass seine CPU möglicherweise 12 Kerne haben wird, acht, die leistungsintensive Aufgaben bewältigen werden, und vier energieeffiziente Kerne, die weniger intensive Aufgaben bewältigen werden, alles in einem 5nm-Prozess. Apple hat gestern bestätigt, dass sein Prozessor auf seinem A12Z basieren wird, der im Jahr 2020 auf iPads basiert (eine Hybrid-CPU, die vier Leistungs- und vier Energie-Effizienz-Kerne verwendet), so dass vernünftigerweise davon auszugehen ist, dass auch sein Laptop-/Desktop-Chip die Hybrid-Kern-Technologie verwenden wird.

Und da der A12Z ein ARM-Prozessor ist, bedeutet dies, dass das Apple-Silizium Informationen anders verarbeiten wird als Intel- und AMD-CPUs.

Im Grunde genommen ist der A12Z ein Computer mit reduziertem Befehlssatz (RISC, Reduced Instruction Set Computer). Intel- und AMD-CPUs, wie sie in fast allen heute erhältlichen Laptops und Desktops zu finden sind, sind beide ein Complex Instruction Set Computer (CISC). Einige Vorteile, die RISC-Prozessoren gegenüber CISCs haben, sind eine bessere Stromeffizienz und eine schnellere Leistung bei einigen Aufgaben. RISCs benötigen jedoch mehr RAM als CISCs, um Informationen zu verarbeiten, da sie pro Taktzyklus einen Befehl ausführen.

Sie benötigen mehr Arbeitsspeicher, um jede Anweisung zu laden, da sie eine Anweisung nach der anderen ausführt, da sonst die CPU einen Engpass haben könnte. Wenn Sie die gleichen CISC-Befehle auf einer RISC-Maschine ausführen, könnte es auch länger dauern; CISC wurde entwickelt, um mehrere Befehle so effizient wie möglich auf einmal zu verarbeiten.

Aber was hat das alles mit der Prozessorgeschwindigkeit zu tun? Nun, je nachdem, welche Art von Programm Sie gerade ausführen, könnte Apples ARM A12Z-Prozessor schneller oder langsamer als die x86-Prozessoren von Intel und AMD sein, einfach wegen der Art und Weise, wie er mit Befehlen umgeht.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate