Samsungs Plan, Millionen von Note 7s zu recyceln, ist eine riesige Aufgabe

0

Samsungs Galaxy Note 7 war eine absolute Katastrophe – aber nicht alles ist verloren. Neben dem Wiederverkauf von überholten Mobiltelefonen hat sich Samsung auch verpflichtet, 157 Tonnen Gold, Silber, Kobalt und Kupfer zu recyceln oder wiederzuverwenden. Ein Blauwal kann bis zu 200 Tonnen wiegen, das ist viel Metall.

Die konstante Smartphone-Iterationssoße hat schwindelerregende Mengen an Giftmüll erzeugt. Schätzungsweise 48 Millionen Tonnen Gadgets werden jedes Jahr weggeworfen – darunter 125 Millionen Smartphones. Die Geräte sind mit Komponenten aus seltenen Metallen verpackt, und die US-Umweltschutzbehörde sagt, dass nur 29 Prozent des Elektroschrotts des Landes im Jahr 2012 recycelt wurden.

Samsungs Plan mit der Note 7 ist es, zu versuchen, diese Metalle vor dem Verschwinden zu bewahren. In einer Erklärung (übersetzt aus dem Koreanischen) sagte das Unternehmen, dass es 157 Tonnen Gold, Silber, Kobalt und Kupfer aus den angeschlagenen Note 7 Mobilteilen herausreißen würde.

Eine Aufschlüsselung der Note 7 nach iFixit zeigt, wie komplex das Mobilteil zu zerlegen ist. Die Glasrückseite und -vorderseite sind fest verklebt, so dass das Eindringen in den Innenraum eine große Herausforderung darstellt. Dort angekommen, erschweren komplexe und komplizierte Komponenten, von denen einige anderen im Wege stehen, die Sache noch weiter.

Die Entscheidung, so viel wie möglich aus den Telefonen zu extrahieren und zu recyceln, ist dem Druck von Aktivisten wie Greenpeace gefolgt. Die Umweltgruppe hat Untersuchungen durchgeführt, die zeigen, dass mehr als 60 verschiedene Elemente bei der Herstellung von Smartphones verwendet werden. Die Auswirkungen des Abbaus und der Verarbeitung der Metalle sind ebenfalls erheblich. Beispielsweise wurden Gorillas im Kongo von Bergleuten getötet und gefressen, die wahrscheinlich an der Produktlieferkette beteiligt sind.

Während es für Menschen schwierig sein könnte, Telefone, die mit Industriekleber zusammengeklebt wurden, auseinander zu nehmen, haben Roboter eine einfachere Zeit. Der Liam-Roboter von Apple kann iPhones mit hoher Geschwindigkeit aufnehmen und in einzelne Teile zerlegen. Laut Mashable gibt es 29 Roboterarme und 40 iPhones können gleichzeitig auf ein Förderband passen. Ein iPhone wird von Liam alle neun Sekunden zerlegt und 350 können pro Stunde gemacht werden. Das entspricht 1,2 Millionen iPhones pro Jahr, wenn das Gerät mit voller Geschwindigkeit arbeitet und nicht ausfällt.

Samsung hat noch nicht genau erklärt, wie es alle Materialien extrahieren wird, aber der Prozess wird definitiv zeitaufwendig sein. Die Gesellschaft hat insgesamt 4,3 Mio. Stück zurückgerufen. Basierend auf der Effizienz von Apples Roboter könnte es dreieinhalb Jahre dauern, bis alle Note 7 demontiert sind. Das setzt voraus, dass Samsung eine ähnliche dissassmbly Technologie hat – und dass sie nie aufhört oder zusammenbricht.

„Die Hersteller sollten ihre Innovation nicht an weniger Millimetern und mehr Megapixeln messen“, schreibt Greenpeace Greenpeace in einem Bericht, der sich mit Smartphone-Müll beschäftigt. „Aber indem wir Geräte so entwickeln, dass sie lange halten, leicht reparierbar und aufrüstbar sind und Komponenten und Materialien verwenden, die immer wieder sicher wieder verwendet werden können, um neue Telefone herzustellen“.

Die Schwierigkeiten bei der Wiederverwendung und dem Recycling von Handys haben dazu geführt, dass die Idee des Rechts auf Reparatur von Bewegungen immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. In Nebraska wurde der Fair Repair Act vorgeschlagen. Ähnliche Gesetze werden auch in anderen US-Bundesstaaten geprüft. Die Gesetzgebung würde die Hersteller verpflichten, Kunden und unabhängigen Reparaturfirmen Zugang zu Service-Informationen und Ersatzteilen zu gewähren.

Laut einem Bericht von BuzzFeed hat sich Apple gegen die Pläne ausgesprochen. Beschwerden von Industriegruppen besagen, dass sie das Recht haben, das „geistige Eigentum von Unternehmen zu reparieren“.

In Europa gibt es auch ein wachsendes Recht, Bewegungen zu reparieren. Das Europäische Parlament hat neue Gesetze gefordert, die sicherstellen, dass die Menschen ihre Geräte reparieren oder aufrüsten können. Wie Samsung im Begriff ist, es herauszufinden, ist es nicht so einfach, wie es sein sollte.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate