Gründer des Luxus-Telefonherstellers Vertu starten App, um Smartphones zugänglicher zu machen

0

Wenn uns die Popularität des auferstandenen Nokia 3310 etwas sagt, dann ist es, dass viele Menschen immer noch einfache Telefone wollen. Es gibt auch das Argument, dass nur weil jemand neu in der Technik ist, nicht bedeutet, dass er nicht in der Lage sein sollte, Flaggschiff-Handsets zu benutzen, wenn auch mit ein wenig Training, und hier kommt die britische Start-up-Zone V ins Spiel.

Nach den Untersuchungen des Unternehmens geben fast die Hälfte (46 Prozent) der britischen Erwachsenen über 50 Jahre, die ein Smartphone besitzen, an, dass sie schwierig oder kompliziert zu bedienen sind. Um diese digitale Kluft zu schließen, will die Zone V Smartphones zugänglicher machen, anstatt sie zu dummen.

„Zu lange wurde der Markt der alternden Menschen durch spannende Entwicklungen bei Smartphones nur unzureichend bedient“, sagte Mary-Anne Rankin, Beraterin für Behinderte und integrative Produkte. „Mit zunehmendem Alter verändert sich das Sehvermögen und unsere Finger sind nicht mehr so wendig wie früher. Ich treffe jeden Tag Leute, die eine echte Leidenschaft für die neueste Technologie mit einem gewissen „Wow“-Faktor haben, aber oft feststellen, dass die Tasten zu klein und fummelig sind und die Bildschirme schwer zu lesen sind.

Die V Software, powered by Samsung Knox, ist für die Arbeit mit Samsung Handys, einschließlich der Galaxy S7, Galaxy S7 Edge und Galaxy Note 4, sowie eine Reihe von Mid-Range-Handsets.

Die Zusatzsoftware macht den Text größer und leichter lesbar, während bestehende Menüs durch größere Symbole und eine intuitivere Navigation ersetzt werden.

Es enthält auch eine sensorische Vibrationsrückmeldung, um zu bestätigen, wenn Symbole und Tasten ausgewählt wurden, und alternative Menüfarben, wie z.B. Weiß-auf-Schwarz, wurden entwickelt, um das Ablesen des Bildschirms zu erleichtern, insbesondere für Personen mit Sehbehinderung. Apples iOS bietet ähnliche Tools, die in seine Software integriert sind. Die Zone V Software kostet 39.99 US-Dollar oder 1.99 US-Dollar pro Monat im Google Play Store.

Zone V wird von dem ursprünglichen 3310er Designer Frank Nuovo und ehemaligen Konzeptkreationsguru bei Nokia, Peter Ashall, betreut. Das Paar hat zuvor die Luxus-Smartphone-Marke Vertu auf den Markt gebracht.

„Die heutige Mobilfunkindustrie ist voll von Unternehmen, die als erste die neueste und beste Technologie auf den Markt bringen wollen, aber es gibt immer noch viel zu viele Menschen auf der Welt, die glauben, dass Technologie nichts für sie ist“, sagt Frank Nuovo, Creative Director bei Zone V.

„Ich war schon immer leidenschaftlich daran interessiert, Dinge zu entwerfen, die die Leute gerne benutzen.“ Zone V ist einzigartig, weil wir es zum ersten Mal ermöglichen, dass jeder seinen eigenen Weg gehen kann. Und ich meine alle – wir lassen niemanden zurück.“

Das Unternehmen hat auch die V-Case für das Samsung Galaxy A3, die eine Lupe, die über die Kamera gleitet, um eine Lupe zu bilden, zusammen mit einer abnehmbaren Handschlaufe entwickelt, um das Telefon leichter zu halten.

Darüber hinaus bietet er zusätzliche Frontlautsprecher. Der Fall kostet 79.99 US-Dollar und die Firma hat Pläne, zukünftige Versionen für andere Samsung Telefone zur Verfügung zu stellen.

„Wir haben eine brillante Antwort auf den großen und klaren Text, die einfacheren Menüs und das Ladegerät, das einfacher anzuschließen ist, so dass wir wissen, dass wir etwas auf den Markt bringen, das die Bedürfnisse einer großen Gruppe von Menschen direkt erfüllt“, sagte Peter Ashall, CEO von Zone V.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate