USB-C auf dem iPad war bisher nicht selbstverständlich

0

Der USB-C-Anschluss des neuen iPad Pro ist eine große Sache. Neben dem Aufladen des Geräts und der Entscheidung von Apple, die Schritte des Babys vom Blitz wegzunehmen, ermöglicht es dem iPad auch, die große Auswahl an USB-C-Dongles und Doodads zu nutzen.

Auf dem Papier sieht es so aus, als ob der USB-C-Anschluss es dem iPad Pro ermöglichen würde, endlich seinen Weg ins echte Laptop-Land zu finden, indem er nützliche Funktionen hinzufügt, wie z.B. den Anschluss an ein fest verdrahtetes Internet oder die Verwendung von Monitor und Tastatur.

Und technisch gesehen kann es diese Dinge tun, nur nicht alle gleichzeitig, es sei denn, man hat einen USB-C-Hub. Es ist etwas schwieriger, als Sie denken würden, da der iPad Pro insbesondere USB-C unterstützt, aber Thunderbolt 3 nicht unterstützt, mit dem er ein Port-Design teilt. Die Mehrheit der verfügbaren Naben verwendet Thunderbolt 3.

So konnte ich es an meinen Monitor, meine Tastatur oder mein Ethernet anschließen, aber ich konnte den Thunderbolt 3 Hub nicht verwenden, an den ich derzeit alle drei angeschlossen habe. Mein billiger USB-C-Hub mit Ethernet- und USB 3.0-Ports funktionierte perfekt, wenn er angeschlossen war, aber nur USB-C-Hubs sind nicht so verbreitet und qualitativ hochwertig wie Thunderbolt 3-Hubs.

Die Verwendung einer Tastatur mit dem iPad Pro ist wunderbar – die Smart Keyboard Hülle ist genauso teuer wie eine High-End USB-C Tastatur und nicht annähernd so angenehm zu bedienen. Wenn Sie also an einem Schreibtisch sitzen oder sogar eine vollwertige Tastatur zu einem Café schleppen, fühlt sich das nicht ganz so widerwärtig an, wie Sie es erwarten würden, besonders wenn Sie es an den iPad Pro anschließen und es einfach funktioniert.

Der Monitor ist eine andere Sache. Ich habe das iPad Pro an einen 4K Dell Monitor angeschlossen, und das Bild auf dem iPad erschien sofort auf meinem Monitor. Dann öffnete ich Netflix und das Video selbst erschien auf dem großen Display. Fantastisch!

Dann wechselte ich zu einer anderen Anwendung und nahm dummerweise an, dass mein Netflix-Video weiterhin auf dem größeren Monitor abgespielt würde, anstatt nur das iPad zu spiegeln.

Stattdessen schloss Netflix, und Chrome war nun offen. Duh! Es ist kein zusätzlicher Monitor – es ist nur ein Spiegel. Und das ist ärgerlich. Es gibt zwar viele Situationen, in denen es sinnvoll ist, Ihren kleineren Bildschirm auf etwas Größeres zu spiegeln, aber die Option, einen zusätzlichen Anzeigebereich zu verwenden, nicht zu berücksichtigen, scheint eine verpasste Gelegenheit zu sein.

Dies ist eine der vielen Besonderheiten, die die Einschränkungen von iOS als Produktivitätsplattform deutlicher machen, insbesondere im Vergleich zu Chrome OS und Windows. Aber es gibt einen, über den ich nicht hinwegkommen kann. Windows und Chrome OS unterstützen die Mauseingabe, iOS nicht. Als ich Chrome und Slack im Split-Screen-Modus auf dem iPad mit meiner schönen Tastatur und dem 4K-Monitor benutzte, musste ich immer noch nach dem iPad greifen, um, du weißt schon, etwas zu tun. Zwischen Apps wechseln, durch Slack navigieren. Alle diese Funktionen erforderten eine Touch-Eingabe.

Es ließ mich hilflos fragen, wie ich mich immer wieder laut frage: „Was ist der Sinn?“ Auf der anderen Seite gab es eine magische Erfahrung. Ich nahm meinen USB-C-Kartenleser, steckte ihn in das iPad, und er erkannte sofort meine SD-Karte und bot an, meine Fotos zu importieren. Es war schneller und reibungsloser als unter Windows oder MacOS.

Ja, einige Aspekte der USB-C-Unterstützung des iPad Pro sind also übertrieben. Monitore und Hubs funktionieren nicht gut, und das ist enttäuschend, aber wenn der iPad Pro USB-C richtig macht, ist es ziemlich speziell und lässt mich wünschen, dass Apple endlich, endlich, endlich, Mausunterstützung für sein touchbasiertes Betriebssystem bringt.

Dies ist das erste iOS-Produkt mit USB-C, so dass ich nicht überrascht bin, dass es nicht perfekt implementiert ist. Wir können nur hoffen, dass Apple das Versprechen von USB-C ernst nimmt und die Funktionsweise auf seinen Tablets weiter verbessern wird.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate