Amazon Dash Button – Du bist gestorben, warst auch unnötig

0

Diese schrulligen Amazon Dash-Knöpfe werden bald tot sein, weg, nicht mehr. Amazon hat sie nun weltweit aus dem Verkauf genommen und scheint zuzugeben, dass niemand sie wirklich braucht. Als die Dash-Buttons ursprünglich im Jahr 2015 eingeführt wurden, war es schwer zu glauben, dass sie kein Aprilscherz waren.

Aber nein, Amazon meinte es ernst damit, es den Verbrauchern noch einfacher zu machen, Mist zu kaufen. Zugegebenermaßen hatten einige der Knöpfe praktische Anwendungen, besonders wenn es um Massenartikel wie Waschmittel oder Katzenstreu ging. Aber mit der Zeit wurden sie immer lächerlicher, mit Dash-Knöpfen für Produkte wie Pistazien, Pop Tarts, Calvin Klein Unterwäsche, Trojaner und Red Bull. (Wenn du so viel Unterwäsche benutzt, dass du einen Dash-Knopf brauchst, solltest du vielleicht deine Lebensentscheidungen überdenken.)

Also, was hat den Dash getötet? In einer Erklärung an GeekWire sagte Amazon, dass Kunden zunehmend Produktabonnements und digitale automatische Nachbestelloptionen nutzen. Das Unternehmen auch Gutschriften erhöht Alexa-basierten Einkauf als einen weiteren Grund Dash Tasten sind einfach nicht mehr notwendig.

Das bedeutet nicht, dass bestehende Dash-Button-Besitzer Pech haben. Amazon sagt, dass es weiterhin bestehende Buttons unterstützen wird. Wenn Sie also Ihren Kraft-Makkaroni-Käse-Knopf wirklich lieben, können Sie weiter klicken, bis er physisch in nichts anderem als in Plastik und einer Leiterplatte verschwindet.

„Bestehende Dash Button-Kunden können ihre Dash Button-Geräte weiterhin verwenden“, sagte Amazon in seiner Erklärung. „Wir freuen uns auf die weitere Unterstützung der Einkaufsbedürfnisse unserer Kunden, einschließlich der Erweiterung unserer Dash Replenishment Produktlinie und der Erweiterung der Verfügbarkeit von virtuellen Dash Buttons.“

Unklar ist, ob ein kürzlich ergangenes deutsches Gerichtsurteil Teil der Entscheidung von Amazon war, die physischen Dash-Buttons einzustellen. Im Wesentlichen entschied das Gericht, dass die Knöpfe illegal waren, da sie gegen Verbraucherschutzgesetze verstoßen haben, indem sie es den Verbrauchern zu einfach machten, Dinge zu kaufen, ohne über den tatsächlichen Preis informiert zu sein.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate