Anzeige

Samsung lässt Megapixel-Kriege mit 108-MP-Sensor für mobile-Photography aufleben

Als die Hersteller von Gadgets anfingen, Kameras auf Smartphones zu platzieren, versuchten viele Unternehmen einfach, den höchstauflösenden Sensor, den sie konnten, in ein Gerät zu stecken. Aber in den letzten Jahren haben die Megapixel-Kriege so viele große Namen wie Apple, Samsung und Google verlangsamt, die Telefone mit 10-MP- bis 16-MP-Sensoren auf den Markt brachten, und sich stattdessen auf Dinge wie Autofokus und hohen Dynamikumfang konzentriert, um die Bildqualität von Smartphones zu verbessern.

Aber jetzt, mit der Freigabe von Samsungs neuem 108-MP ISOCELL Bright HMX-Sensor, scheint es, dass die Megapixel-Kriege wieder in vollem Gange sind. Samsungs massiver neuer Bildsensor stellt den dritten großen Sprung in der Auflösung der mobilen Kamera für 2019 dar, nachdem der 48 MP Sony IMX 586 Sensor, der in Handys wie dem Honor 20 Pro und dem OnePlus 7 Pro verwendet wird, auf den 64 MP-Sensor übergegangen ist, der für den Einsatz im kommenden Mobilteil von Realme vorgesehen ist.

Wenn Sie sich jedoch nur auf die 108-MP-Auflösung des Bright HMX konzentrieren, übersehen Sie irgendwie den Sinn, denn der größte Vorteil des neuen Samsung-Sensors sind seine physikalischen Abmessungen. Samsung sagt, dass der Bright HMX der erste mobile Bildsensor ist, der das 1/1,33-Zoll-Format annimmt, was dem Samsung-Sensor eine Gesamtfläche von rund 69,5 Quadratmillimetern verleiht – mehr als doppelt so groß wie der IMX 586-Sensor von Sony (30,7 mm²).

Je größer der Sensor, desto mehr Licht kann er erfassen, und in Kombination mit der Fähigkeit des Bright HMX, vier benachbarte Fotopixel zu einem großen Pixel zu kombinieren (eine Technik, die auch als Pixel-Binning oder Pixel-Merging bezeichnet wird), sollte der neue Sensor von Samsung einen großen Vorteil in der Gesamtbildqualität haben.

Das Pixel-Mischen hat jedoch einen Kompromiss, denn durch das Zusammenführen von Pixeln in der Nähe wird die Auflösung des Bright HMX um 75 Prozent von 108-MP auf 27-MP reduziert. Das ist aber immer noch mehr als die doppelte Auflösung gegenüber aktuellen High-End-Handys wie dem iPhone XS und Galaxy S10.

Darüber hinaus sagt Samsung, dass das Bright HMX auch das bietet, was das Unternehmen Smart-ISO nennt, wodurch der Sensor zwischen verschiedenen Stufen der Lichtverstärkung wählen kann. Das bedeutet, dass in gut beleuchteten Szenarien die Fotos eine höhere Pixel-Sättigung und hellere, lebhaftere Farben aufweisen sollten, während die Bright HMX bei schlechten Lichtverhältnissen Bilder mit weniger Rauschen und Körnigkeit produzieren kann.

Was die Videoqualität betrifft, so behauptet Samsung, dass das Bright HMX Clips mit einer Auflösung von bis zu 6K (6016 x 3384) bei 30 FPS aufnehmen kann, ohne Verluste im Sichtfeld.

Das Bright HMX soll noch in diesem Monat in Produktion gehen, und obwohl nicht klar ist, wann genau der neue Bildsensor von Samsung in einem Einzelhandelsprodukt erhältlich sein wird, hat der chinesische Smartphone-Macher Xiaomi bereits zugesagt, das Bright HMX in einem unbenannten kommenden Handy zu verwenden.

Während 108-MP im Vergleich zu t0 30,3-MP- oder 45,7-MP-Spiegelloskameras wie der Canon EOS R und Nikon Z7 gut klingen mag, ist die Möglichkeit, physikalisch größere Sensoren in Telefone mit dem HMX Bright einzubauen, der spannendste Teil dieser Ankündigung.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate