Samsung Galaxy A9 könnte an Multi-Kameras angeschlossen werden

0

Nach einem ordentlichen Hype und noch mehr Lecks wurde heute in Malaysia endlich die Galaxy A9 von Samsung vorgestellt. Während es unklar ist, ob die Galaxy A9 jemals eine offizielle Veröffentlichung in den USA sehen wird, könnte Samsungs weltweit erstes Handy mit vier hinteren Nocken eine Vorschau darauf sein, was nächstes Jahr auf die Galaxy S10 kommen wird.

Mit einer überraschend hochauflösenden 24-MP-Kamera vorne und vier Kameras hinten hat die A9 zwei weitere Kameras als sogar die 1.000 Galaxy Note 9 von Samsung. Und während einige Leute vielleicht sagen, dass der 5-MP-Tiefensensor der A9 nicht vollständig zählt, da er eigentlich keine Fotos allein machen kann, bleibt das Telefon immer noch mit einer 24-MP-Hauptkamera, einer 10-MP-Telefonkamera mit 2x-Zoom und einer 8-MP-Ultraweitkamera mit 120 Grad Sichtfeld.

Die Verbreitung von Kamerasensoren auf Handys ist etwas, das sich in letzter Zeit beschleunigt hat, mit Huawei und vor kurzem LG bietet drei Rückfahrkameras auf dem P20 Pro und LG V40 an. Aber noch wichtiger für Samsung-Fans ist, dass die Galaxy A9 Hinweise darauf gibt, woran Samsung hinter den Kulissen arbeitet.

Samsung hat eine Geschichte der Freigabe von Geräten im Herbst, die oft wie normale Konsumgüter aussehen, aber auch teilweise Demos für neue Technologien oder Herstellungsverfahren sind. Dies geschah, als Samsung im September 2014 den Galaxy Alpha auf den Markt brachte, der über einen neuen gefasten Aluminiumrahmen verfügte, der sowohl die Festigkeit als auch das Aussehen des vorherigen Galaxy S5 deutlich verbesserte.

Nur zwei Monate später veröffentlichte Samsung im November 2014 den Galaxy Note Edge mit dem weltweit ersten funktional geschwungenen Display. Und dann wussten Sie es nicht, Anfang 2015 brachte Samsung die Galaxy S6 mit einem abgeschrägten Aluminiumrahmen auf den Markt, und auf der Galaxy S6 Edge ein Bildschirm mit abgerundeten Kanten auf beiden Seiten des Geräts anstelle von nur einem wie auf der Galaxy Note Edge.

Das bedeutet nicht, dass es eine Garantie dafür ist, dass Samsung ein ähnliches Kamerakonzept für die Galaxy S10 anbietet, aber es ist klar, dass das Unternehmen mit der Idee spielt. Und mit Samsung auch an Deck, um vor Ende des Jahres ein biegsames Telefon zu zeigen, könnte es einige große Änderungen im Shop für die mobile Gadget-Konferenz MWC 2019 geben.

So oder so, inmitten des Aufstiegs von All-Screen-Telefonen, des Versprechens flexibler Displays und der raschen Zunahme der Anzahl von Kameras, die in Telefone gezwängt werden, können wir innerhalb der nächsten 12 Monate eine ganze neue Generation von radikal unterschiedlichen Mobilteilen sehen.

Das könnte dir auch gefallen

Was denkst Du? Sag uns Deine Meinung...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate