Facebook ist immer noch durstig auf Ihre Gesundheitsdaten

0

Facebook hat bereits einen wahren Schatz an Daten über jeden, der die Website nutzt, einschließlich der Dinge, die Benutzer im Web außerhalb der Website tun. Sie hat immer noch Appetit auf noch mehr. Per CNBC, Facebook’s Leiter der Gesundheitsforschung Dr. Freddy Abnousi – die Facebook Führungskraft hinter dem gestrichenen Plan des Unternehmens, anonymisierte Gesundheitsinformationen mit medizinischen Anbietern wie Krankenhäusern zu teilen – denkt immer noch, dass die Kombination der Art von Informationen, die Facebook über seine Benutzer hat, mit medizinischen Aufzeichnungen ein Segen für das Gesundheitswesen sein könnte.

Auf einer kürzlich abgehaltenen Konferenz sagte Abnousi den Teilnehmern, dass Forscher nur begrenzten Zugang zu Daten haben, die über die demografischen Trends hinausgehen, und dass „soziale und verhaltensbezogene Variablen“ wertvolle Einblicke in die Patientenversorgung liefern könnten, schrieb CNBC.

Obwohl Abnousi die Facebook-Nutzerdaten nicht direkt erwähnt hat, ist es ziemlich offensichtlich, dass sein Arbeitgeber eine Menge solcher Dinge zur Hand hat und daran interessiert ist, wie man sie nutzen kann. Zum Beispiel erwähnt der Informationsteil der Centers for Disease Control über Verhaltensfaktoren für die Gesundheit Datenpunkte wie Drogen- und Alkoholkonsum, ungeschützter Sex, Rauchen, Diskriminierung, Einkommen, Wohnstatus und andere. Laut CNBC wurden Daten wie Wohnort, Freundesnetzwerke, Familienstand, Spiritualität und Beschäftigungsart gemessen, um einen „größeren Einfluss darauf zu haben, ob eine Person einen massiven Herzinfarkt überlebt als ihre Genetik oder die Exposition gegenüber Risiken, sagte[Abnousi]“.

Wie die Post schrieb, sind Patientenakten, die von Krankenhäusern, Krankenkassen und anderen Anbietern wie Apotheken aufbewahrt werden, an den Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA) gebunden, der vorschreibt, dass die Informationen privat gehalten werden. Aber durch die Pseudoanonymisierung der Daten können die von HIPAA erfassten Unternehmen die Informationen im Geheimen an andere vermarkten – unabhängig davon, ob die psuedoanonymisierten Informationen später mit anderen Daten, wie beispielsweise Facebook, gepaart werden könnten, um detaillierte Aufzeichnungen über die Krankengeschichte einer Person zu erstellen.

Facebook sagte, dass diese Daten nur für die Forschung verwendet werden, d.h. sie bestehen darauf, dass sie nur für gutartige Zwecke verwendet werden. Aber wie die Post kommentierte, ist ihre Plattform im Wesentlichen eine Blackbox, die „für externe Nutzer unmöglich zu verstehen ist“ und ethische Fragen darüber aufwirft, wie sie gesammelt wird.

Es stellt sich auch die Frage, ob Facebook, das sich immer wieder in Datenschutzskandale verwickelt und immer noch von einem Hack abhängt, der es Angreifern ermöglichte, Zugriffszeichen für 50 Millionen Nutzer zu erhalten, darauf vertrauen kann, dass diese Daten geschützt oder nicht auf eine Weise weitergegeben werden, der Benutzer nie zugestimmt hätten.

So oder so, die Website ist immer noch durstig, etwas mit Ihren Gesundheitsdaten zu tun, vielleicht ob Sie sie teilen wollen oder nicht.

Das könnte dir auch gefallen

Was denkst Du? Sag uns Deine Meinung...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate