Oculus Quest 2-Verkaufsstopp aufgrund von Hautreizungen

Im Dezember räumte Facebook ein, dass bei einer kleinen Anzahl von Nutzern der Oculus Quest 2 eine Art von Hautreizung aufgrund des Schaumstoffpolsters in den Headsets auftrat. Heute gab das Unternehmen bekannt, dass es den Verkauf des Quest 2 vorübergehend stoppt und einen gemeinsamen freiwilligen Rückruf mit der U.S. Consumer Product Safety Commission (CPSC) und Health Canada für das abnehmbare Teil herausgibt. Die gute Nachricht ist, dass alle Quest 2-Besitzer einen kostenlosen Ersatz für die Silikonmaske anfordern können.

„Als immer mehr Menschen mit dem Quest 2 in die VR einsteigen, erhielten wir Berichte, dass bei einem sehr kleinen Prozentsatz der Quest 2-Kunden Hautreizungen auftraten, nachdem sie die abnehmbare Gesichtsmaske aus Schaumstoff verwendet hatten, die im Lieferumfang des Quest 2 enthalten ist und auch separat verkauft wird, unter anderem als Teil des Fit Packs“, schrieb Andrew Bosworth, Leiter von Facebook Reality Labs, in einem Oculus-Blog. „Obwohl die Zahl der Berichte gering ist und die meisten gemeldeten Fälle unbedeutend sind, sind wir bestrebt, sicherzustellen, dass unsere Produkte für alle, die sie benutzen, sicher und bequem sind.“

Nach Angaben der CPSC wurden etwa 4 Millionen Geräte zurückgerufen, und die Behörde hat etwa 5.716 Berichte über Hautreizungen erhalten, von denen 45 ärztliche Hilfe erforderten. Die Website der Behörde enthält eine Tabelle mit allen betroffenen Headsets, SKUs und Seriennummern. Um eine kostenlose Silikonabdeckung anzufordern, können sich Benutzer bei ihrem Oculus-Konto anmelden, das Menü Meine Geräte“ aufrufen und die Schaltfläche Silikonabdeckung für die Gesichtsschnittstelle anfordern“ auswählen. Von dort aus müssen Sie nur noch Ihre Versandinformationen eingeben. Geschäftsinhaber, die eine große Anzahl von Quest 2 Headsets besitzen, werden gebeten, sich an den Facebook Enterprise Support zu wenden.

Facebook teilte außerdem mit, dass es aus Gründen der Vorsicht mit globalen Regulierungsbehörden zusammenarbeitet, um den weltweiten Verkauf von Quest 2-Geräten zu pausieren, bis jedem Paket neue Silikonhüllen beigelegt werden können. Wenn Sie mit dem Gedanken gespielt haben, ein Quest 2 zu kaufen, ist die gute Nachricht, dass Sie nicht lange warten müssen. Der Verkauf wird voraussichtlich ab dem 24. August wieder aufgenommen. Als zusätzlichen Bonus erhöht Oculus den Mindestspeicher auf 128 GB, ohne den Preis von 299 $ zu erhöhen.

Bereits im April veröffentlichte Oculus ein Update, in dem das Unternehmen mitteilte, dass es das Problem eingehend untersucht und sowohl Dermatologen als auch Toxikologen konsultiert habe. Das Unternehmen kam zu dem Schluss, dass die Reizungen nicht auf Verunreinigungen oder Fremdstoffe im Herstellungsprozess zurückzuführen sind, und betonte, dass es sich bei den betroffenen Kunden um einen „sehr kleinen Prozentsatz der Quest 2-Nutzer“ handelt.

Irritationen sind ein übliches Risiko, wenn etwas mit der Haut in Berührung kommt, aber in diesem Fall waren sie nicht mit den Druckstellen vergleichbar, die man nach einer langen VR-Sitzung bekommt. Facebook beschrieb sie zunächst als Rötungen, Beulen oder Schwellungen. (Das Bild eines betroffenen Kunden sehen Sie in diesem UploadVR-Blog.) Das Unternehmen verglich sie auch mit Reizungen, die durch Kosmetika, Hautpflegeprodukte und andere Arten von Kopfbedeckungen wie Motorradhelme, Skibrillen und Brillen verursacht werden.

Natürlich sollten Sie das Gerät in der Zwischenzeit nicht mehr benutzen, wenn Sie bereits Irritationen verspürt haben. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie das Gerät laut Facebook weiterhin verwenden und eine Silikonhülle anfordern.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.