Facebooks neue Werbekampagne versucht, Sie daran zu erinnern, dass gezielte Werbung eigentlich gut ist

Nur zwei Monate nach dem Ausführen einer ganzseitigen Anzeige dezidiert Apples bevorstehende Updates, Facebook rollt eine weitere Kampagne soll die gezielte Anzeigen zu verteidigen, die etwa 98% seiner Multi-Milliarden-Dollar-Einnahmequelle machen.

Laut CNBC wird der einminütige Spot ab heute über digitale Plattformen, Radio und Fernsehen ausgestrahlt. Facebook sagt, dass der Spot hervorheben soll, „wie personalisierte Anzeigen eine wichtige Art und Weise sind, wie Menschen kleine Unternehmen auf Facebook und Instagram entdecken“, und „wie diese Anzeigen kleinen Unternehmen helfen, von einer Idee zu einem Lebensunterhalt zu wachsen“.

Der Werbespot zeigt ein paar Stellvertreter für die kleinen Unternehmen, die anscheinend von Facebooks Ad-Targeting-Technologie leben. Da ist eine Frau, die mit Instagram-Anzeigen ihre Ziegenfarm bei Leuten bewirbt, die Ziegen-Yoga ausprobieren wollen. Ein Influencer-Paar wirbt für eine Indie-Taschenmarke, die – wie Facebook betont – nicht nur ihrer westafrikanischen Herkunft Tribut zollt, sondern auch „Empowerment-Arbeit“ in der Region unterstützt. Währenddessen spricht Grace Jones (ja, die Grace Jones) ein paar Worte darüber, wie wunderbar Ad Targeting ist und wie es die Aufmerksamkeit der Menschen auf diese Art von interessanten Unternehmen lenkt. Am Ende des Spots werden die Zuschauer dann auf eine spezielle Seite geleitet, die uns ganz oben daran erinnert, dass „gute Ideen es verdienen, gefunden zu werden.“

Dies ist Facebooks jüngster Versuch, den Nutzern vor Apples geplantem Rollout bestimmter Anti-Tracking-Tools, die iOS-Nutzern ein wenig mehr Transparenz und Kontrolle über die Daten geben sollen, die ihre Apps sammeln dürfen, Honig ums Maul zu schmieren. Seit dem vergangenen Sommer hat Facebook bei jeder sich bietenden Gelegenheit argumentiert, dass ohne die Möglichkeit, Nutzer frei zu verfolgen und sie mit Werbung zu überschütten, kleine Unternehmen leiden werden. Als Reaktion darauf feuerte Apple zurück, dass es einfach für iOS-Nutzer eintrete, die der ständigen Missachtung der Privatsphäre der Nutzer durch Facebook überdrüssig seien. Facebook schoss zurück, dass dies ein unverfrorener Versuch von Apple sei, die saftigen Nutzerdaten für sich zu monopolisieren. Apple antwortete, dass diese Updates nicht die gezielte Werbung vollständig beseitigen, sondern den Nutzern einfach die Möglichkeit geben, sich dagegen zu entscheiden.

Diese iOS-Updates sind immer noch auf dem Weg, um im Frühjahr ausgerollt werden, was bedeutet, Facebook muss alle die Schadensbegrenzung es kann vor dann tun. Anfang dieses Monats kündigte das Unternehmen an, dass es eigene Pop-up-Fenster auf iPhones und iPads testen würde, in denen Nutzer aufgefordert werden, Facebook zu erlauben, sie über Apps und Websites zu verfolgen, „um ein besseres Anzeigenerlebnis zu ermöglichen“.

Was Facebook hier versucht, ist, uns alle daran zu erinnern, dass Sie zwar wahrscheinlich keine zielgerichteten Anzeigen lieben, aber Sie lieben wahrscheinlich Yoga-Studios, Handtaschen und die Menschen dahinter. Facebooks Webseite für die Kampagne tut alles, um uns davon zu überzeugen, dass diese beiden Ideen ein und dasselbe sind: Wenn Sie auf der Landing Page auf die Definition dessen klicken, was „personalisierte Anzeigen“ sind, erfahren Sie nichts darüber, wie Facebooks Anzeigen zielgerichtet sind oder wie sie es schaffen, Sie im gesamten Web zu verfolgen. Stattdessen sagt Facebook, dass „personalisierte Anzeigen (auch bekannt als ‚zielgerichtete Anzeigen‘) kleinen Unternehmen helfen, zu wachsen, indem sie Kunden erreichen, die mit höherer Wahrscheinlichkeit an ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind.“ Das war’s.

Auf der einen Seite ist das alles technisch gesehen richtig: Die Daten, die diese Unternehmen für das Anzeigen-Targeting verwenden, sind so aggregiert, dass sie typischerweise eine Vogelperspektive auf die Anzahl der Klicks von ein paar Hundert oder Tausend Personen auf einmal erhalten, anstatt nur von einer. Aber der einzige Grund, warum diese quasi anonymen Datenpools überhaupt existieren, ist, dass Facebook mehr als ein Jahrzehnt damit verbracht hat, uns alle zu verfolgen.

Es ist auch erwähnenswert, dass mit dem neuesten iOS-Update, dass gruselige Cache von Daten wird nicht irgendwo gehen. Es wird nur dafür sorgen, dass Facebook nicht mehr Daten über uns alle sammeln kann. Unabhängig davon vermuten einige Analysten, dass der Verlust des Zugriffs auf dieses ständige Datentröpfchen Facebook etwa 10 % seines Quartalsumsatzes kosten könnte – etwa 8 Milliarden Dollar bis zum Ende dieses Jahres.

Aber was ist mit den kleinen Unternehmen? Diejenigen, von denen Facebook sagt, dass sie auf seine Werbeplattform angewiesen sind, um zu überleben?

Niemand kann leugnen, dass die anhaltende globale Pandemie unzählige kleine Unternehmen im ganzen Land verwüstet hat, von denen viele kein Ende des aktuellen Wirtschaftsklimas in naher Zukunft sehen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Auswirkungen von Apples Update auch nur annähernd so katastrophal sein werden, wie Facebook hier behauptet.

Bereits im Dezember wies Dipayan Ghosh – ein ehemaliger Facebook-Manager, der zum öffentlichen Kritiker des Unternehmens wurde – auf diese Tatsache hin. Kleine Unternehmen, sagte er, werben nicht nur auf Facebook, und sie verlassen sich nicht nur auf die riesigen Datenmengen von Facebook, um diese Arbeit zu erledigen. Im Laufe der Zeit sind einige Kleinunternehmer in Foren wie Reddit zu demselben Schluss gekommen: Werbung könnte mit Apples neuem Update etwas schwieriger werden, aber es wird nicht unmöglich sein.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.