Apples ankommender Streaming-Service wird als „teures NBC“ bezeichnet

0

Apples neuer Streaming-Service hat angeblich ein Budget von 1 Milliarde Dollar, aber anscheinend kann er keinen Nerv kaufen. Das Unternehmen zensiert seit langem seine Walled-garden-Angebote auf Plattformen wie dem App Store, und laut einem Bericht im Wall Street Journal vom Samstag ist Apple immer noch bestrebt, seine Content-Angebote quietschend sauber zu halten, mit wenig „kostenlosem Sex, Obszönitäten oder Gewalt“.

Der Wunsch, alles familienfreundlich zu halten, verzögert oder stört Berichten zufolge viele Projekte. Und das Journal schreibt, dass die eigenen Mitarbeiter von Apple in Los Angeles begonnen haben, das Streaming-Projekt als „teuren NBC“ zu bezeichnen.

(Frühere Berichte haben gezeigt, dass sich Vital Signs verzögert hat, weil Apple und Dre mit der Qualität des Endprodukts nicht zufrieden waren.)

Unbeschwert von der Notwendigkeit, eine wichtige Produktlinie zu schützen, die so unumstritten wie möglich bleiben will, haben Apples Konkurrenten im Streaming-Bereich wie Netflix, Amazon und HBO alle mutigere Inhalte mit viel höheren Produktionsbudgets veröffentlicht. Unterhaltung muss nicht voller Blutsprays und nackter Körper sein, um unterhaltsam zu sein, aber der Bericht des Journals deutet darauf hin, dass Apples Wunsch, selbst die strengsten Augenbrauen offen zu halten, seine Aufstellung verletzt hat und letztendlich den Starttag verzögern könnte.

Apple hat „mehr als ein Dutzend Shows gekauft, die eine allgemein ansprechende, familienfreundliche Küche bevorzugen“, schrieb die Zeitung, darunter ein Programm über Emily Dickinson, ein vermutlich gesundes „Friday Night Lights-style Drama“ über das Leben des NBA-Stars Kevin Durant, ein unspezifiziertes Oprah Winfrey-Programm und etwas mit den Machern der Sesamstraße. Diese Projekte haben einige große Namen, aber wenn die Liste ein wenig Gähnen hervorruft, kann niemand dem Gärtner die Schuld geben.

Laut dem Journal muss Apples Hollywood-Führungsteam für das Streaming-Projekt (Zack Van Amburg und Jamie Erlicht, wahrscheinlich am bekanntesten für ihre Beteiligung an der erfolgreichen Drogenkriegsshow Breaking Bad) „viel Zeit darauf verwenden, ein Nicken für Shows von Herrn Cook und Eddy Cue, einem Senior Vice President, der die Dienste beaufsichtigt, zu gewinnen, sagte jemand, der mit der Dynamik des Unternehmens bestens vertraut ist“.

Dem Journal zufolge überboten Apple auch Konkurrenten für ein teures (bis zu oder über 12 Millionen Dollar pro Episode) Drama über eine Morgennachrichtensendung mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon. Die Show verzögert sich nun nach Problemen mit einem Executive Producer, aber auch, weil Apple „eine optimistischere Show wollte und sich gegen einige der vorgeschlagenen Humorvorstellungen wehrte, so die Leute, die an dem Projekt arbeiten“. Schließlich fand Apple auch neue Showrunner für Steven Spielbergs Amazing Stories, nachdem er festgestellt hatte, dass es zu „dunkel“ war, schrieb die Zeitung.

Man kann den Geschmack nicht erklären! Aber das Showbusiness ist nicht wirklich wie der App Store oder ein iPhone-Spot, wo Apples prüde Einstellung zumindest aus geschäftlichen Gründen mehr Sinn macht. Eine wichtige Lehre aus Netflix‘ Erfolg war, dass das Streaming-Format es erlaubte, die Art von Inhalten zu senden, die zuvor auf Premium-Kabelkanäle wie HBO übertragen wurden.

Enge Sensibilitäten – insbesondere Cook’s Sensibilitäten – könnten anscheinend den Unterschied bedeuten, ob Apple eine Bedrohung für seine strömenden Konkurrenten oder ein Flop wird. Im letzteren Szenario wird die Bündelung des neuen Dienstes mit anderen Dingen wie Nachrichtenabonnements, von denen Apple berichtet wurde, dass sie geplant sind, den Spieß nicht umdrehen.

Auf der anderen Seite gibt es keine Erwähnung, dass Apple-Executives die geplante Anpassung von Isaac Asimovs klassischer Foundation-Trilogie stören, die für die Hollywood-Behandlung längst überfällig ist.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate