Apple schließt wegen Coronavirus-Ausbruchs alle Geschäfte in China

Apple kündigte an, dass es wegen des Coronavirus-Ausbruchs seine offiziellen Läden, Firmenbüros und Kontaktzentren auf dem chinesischen Festland bis zum 9. Februar schließen werde. Das Unternehmen erklärte, dass es diese Maßnahme „aus einer Fülle von Vorsicht“ ergreifen werde.

Apple sagte in einer Erklärung, dass es seine Entscheidung auf die „neuesten Ratschläge von führenden Gesundheitsexperten“ stützt. Die Schließung aller Geschäfte und Büros in China erfolgt, nachdem die Mitarbeiter der Gesellschaft mit beschränkter Haftung zu „geschäftskritischen“ Angelegenheiten nach China gereist sind. Darüber hinaus hatte Apple bereits einen Laden geschlossen und in anderen die Betriebszeiten reduziert.

In der Gegend von Wuhan, der Stadt, in der das Coronavirus erstmals entdeckt wurde, hatte Apple inzwischen noch mehr Maßnahmen ergriffen. Das Unternehmen stellte den Mitarbeitern Pflegesets zur Verfügung, nahm regelmäßig die Temperatur der Mitarbeiter und führte eine Tiefenreinigung seiner Geschäfte und Büros durch.

Obwohl die physischen Apple-Läden geschlossen werden, berichtet Bloomberg, dass der Online-Shop weiterhin geöffnet bleibt.

Der Ausbruch des Coronavirus könnte sich auch auf die Einnahmen von Apple und seine Produktionsstätten in China auswirken. In seinem Gewinnbericht für das erste Quartal, der den höchsten Quartalsumsatz in der Geschichte des Unternehmens bekannt gab, ging Apple davon aus, dass seine Einnahmen durch den Coronavirus-Ausbruch beeinträchtigt werden könnten. Apples Umsatzprognose für das zweite Quartal liegt zwischen 63 und 67 Milliarden Dollar und ist damit weiter gefasst als üblich.

Apple-CEO Tim Cook führte die Spanne von 4 Milliarden Dollar auf die Ungewissheit über die Auswirkungen des Coronavirus zurück, die in der vierteljährlichen Telefonkonferenz von Apple am Dienstag festgestellt wurde.

In der gleichen Telefonkonferenz sagte Cook, dass eine Reihe von Apple-Vertriebspartnern ihre Einzelhandelsgeschäfte in China geschlossen hätten, was sich ebenfalls auf den Umsatz auswirken könnte.

An der Fertigungsfront könnte Apple betroffen sein, da das Unternehmen die meisten seiner iPhones in China herstellt. Obwohl sich die Produktionsstätten nicht in der Nähe von Wuhan befinden, sagen einige Experten, dass die Einrichtungen durch die Ausbreitung des Coronavirus beeinträchtigt werden könnten.

Apple ist nicht das einzige große Technologieunternehmen, das in China aufgrund der Gesundheitskrise Vorsichtsmaßnahmen trifft. Tesla musste seine neue Fabrik in Shanghai auf Anordnung der chinesischen Regierung vorübergehend schließen. Google kündigte an, dass es seine Büros in China, Hongkong und Taiwan vorübergehend schließen werde. Microsoft und Facebook haben ihre Mitarbeiter im Land angewiesen, von zu Hause aus zu arbeiten.

Bis Samstag wurden in den letzten 24 Stunden 2.102 neue Fälle von Coronaviren in China gemeldet, wodurch sich die Zahl der weltweiten Fälle laut Lagebericht der Weltgesundheitsorganisation auf 11.953 erhöht. Die Mehrheit der Fälle liegt in China, obwohl 132 Fälle in 23 anderen Ländern bestätigt wurden. Es gab 259 Todesfälle.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate