Apple riskiert, das Weiße Haus zu ärgern, da es angeblich Montage des Mac Pro nach China verlagert

Bereits 2012 war es ein Big Deal, als Apple beschloss, den Mac Pro in Austin, Texas, zu montieren. Fast vorwärts sieben Jahre, und jetzt scheint es, Apple wird die Herstellung des neuen Mac Pro wird in China gebaut werden, nach Angaben des Wall Street Journal.

Das Journal berichtet, dass Apple mit Quanta Computer Inc, einem taiwanesischen Auftragnehmer, eine Partnerschaft eingegangen ist, um den Computer in einer Fabrik in der Nähe von Shanghai zu bauen. Ein Grund dafür ist, dass es für den Cupertino-Riesen viel billiger sein wird, Komponenten zu beziehen, da viele seiner Lieferanten in der Nähe von Shanghai ansässig sind.

Während es wahr ist, dass nur wenige wahrscheinlich den 6.000 $ Mac Pro kaufen werden, hat die Entscheidung eine gewisse Bedeutung für die Geschichte von Apple und den aktuellen Handelskrieg mit China. Bereits 2012 kündigte Apple CEO Tim Cook in einem Bloomberg-Interview Pläne an, den Desktop-Computer in den USA teilweise herzustellen und zu montieren, und nannte ihn als Beweis dafür, dass Apple bereit sei, 100 Millionen Dollar in die amerikanische Fertigung zu investieren.

Das Projekt lief nicht so gut. Wie sich herausstellte, hatte die Fertigung in Amerika einige Probleme. Erstens konnte die US-Maschinenwerkstatt Apple, die mit dem Bau einer kundenspezifischen Schraube beauftragt wurde, nur eine begrenzte Kapazität von 1.000 Schrauben pro Tag liefern. Auch die Personalausstattung war ein Thema. In der texanischen Fabrik gab es nur einen Verantwortlichen für die Materialbeschaffung, während es in China viele Facharbeiter gibt, die diesen Bedarf decken können, da die Nachfrage nach ähnlichen Positionen höher ist.

Anzeige
#

Auch das Journal berichtet, dass Apple nicht darauf vorbereitet war, dass 80 Prozent der Arbeiter im Werk Austin Vertragsarbeiter waren, denen ein Mindestlohn für acht Stunden Arbeitstage gezahlt wurde. Das bedeutete, dass sie nach Feierabend nach Hause gingen und die Produktionslinien bis zur nächsten Schicht stillstanden. Kein Problem in China, wo einige Hersteller keine Bedenken haben, ihre Mitarbeiter unter erschöpfenden Bedingungen kontinuierlich zu beschäftigen.

Apple hat auf die Aufforderung von CPORT zur Stellungnahme nicht reagiert.

Die von Apple gemeldete Entscheidung, die Mac Pro-Produktion wieder nach China zu verlagern, fällt in einen Moment, in dem die Handelsstaus zwischen dem Land und den Vereinigten Staaten kurz vor dem Überkochen stehen. Apple soll angesichts des aktuellen Handelskreuzzugs der Trump-Administration gegen China und möglicher Zölle 15 bis 30 Prozent seiner Produktionskapazitäten nach Südostasien verlagern wollen.

In der Vergangenheit hat Präsident Trump Apple genadelt, um mehr Arbeitsplätze in der Produktion in die USA zu bringen, an einem Punkt, an dem er fälschlicherweise damit prahlte, dass er Cook dazu gebracht hätte, „drei große Pflanzen, schöne Pflanzen“ auf amerikanischem Boden zu bauen. Die Nachrichten werden Trump wahrscheinlich nicht glücklich machen, aber man weiß nie, welche Geschichten es auf seinem Fernseher schaffen werden, also ist es möglich, dass er es nie erfahren wird.

Allerdings wird von den Beschäftigten der texanischen Fabrik erwartet, dass sie ihre Beschäftigung fortsetzen. Apple beauftragte Flex Ltd., einen Auftragnehmer, mit der Montage der Mac Pros. Die Nachfrage nach den älteren Mac Pro Modellen ist längst zurückgegangen, und die Journal-Berichte berichten, dass Arbeiter in Texas auf die Modernisierung von Computern umgestiegen sind – neben Jobs für andere Unternehmen, einschließlich HP.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate