amazon’s Ziel beginnt mit seinem eigenen Prime Day, okay?

Apple riskiert, das Weiße Haus zu ärgern, da es angeblich die Versammlung von Mac Pro zu CaIf verlegt, gibt es diejenigen unter euch, die sich gedacht haben: „Junge – die Anzahl der Firmenfehlschläge – Urlaub, die ausschließlich dem Versuch gewidmet sind, mich dazu zu bringen, Dinge zu kaufen, ist ein zu wenig“, dann herzlichen Glückwunsch: Target startet seine eigene verdammte Version von Prime Day.

Laut einer Target Pressemitteilung soll „Target Deal Days“ am 15. und 16. Juli starten, was zufällig genau die gleichen Tage ist, an denen der Prime Day von Amazon stattfinden wird. Wir ersparen Ihnen das Gerede von Target über die angeblich großartigen Angebote, die Kunden erhalten werden, und die unzähligen Versandoptionen – wenn Sie wirklich wollen, können Sie sich das selbst ansehen – aber dies ist eine gute Gelegenheit, um zu bemerken, dass Einzelhändler ihr Bestes tun, um Amazon in ihrem eigenen Spiel zu vergleichen.

Anfang des Jahres kündigte Amazon an, dass es sich von seinem standardmäßigen zweitägigen Versand für Hauptmitglieder zu einem eintägigen Versand verlagerte, ein Schritt, der von Gewerkschaften und Arbeitnehmern als potenziell verschlechternde Arbeitsbedingungen kritisiert wurde, die bereits von Mitarbeitern und Auftragnehmern in der sich ausbreitenden Logistikkette als zermürbend und unmenschlich bezeichnet wurden. Wie Marketwatch feststellte, schien die Entscheidung von Amazon, 800 Millionen Dollar für die Bemühungen im zweiten Quartal 2019 auszugeben, zumindest teilweise von anderen Einzelhändlern motiviert zu sein, die aggressiv in den E-Commerce eingegriffen haben, wie Target und Walmart.

Einige Analysten waren skeptisch, dass diese Strategie für diese Wettbewerber funktionieren wird, schrieb Marketwatch und bemerkte, dass sie am Ende einfach nur Ressourcen in einen endlosen, hoffnungslosen Kampf mit den Größenvorteilen von Amazon gießen könnten. Dennoch hat Target selbst den kostenlosen zweitägigen Versand und andere schnelle Abhol- und Zustelloptionen eingeführt sowie über seine (mit ziemlicher Sicherheit überragende) Tochtergesellschaft Shipt Versandoptionen am selben Tag eingeführt. Andere Wettbewerber wie Shopify streben danach, ihre eigenen Fulfillment-Netzwerke aufzubauen, um ein Stück der Dominanz von Amazon im E-Commerce zu beanspruchen, die eMarketer Anfang des Jahres auf etwa 38 Prozent aller Online-Verkäufe in den USA geschätzt hat.

Mit anderen Worten, das Amazon-Modell ist metastasierend. Gott steh uns allen bei.hina

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate