Wie wäre es, wenn Amazon irgendwelche Gesichtserkennungsgesetze entwirft?

Amazonas-Gründer Jeff Bezos, der reichste Mann der Welt, hofft, dass der Kongress ihn auf das Angebot ansprechen wird, ihm einfach alle möglichen Gesetze zur Gesichtserkennung schreiben zu lassen, die die Einführung von Amazon’s Rekognitionstechnologie stören könnten, berichtete Recode am Mittwoch.

Laut Recode verlor Bezos die Nachricht, dass Amazon’s „Public Policy Team arbeitet tatsächlich an Gesichtserkennungsvorschriften“ in Anmerkungen an Reporter nach seinem großen Hardware-Event im September in Seattle (bei dem das Unternehmen den nicht überzeugenden Fall vorgebracht hat, dass es sich um eine Drehbewegung zum Datenschutz handelt). Bezos hofft anscheinend, dass der Kongress die vorgeschlagenen Regelungen von Amazon für zugänglich hält…. oder anderweitig von seiner Armee von Lobbyisten beeinflusst wird.

Bezos hat laut Recode nicht weiter ausgeführt, aber Amazon Vice President of Global Public Policy Michael Punke hat im Februar 2019 einige Ideen zu diesem Thema in einem Amazon-Blog veröffentlicht. Diese beliefen sich meist auf Vorschläge, dass die Polizei, die die Technologie einsetzt, die menschliche Überprüfung der Gesichtserkennungsergebnisse vor der Verhaftung verwendet, sowie Transparenzberichte und Post Signage, wo die Technologie eingesetzt wird.

Der „Dual-Use“-Zweck der Gesichtserkennungstechnologie, auf den sich Bezos bezieht, könnte weniger euphemistisch sein als die dystopische Massenüberwachungsumgebung, die bereits unter der autoritären chinesischen Regierung entstanden ist. Es bedarf auch keiner Genialität, um daraus zu schließen, dass Bezos, als er erwähnte, dass er nicht „die Bremse ziehen wollte“, meint, die Erkenntnis zu bremsen. Amazon hat diese Technologie bereits an Polizisten in Oregon und Florida verkauft und sie Berichten zufolge an die feinen Leute bei Immigration and Customs Enforcement weitergeleitet, die Zehntausende von undokumentierten Einwanderern in Konzentrationslager bringen.

Es gibt genügend Gründe, warum der Kongress tatsächlich „die Bremse ziehen“ wollen könnte, wenn es um Rekognition und solche Projekte geht.

Eine kurze Liste könnte die Rekognition beinhalten, die 28 Mitglieder des Kongresses als Kriminelle falsch identifiziert, Berichte, die von Rassen- und Geschlechtervorurteilen geplagt sind, Amazon’s Eingeständnis, dass sie den Missbrauch durch Kunden nicht kontrolliert und nicht kontrollieren kann, seine scheinbaren Pläne, die Software in Heimüberwachungssysteme zu integrieren, und die Tatsache, dass einer seiner jüngsten Meilensteine darin bestand, Terrorausdrücke auf den Gesichtern von Menschen zu identifizieren. Die eigenen Mitarbeiter von Amazon haben gegen Rekognition und andere Verträge von Amazon Web Services mit der Strafverfolgung protestiert.

Die Polizisten von Orlando ließen ihren Rekognitionsvertrag fallen, nachdem sie herausgefunden hatten, dass er voller Käfer war. Es gibt auch die Unannehmlichkeiten der laufenden kartellrechtlichen Untersuchung des Department of Justice über die Geschäftspraktiken von Amazon, die jeden vor den Absichten des Unternehmens zurückschrecken lassen sollte.

Auf jeden Fall wäre es das Gegenteil von beispiellos, Amazon die Gesetze schreiben zu lassen, die die Verwendung seiner eigenen Software regeln. Angesichts der Erfolgsbilanz der US-Regierung bei der Regulierung von Big Tech und der Unsicherheit, ob dieses Pendel jemals in die andere Richtung schwingen wird, kann Bezos ein empfängliches Publikum finden.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate