Amazon verkauft eine Vielzahl von abgelaufenen und ungenießbaren Lebensmitteln

Der Alles-Laden scheint ein ernsthaftes Problem mit abgelaufenen Lebensmitteln zu haben. Ein ausführlicher Bericht von CNBC, in Zusammenarbeit mit dem Datenanalyse-Unternehmen 3PM, veröffentlichte am Sonntag, dass Amazon „übersät“ ist mit Listen für Konsumgüter, die weit über ihr Verfallsdatum hinausgehen.

Dem Bericht zufolge schafft das System Produkte nicht nur für Verbraucher, die verdorbene oder ungenießbare Lebensmittel erhalten, die über die technisch hochwertige Babynahrung, Cremes und Rindfleisch-Rucksäcke bestellt werden, sondern auch für die Marken jener Produkte, denen wenig Rücksicht auf den Umgang mit frustrierten Kunden und beschädigten Ruf genommen wird, obwohl diese Artikel von Drittanbietern verkauft werden.

Bei der Bewertung der Website, dem Durchlesen von Rezensionen und dem direkten Sprechen mit Kunden, die ranziger oder abgelaufener Produkte erhielten, entdeckte CNBC eine beunruhigende Anzahl von Berichten über Produkte, die Monate nach ihrem Verfallsdatum verkauft wurden.

Als ein Beispiel wies die Seite auf eine Amazonasliste für fidschianische Wasserflaschen mit Dutzenden von Rezensionen hin, die behaupten, dass die Flaschen beschädigt oder unförmig ankommen und dass der Inhalt wie Leitungswasser schmeckt. Die meisten dieser Überprüfungen bestehen darauf, dass es sich bei den Sendungen um gefälschte Sendungen handelt und nicht um authentisches fidschianisches Flaschenwasser.

Als weiteres Beispiel verwies CNBC auf eine Auflistung von Teavana Beach Bellini Tee mit der Aufschrift „not for resale“ auf der Verpackung und mit mehreren Rezensionen, in denen behauptet wurde, dass der Tee „chemischen“ Geruch habe. Ein Prüfer verglich den Geruch mit dem Nagellackentferner. Wie CNBC feststellte, kündigte Teavana’s Muttergesellschaft Starbucks 2017 an, dass sie alle ihre 379 Teavana-Filialen schließen würde. CNBC berichtete, dass Liquidationsverkäufe dazu führen können, dass abgelaufene Produkte bei Amazon landen.

Als ein Sprecher zu einem Kommentar über die Sprache „nicht zum Weiterverkauf“ auf der Rückseite in Bildern des Tees auf der Website kam, sagte er CPORT, dass jedes von Amazon verkaufte Produkt den geltenden Gesetzen und den Richtlinien des Unternehmens entsprechen muss, einschließlich derjenigen, die nicht zum Weiterverkauf bestimmt sind.

Das Problem ist offensichtlich schlimmer als die Vernichtung einiger schlechter Produkte hier und da. Laut CNBC betrachtete 3PM 100 meistverkaufte Lebensmittel auf der Website und entdeckte, dass mindestens 40 Prozent von ihnen fünf oder mehr Bewertungen über die abgelaufenen Artikel hatten.

In einer Erklärung per E-Mail sagte ein Sprecher von Amazon, dass das Unternehmen von Drittanbietern verlangt, sich an strenge Produktqualitätsrichtlinien zu halten, und sagte, dass das Unternehmen „proaktive Prozesse“ hat, die sowohl KI- als auch Human-Review-Systeme umfassen, um die Ablaufdaten der Produkte zu überprüfen.

„Wenn wir feststellen, dass ein Produkt nicht unseren Richtlinien entspricht, entfernen wir es aus dem Verkauf und ergreifen geeignete Maßnahmen gegen den Verkäufer, was auch die Entfernung seines Kontos beinhalten kann“, sagte der Sprecher. „Wenn Kunden Bedenken bezüglich der von ihnen gekauften Artikel haben, empfehlen wir ihnen, sich direkt an unseren Kundenservice zu wenden, um zu ermitteln und geeignete Maßnahmen zu ergreifen….. Mit der A-to-Z-Garantie sind Kunden geschützt und erhalten eine Rückerstattung, wenn sie Probleme mit einem Produkt haben, unabhängig davon, ob sie einen Kauf bei Amazon oder einem Drittanbieter tätigen.“

Aber Berichte über den Marktplatz von Amazon deuten darauf hin, dass das Unternehmen mehr tun muss, um den Verkauf von Artikeln auf seiner Website zu überwachen. Im August berichtete das Wall Street Journal, dass es 4.152 Produkte zum Verkauf auf der Website identifiziert hat, die entweder betrügerisch gekennzeichnet sind oder als unsicher oder von den Bundesbehörden verboten gelten. Einmal durch das Papier zu Amazon gekennzeichnet, sagte das Journal, dass 57 Prozent dieser Artikel, die es fand, entweder ihre Beschreibungen geändert hatten oder aus dem Verkauf genommen wurden.

In der Erklärung des Unternehmens sagte der Amazon-Sprecher, dass das Unternehmen „oberste Priorität hat, den Kunden sichere und qualitativ hochwertige Produkte zu liefern“, wenn sie eine Bestellung über die Website aufgeben. Aber zusammengenommen scheinen diese beiden Berichte darauf hinzudeuten, dass Amazon jetzt viel lieber profitieren und sich später entschuldigen würde, als diesen Anspruch zu erfüllen. Oh, und du solltest vielleicht das Datum des Tees überprüfen, den du gerade bestellt hast.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate