Microsoft verabschiedet sich nun von Cortana

Ende Januar scheint es, dass die Cortana-App auf den Friedhof des Microsoft-Assistenten gebootet wird. Wenigstens wird der arme Clippy jetzt etwas Gesellschaft haben. Das ist laut einem Supportartikel, den Microsoft diese Woche in mehreren regionalen Märkten veröffentlicht hat, obwohl ein Sprecher später CPORT klargestellt hat, dass nur Benutzer in den folgenden Bereichen erwarten können, sich vom Sprachassistenten zu verabschieden: Großbritannien, Australien, Deutschland, Mexiko, China, Spanien, Kanada und Indien.

Obwohl Cortana die App in diesen Regionen fallen gelassen hat, bleibt Cortana selbst „ein integraler Bestandteil“ des Geschäftsmodells des Unternehmens, „conversational computing and productivity“ in seine Produkte zu integrieren, so der Sprecher, so dass Microsoft den Sarg nicht ganz zu schließen scheint.

Microsofts US-Site hostet derzeit keine solche Nachricht und die Cortana-App bleibt auch nach dem aufgeführten Abschaltdatum, dem 31. Januar, für Android- und iOS-Nutzer im US-Bundesstaat verfügbar.

„Um Ihren persönlichen digitalen Assistenten so hilfreich wie möglich zu gestalten, integrieren wir Cortana in Ihre Microsoft 365 Produktivitätsanwendungen“, heißt es in der Notiz von Microsoft. „Als Teil dieser Entwicklung beenden wir am 31. Januar 2020 die Unterstützung für die Cortana App auf Android und iOS in Ihrem Markt.“

Nach diesem Datum können alle Erinnerungen oder Listen, die Benutzer derzeit in der Cortana-App haben, über die kostenlose To Do-App von Microsoft aufgerufen werden, die automatisch synchronisiert wird.

Dieser Schritt ist keine Überraschung, da Microsoft seinen Fokus auf Cortana als eigenständigen Sprachassistenten allmählich zurückgenommen hat. Im Januar sagte Satya Nadella, CEO, dass das Unternehmen Cortana nicht mehr als Konkurrenten von Amazon’s Alexa oder Google Assistant betrachtet, trotz eines massiven Versuchs, den Voice Assistant 2018 umzubenennen. Zu dieser Zeit im vergangenen Jahr verabschiedete sich auch der Leiter von Cortana, Javier Soltero, da Microsoft den Voice Assistant aus der KI- und Forschungsabteilung des Unternehmens als digitale Helferin in sein Experiences and Devices-Team integrierte.

Ein Teil dessen, was diesen Drehpunkt ermöglicht hat, ist die Zusammenarbeit des Unternehmens mit einem anderen Technologieriesen, Amazon. Microsoft begrüßte Anfang letzten Jahres seinen Sprachassistenten Alexa auf seinen Produkten (und umgekehrt), zusätzlich zur Eröffnung seiner Online- und Einzelhandelsstandorte für Amazon-Produkte wie Echo und Echo Dot.

Der Sprachassistent hat auch eine geringere Rolle im gesamten Ökosystem von Microsoft gesehen. Anfang des Jahres kündigte das Unternehmen an, dass es die Hilfe von Cortana bei bestimmten Installationen von Windows 10 standardmäßig deaktivieren würde. Sie ließen es später komplett aus der Suchleiste fallen.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate