Bericht: FTC beschuldigt Facebook, 2FA-Nummern für Anzeigen zu verwenden

Die Federal Trade Commission hat kürzlich Verachtung von Kongressdemokraten dafür erregt, dass sie das weltumspannende soziale Netzwerk Facebook nur mit einer Geldstrafe von 5 Milliarden Dollar statt mit Dutzenden von Milliarden bestraft hat, nachdem das Unternehmen es versäumt hat, sich an die Bedingungen eines Vergleichs mit der Agentur über den Datenschutz im Jahr 2011 zu halten. Aber das FTC hat noch mehr Schmutz, zum von von seiner 16-monatigen Untersuchung in die Privatlebenpraxis des Unternehmens, pro einen Dienstag Report in der Washington Post heraus zu verteilen.

Zwei Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, teilten der Post mit, dass die FTC Facebook beschuldigt, unter dem Vorwand der Sicherheit Telefonnummern von Nutzern gesammelt zu haben und es dann den Werbetreibenden zu ermöglichen, diese Informationen für Werbezwecke zu verwenden, sowie Einstellungen zu verstecken, die es den Nutzern ermöglichen, sich aus ihrer Gesichtserkennungsdatenbank zurückzuziehen.

Der erste Fall bezieht sich auf eine Studie der Forscher der Northeastern University und der Princeton University aus dem Jahr 2018, die herausfanden, wenn Benutzer Facebook ihre Telefonnummern gaben, um eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten, die den unbefugten Zugriff auf Konten verhindert, und Facebook nutzte diese Informationen dann, um seine Menge an Daten, die für Werbezwecke verwendet werden können, auszugleichen. In der zweiten, schrieb die Post, plant die FTC, Facebook zu beschuldigen, etwa 30 Millionen Nutzern unzureichende Informationen „über ihre Fähigkeit, ein[Gesichtserkennungs-]Tool auszuschalten, das Tag-Vorschläge für Fotos identifizieren und anbieten würde“. Anfang dieses Jahres berichteten Consumer Reports, dass einige Facebook-Nutzer die Möglichkeit hatten, die Funktion zu deaktivieren, die auf eine scheinbar unabhängige „Tag Suggestions“-Einstellung verwiesen wurde.

Beide Behauptungen sollen am Mittwoch bekannt gegeben werden, so die Quellen der Post, und werden in eine Beschwerde aufgenommen, die an den 5 Milliarden Dollar schweren Vergleich zwischen der FTC und Facebook gebunden ist. Wie die Post feststellte, ist dies ein starker Hinweis darauf, dass die Agentur angesichts der Wahl, Facebook weiter für die „Litanei der Datenschutzskandale“ zu bestrafen, die seit Beginn der Untersuchung durch die FTC entstanden sind, und ihr „eine saubere Weste“ zu geben, letztere gewählt hat.

Diese Einigung wird voraussichtlich am Mittwoch offiziell bekannt gegeben; drei Quellen teilten der Post mit, dass Facebook nicht verpflichtet sein wird, Fehlverhalten zuzugeben, während zwei der Zeitung mitteilten, dass die FTC sich nicht wirklich die Mühe gemacht hat, CEO Mark Zuckerberg im Laufe der Untersuchung direkt zu befragen. Andere Berichte der New York Times haben gezeigt, dass Facebook einer strengeren Aufsicht darüber zustimmen wird, wie es Benutzerdaten im Vergleich sammelt, aber „keine der Bedingungen im Vergleich wird die Fähigkeit von Facebook, Daten zu sammeln und an Dritte weiterzugeben, streng einschränken“.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate