Oh nein, Apple hat wahrscheinlich im letzten Quartal nur 84 Milliarden Dollar verdient

Tim Cook hat gerade eine sehr merkwürdige Warnung ausgesprochen: Apple senkt seine Umsatzprognose für das erste Quartal 2019. Mit anderen Worten, Apple wird nicht so viel Geld verdienen, wie es vorher erwartet hatte, und es ist eine Art China’s Schuld. Wie schlimm ist der Schaden, fragen Sie sich? Apple erwartet nun für dieses Quartal einen Umsatz von nur 84 Milliarden US-Dollar.

Jetzt klingt 84 Milliarden Dollar nach viel Geld, vor allem wenn man bedenkt, dass Apple erwartet, dass seine vierteljährlichen Betriebskosten bei rund 8,7 Milliarden Dollar liegen werden. Aber die überarbeitete Zahl ist mehrere Milliarden Dollar, die vor dem von Apple zuvor prognostizierten Bereich von 89 Milliarden bis 94 Milliarden Dollar zurückschrecken. Die Warnung vor seltenen Gewinnen war signifikant genug, dass Apple-Aktien im Nachbörsehandel gestoppt wurden, und als der Handel 20 Minuten später wieder aufgenommen wurde, sank er um über sieben Prozent. In einem Interview mit CNBC, das kurz nach seiner Nachricht an die Investoren veröffentlicht wurde, legte Tim Cook die Schuld fest.

„Wenn Sie sich unsere Ergebnisse ansehen, ist unser Defizit über 100 Prozent vom iPhone, und es ist vor allem in Großchina“, sagte Cook. „Es ist klar, dass sich die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte dort zu verlangsamen begann, und ich glaube, die Handelsstaus zwischen den Vereinigten Staaten und China haben ihre Wirtschaft zusätzlich belastet.“

Laut Cook ist es also eine Art Chinas Schuld, dass Apple nicht ganz so viele Arschladungen Geld verdient, wie es erwartet hat, und es ist auch eine Art Trump’s Schuld. Cook ging in seinem Brief an die Investoren ausführlicher auf dieses Thema ein und wies darauf hin, dass sich Chinas BIP in der zweiten Jahreshälfte 2018 deutlich verlangsamt hat, was erklären könnte, warum Apple offenbar nicht so viele iPhones in der Region verkauft hat wie in der Vergangenheit. Aber keine Sorge, das Unternehmen hat einen Plan für seine Zukunft, der weniger Käufer von iPhones erwartet und Apple sein Geschäft auf neue Wachstumsfelder wie Services verlagert (denken Sie an Apple Music Abonnements und ähnliches). Cook wies darauf hin, dass die Non-IPhone-Kategorien „zusammengenommen im Jahresvergleich um fast 19 Prozent gewachsen sind“.

Wir hätten das kommen sehen sollen. Nachdem Apple so drastische Maßnahmen ergriffen hatte, dass bis zu den Feiertagen neue iPhone-Modelle verkauft wurden, war klar, dass das Unternehmen in die dunkle Kehle des Niedergangs starrte. Allerdings bedeutet ein Rückgang für Apple, in diesem Quartal eine Handvoll weniger Milliarden zu verdienen als erwartet, aber dennoch ist dies ein klares Zeichen dafür, dass sich das Geschäftsmodell von Apple ändert, da die Welt aufhört, so viele iPhones zu kaufen. Es ist auch ein weiterer Beweis dafür, dass Apple es versäumt, aufregende neue Hardware auf den Markt zu bringen, um das Problem zu lösen. Das soll nicht heißen, dass der angebliche Apple Video-Streaming-Service nicht ordentlich sein wird. Es wird einfach nicht so ordentlich sein, wie ein überwältigender neuer Computer es sein könnte.

Cook scheint sich der wahrgenommenen Verlangsamung der Innovation ebenso bewusst zu sein wie den vergleichsweise beschissenen iPhone Verkäufen. In seinem Brief sagte der CEO: „Apple innoviert wie kein anderes Unternehmen auf der Welt, und wir nehmen den Fuß nicht vom Gas.“ Bedeutet das, dass Apple einen neuen Autotyp erfindet? Fast definitiv nicht.

Apple kann die Weltwirtschaft also nicht nach Belieben beeinflussen, aber es wird es einfacher machen, Ihr altes Handy gegen ein neues zu tauschen und sicherzustellen, dass Sie keinen Ihrer Kontakte verlieren. Was eine seltsame Interpretation von Innovation ist, aber hey, ein schöneres Apple Store Erlebnis klingt um einiges besser als ein Augmented Reality Headset. Auch billiger.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate