Anzeige

Apples beliebtestes Anti-Right-to-Repair-Argument ist Bullshit

Zunehmend, so scheint es, sind unsere Geräte nicht vollständig in unserem Besitz – wenn also ein Bauteil kaputt geht, sind wir den riesigen Unternehmen ausgeliefert, die uns für Ersatzteile und Dienstleistungen in die Ohren gehen lassen. Eine der bevorzugten Verteidigungslinien der Technologieindustrie in Bezug auf die Aufrechterhaltung von Reparaturmonopolen ist „Sicherheit“, aber Befürworter haben lange Zeit in Frage gestellt, inwieweit diese Behauptung übertrieben und eigennützig sein könnte.

Apple hat sich als ein solches Unternehmen positioniert, das auf eine Bewegung für das Recht auf Reparatur unserer Produkte zurückdrängt und sogar Hindernisse für unbefugte Reparaturen durch Dritte implementiert. Im neuesten Beispiel berichtete iFixit letzte Woche über ein „ruhendes Software-Sperre“ auf neueren iPhones, das anscheinend versucht, Reparaturen von Drittanbietern zu verhindern, die nicht von Apple autorisiert wurden, indem es Informationen über den Zustand der Batterie verschleiert und eine „Service-„-Meldung auf dem Bildschirm anzeigt – selbst wenn die Batterie brandneu oder eine von Apple ist. (Laut TheArtofRepair, das das Problem zuerst auf YouTube aufgetaucht ist, betrifft das Schloss das iPhone XR, XS und XS Max.)

Das bedeutet, so berichtete iFixit, dass ein autorisierter Service Provider oder Apple selbst die Batterie am Telefon authentifizieren muss – alles funktioniert angeblich noch wie vorgesehen, aber Sie erhalten diese Servicemeldung und wissen weniger über den Zustand Ihrer Batterie. Es bedeutet auch, dass selbst wenn eine Einzelperson oder ein Drittanbieter über das Know-how verfügt, ein neueres iPhone selbst zu reparieren, Apple effektiv Reparaturen zu seinen eigenen Bedingungen erzwingt, wenn der Benutzer möchte, dass sein Gerät funktioniert, ohne dass etwas Seltsames passiert.

Mit anderen Worten, die ganze Sache ist Schwachsinn. Das Akkuschloss scheint die eigene Reparatur nicht sicherer zu machen – man könnte sogar argumentieren, dass die Verschleierung wichtiger Informationen zum Gesundheitszustand der Batterie das Risiko für Benutzer erhöht, die das Reparatur-Ökosystem von Apple überspringen. Sie können angeblich noch in einer neuen iPhone Batterie austauschen und haben die Telefonarbeit, aber Sie werden mit einer beunruhigenden Service-Meldung kämpfen müssen, die wahrscheinlich genug ist, um viele Leute davon abzuhalten, ihre Telefone selbst zu reparieren. Und damit drängt Apple wohl mehr Menschen zu kostspieligen Reparaturen und übermäßiger Belastung ihrer Zeit, indem es sie manipuliert, zu einem „autorisierten“ Reparaturstandort zu gehen.

In einer Pressemitteilung vom Juni, in der eine neue Reparaturpartnerschaft mit Best Buy angekündigt wurde, sagte Apple, dass es zusätzlich zu seinen Hunderten von Apple Stores mehr als 1.800 autorisierte Drittanbieter in den USA gibt, „was bedeutet, dass acht von zehn Apple-Kunden innerhalb von 20 Minuten nach einem autorisierten Serviceanbieter sein werden“, so die Kalkulation des Unternehmens. Um das in Relation zu setzen, gibt es derzeit mehr als 266.000 Kfz-Werkstätten in den USA, so das Marktforschungsunternehmen IBISWorld – ein Hinweis darauf, wie der Reparaturmarkt für Gadgets ohne einen Würgegriff von Apple und anderen Unternehmen aussehen könnte.

In der gleichen Ankündigung vom Juni sagte Tara Bunch, Apple’s Vice President von AppleCare, in einer Erklärung, dass, wenn „ein Kunde jemals seine Produkte reparieren muss, wir möchten, dass er sich sicher fühlt, dass diese Reparaturen sicher und korrekt durchgeführt werden“.

Aber die Verbraucher sollten entscheiden können, zu welchen Bedingungen sie ihre Geräte reparieren wollen, so wie sie ihr Auto oder ihren Rasenmäher reparieren würden. Und indem Apple die Verbraucher ihrer Wahlfreiheit beraubt, übernimmt Apple – wie viele andere Technologieriesen auch – die Rolle eines „wohlwollenden Monopols“, sagt Nathan Proctor, der die Kampagne „Right to Repair“ der U.S. Public Interest Research Group leitet.

„Sie würden ihre Produkte nicht auf diese Weise entwickeln, mit einer Seriennummer auf jedem Teil, der mit dem Computer im Telefon spricht, wenn sie nicht planen würden, diese technische Kapazität für ihren eigenen Nutzen zu nutzen“, sagt Proctor CPORT per Telefon. „Es gibt einen bestimmten Grund, warum sie es so konstruiert haben. Und wenn der Antrag darin besteht, die Reparatur durch ihre autorisierten Werkstätten zu erzwingen, dann haben sie das Monopol bereits geschaffen.“

Apple ist eines von mehreren Technologieunternehmen mit Skin in diesem Anti-Right-to-Repair-Spiel. Microsoft und John Deere werden auch oft als Täter bezeichnet. Die Unfähigkeit der Verbraucher, ihre eigenen Dinge in allen Branchen leicht zu reparieren, kann verheerende Auswirkungen auf die Lebensgrundlage der Menschen haben, was einer der Gründe dafür ist, dass die Reparatur in der Landwirtschaft und im Agrarsektor zu einem Diskussionspunkt für große Präsidentschaftskandidaten wie die Senatoren Elizabeth Warren und Bernie Sanders geworden ist.

Das Sperren eines Telefons mit seiner Batterie ist ein Indikator für die Kontrolle von Apple über Teile und Service. Aber Right-to-Reparatur-Fürsprecher argumentieren, dass die Behinderung der Fähigkeit der Verbraucher, sich für das zu entscheiden, was mit ihren eigenen Produkten zu tun ist, unzählige Probleme aufwirft, von denen das Schlimmste darin besteht, dass Technologieunternehmen weiterhin Preise für Dienstleistungen und Reparaturen verlangen können, die von einem unabhängigen Reparaturunternehmen zu niedrigeren Kosten angeboten werden könnten (oder, wiederum, indem sie die Reparatur selbst durchführen).

Ersatzbildschirme können beispielsweise Hunderte von Dollar pro Auftrag ausgeben, wenn sie von Apple ausgeführt werden. Ein Ersatzbildschirm für iPhone X außerhalb der Garantiezeit bringt Ihnen 279 $ zum Apple-Preis. Aber Sie können alle Tools, um es selbst zu reparieren, für ca. 155 $ von iFixit kaufen. (iFixit schätzt, dass die Reparatur zwischen ein und zwei Stunden dauert.) Eine Batterie des iPhone X außerhalb der Garantiezeit lässt Sie $69 von Apple laufen, aber iFixit berechnet $45 für ein Ersatzkit.

Niemand erwartet von Apple, dass er sich anstrengen wird, um seine Kunden aktiv zu ermutigen, Reparaturen von anderen Parteien als ihm selbst in Auftrag zu geben – schließlich ist es ein Geschäft. Aber Apple scheint aggressiv unnötige Maßnahmen zu ergreifen, um unbefugte Reparaturen zu verhindern, z.B. durch die Verwendung von Spezialteilen und das Sperren von Batterien für neuere Modelle des iPhone. Und wieder gibt es ein Argument, das besagt, dass das Ausschalten der Möglichkeit eines Verbrauchers, auf Informationen über den Zustand der Batterie in seinem Gerät zuzugreifen – auch wenn es eines von Apples eigenen Geräten ist – seine eigenen Sicherheitsprobleme darstellt.

Proctor argumentiert, dass Apple im Wesentlichen behauptet, dass es „sicherstellen will, dass unsere Kunden eine großartige Erfahrung machen, indem sie ihnen ihre Agentur wegnehmen“. Er erkennt an, dass Menschen oder Werkstätten, die Reparaturen durchführen, unbedingt wissen müssen, was sie tun, aber er verglich Telefonreparaturen mit denen von Autos. Wenn man uns vertrauen kann, dass wir unsere eigenen Fahrzeuge reparieren, dann sollten die Verbraucher die gleiche Wahl haben, ihre Elektronik zu reparieren.

Um es klar und deutlich zu sagen, Lithium-Ionen-Batterien können tatsächlich gefährlich sein, wenn sie falsch gehandhabt werden – wie gerade in dieser und vielen anderen Publikationen berichtet wurde. (iFixit enthält eine Warnung über den Umgang mit Lithium-Ionen-Batterien auf seiner Website und einen Informationsbereich für die Handhabung und Entsorgung dieser Batterien.) Und niemand argumentiert, dass Apple sich nicht um die Sicherheit der Benutzer kümmert – das tut es sicherlich -, aber das „Sicherheitsargument“ von Apple verdeckt die Tatsache, dass das Unternehmen seit Jahren aktiv gegen das Recht auf Reparatur kämpft, und zwar zu seinem eigenen Vorteil.

Apple lehnte mehrere Anfragen zur Kommentierung vor der Veröffentlichung ab.

Proctor argumentiert weiter, dass die Einschränkung des Reparaturzugangs für Verbraucher in Situationen wie Batterygate, Apples umstrittenem Prozessor, der Staub drosselt, auf den das Unternehmen mit einem vergünstigten 29 $ Ersatzbatterieprogramm für betroffene Telefone reagiert hat, möglicherweise nach hinten losgehen kann. Aber aufgrund von Versorgungsengpässen sahen sich einige iPhone-Besitzer gezwungen, monatelang auf Ersatzbatterien zu warten. (Während des Batterygate-Mangels bot iFixit Ersatz-Kits für etwa den gleichen reduzierten Preis an.)

Gay Gordon-Byrne, der Geschäftsführer der Repair Association, argumentiert denselben Punkt und teilt CPORT per E-Mail mit, dass die Verbraucher „den Fehler 53, BatteryGate und die Schmetterlingstastatur nicht vergessen haben und bereits auf mehr Anti-Verbraucher-Maßnahmen aufmerksam sind“. (Apple entschuldigte sich für das Fiasko von Error 53 bricked-iPhone, das mit unbefugten Reparaturen an den Heimtasten verbunden war, sowie für weitere Probleme mit der defekten Butterfly-Tastatur.)

Gordon-Byrne stellt weiter fest, dass das Problem mit einigen von Apples Nachrichten über Reparaturen darin besteht, dass wir als Eigentümer unserer Produkte die Kontrolle über unseren eigenen Genuss haben sollen. fügt sie hinzu: „Deshalb kaufst du Dinge und mietest sie nicht.“

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate