Man sollte lieber das gekaufte Amazon Echo zurückgeben

0

Also hast du einem geliebten Menschen ein Amazon Echo gekauft. Vielleicht war es im Angebot, oder vielleicht stand es auf der Liste von jemandem. Aber zwangsläufig ist ein Echo ein schlechtes Geschenk. Es ist auch ein faules Geschenk. Aber keine Sorge. Es ist noch nicht zu spät, um es zurückzugeben und ein besseres Geschenk zu bekommen.

Das Echo ist immer noch die problematische, private, eindringende Spionagemaschine, die es im letzten Jahr und im Vorjahr war. Tatsächlich zeigen jüngste Berichte, dass Amazon nicht nur immer noch Echo-Aufnahmen und Benutzerdaten falsch behandelt, sondern es wird auch immer schlimmer. Das deutsche Technologiemagazin c’t berichtete kürzlich über einen Vorfall, bei dem ein Amazon-Nutzer eine Kopie der von ihm gesammelten personenbezogenen Daten anforderte, eine Anfrage, die nun nach der Allgemeinen Datenschutzverordnung der EU (GDPR) zulässig ist. Der Mann besaß kein Echo, also war er überrascht, einen Ordner mit etwa 1.7000 WAV-Audiodateien und Transkripten von Echo-Geräten und der Alexa-App zu sehen. Der ungenannte Amazon-Nutzer war umso mehr überrascht, als er feststellte, dass die Aufnahmen und Transkripte jemand anderem gehörten.

Während es schlimm genug ist, jemandem die Echo-Aufnahmen eines völlig Fremden zu schicken, ist die Art und Weise, wie Amazon mit der Situation umgegangen ist, geradezu abscheulich. Als der Benutzer mit den falschen Daten das Unternehmen über die Verwechslung informierte, antwortete Amazon nicht. Der Link zum Herunterladen der Daten wurde bald darauf deaktiviert, obwohl der Mann eine Kopie der Dateien auf seinem Computer hatte und sie dem Ermittlungsteam bei c’t übergab. Die Aufnahmen und Transkripte ermöglichten es den Journalisten, intime Details des Lebens des Fremden zusammenzustellen, einschließlich der Namen und Identifizierungsdetails des Fremden und seines Freundeskreises.

Das Magazin kontaktierte den Fremden und bestätigte, dass es sich um seine Aufnahmen handelte. Und trotz der GDPR-Regeln, die Unternehmen ausdrücklich verpflichten, betroffene Nutzer innerhalb von 72 Stunden über einen solchen Datenschutzverstoß zu informieren, sagte der Fremde, Amazon habe ihn nicht kontaktiert. Das Unternehmen sagte später zu Reuters: „Dies war ein unglücklicher Fall von menschlichem Versagen und ein isolierter Einzelfall.“ Amazon entschuldigte sich bei dem Fremden und gab ihm Echo Dot und Echo Spot Geräte sowie ein kostenloses Jahr Amazon Prime Mitgliedschaft. (Ernsthaft!)

Kannst du dir vorstellen, ob dieser Fremde deine Mutter oder dein Onkel wäre? Es könnte sein, wenn du ihnen in dieser Weihnachtszeit ein Echo-Gerät gibst. Verdammt, vielleicht öffnest du sie sogar für eine noch destruktivere Verletzung der Privatsphäre, denn Amazon hat immer wieder gezeigt, dass es nicht in der Lage ist, seine Benutzerdaten zu schützen oder zu verhindern, dass Echo-Geräte schreckliche Fehler machen. Anfang dieses Jahres war ein Paar in Portland, Oregon, entsetzt, als es feststellte, dass ihr Echo ein privates Gespräch aufgezeichnet und dann diese Aufnahme an einen ihrer Mitarbeiter geschickt hatte. Amazon beschrieb diese Situation als eine „unwahrscheinliche…. Reihe von Ereignissen“. Das ist anscheinend die Art und Weise des Unternehmens, der Welt zu sagen, dass sie sich keine Sorgen um Echo-Geräte machen soll, die heimlich Ihre intimen Momente zu Hause aufzeichnen.

Es gibt auch das Hacker-Problem. Während Amazon keine genauen Verkaufszahlen angibt, sagte das Unternehmen diese Woche, dass es „Dutzende von Millionen von Echo-Geräten verkauft“ und „die Anzahl der Alexa-kompatiblen Smart Home Geräte auf mehr als 28.000 Geräte von mehr als 4.500 Marken erhöht hat“. Basierend auf dieser schieren Menge an Gadgets allein, ist es fair anzunehmen, dass jedes Alexa-fähige Gerät ein Hauptziel für böswillige Hacker ist, die die persönlichen Daten von Millionen stehlen wollen, um sie auf dem Schwarzmarkt oder schlimmer noch zu verkaufen. Es ist auch möglich. Letztes Jahr berichtete Wired über einen Hacker, der Malware auf einem Echo installierte und es zu einem ständig aktiven Abhörgerät machte. Wir wissen nicht, ob diese Malware es in die reale Welt geschafft hat, und aufgrund ihrer Geschichte, Echo-Exploits zu entfernen, wissen wir sicherlich nicht, ob Amazon so etwas jemals enthüllen würde.

Aber selbst wenn Sie davon ausgehen, dass Amazon in naher Zukunft keine Fehler macht oder bösen Hackern zum Opfer fällt, können Sie immer darauf zählen, dass die Regierung Zugang zu Echo-Geräten erhält. Das ist nur eine Tatsache. Obwohl Amazon sich zunächst gegen staatliche Anfragen nach Echo-Aufnahmen und Transkripten wehrte, hat das Unternehmen nun Daten an Behörden weitergegeben, wenn es um Vorladungen ging. Der erste gemeldete Vorfall dieses Vorfalls war in einem Mordfall im Jahr 2017, und er geschah letzten Monat erneut. In der Zwischenzeit würde das FBI nicht bestätigen oder leugnen, dass es Echo-Geräte abhörte, als CPORT die Agentur das letzte Mal danach fragte. Nur Gott weiß, was die NSA und die CIA mit diesen immer verfügbaren Aufnahmegeräten machen.

S0 wissen dein Schwager oder dein Cousin, worauf sie sich einlassen, wenn sie den Echo Dot einschalten, den du ihnen gerade gekauft hast? Der Dot schien damals eine gute Idee zu sein, denn Sie sind nicht sehr nah dran, und Amazon hat den neuen für 30 Dollar im Angebot, was billiger ist als zwei Kinokarten und eine Tüte Popcorn. Gott, stell dir vor, was Großmutter denken würde, wenn du ihr sagen würdest, dass die Echo-Show, die du für sie ausgesucht hast, nicht nur eine Reihe von ständig aktiven Mikrofonen sowie eine Kamera enthält. Hacker könnten hypothetisch zusehen, wie sie in den Supermarkt geht und sie dann für alles, was sie hat, ausraubt. Und selbst wenn sie nicht wirklich weiß, was Hacker sind, will sie definitiv nicht von Safeway nach Hause in einen eingebrochenen Bungalow kommen!

Das mag wie eine sensationelle und hypothetische Bedrohung erscheinen. Aber eines ist sicher: Du hast noch Zeit, diese Echo-Geräte zurückzugeben und bessere Geschenke zu kaufen. Für den gleichen Preis wie ein Echo Dot können Sie Ihrem Schwager oder Cousin diesen gut überprüften CuisineArt Waffelmacher kaufen (der nicht als Spionagegerät dienen kann) und etwas Geld übrig haben, um Waffelmix zu kaufen. Für den gleichen Preis wie bei einer Echo-Show können Sie Ihrer Großmutter diesen 43-Zoll-4K-Roku-Fernseher mit HDR kaufen. Sie ist vielleicht nicht mit der 4K-Auflösung oder dem HDR vertraut, aber sie wird ausflippen, wenn sie herausfindet, dass die massive Box unter dem Baum ihren Namen drauf hat.

Im Ernst, besorgen Sie Ihren Lieben einfach alles andere als ein Echo. Besorgen Sie den Kindern dieses 36er-Pack Play-Doh, ein weiteres lustiges Vergnügen, das sie nicht ausspionieren kann. Holen Sie Ihrem Vater diese luxuriöse Segeltuchtasche von Klein Tools, die ein Klassiker ist, den er wahrscheinlich schon immer wollte, aber immer für ein wenig zu teuer hielt. Holen Sie Ihrer Schwägerin diese Toilette für Hunde. Sie hat keinen Hund? Besorg ihr einen Hund. Gib ihr eine Katze. Nimm beides. Verwandle das Haus in einen Zoo. Hol dir alles, alles andere als ein Echo.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate