Fast niemand benutzt amazons alexa, um Sachen zu kaufen

0

Amazon hat vielleicht Millionen von Echos und anderen Geräten verkauft, die mit seinem sprachgesteuerten Alexa Smart Assistant ausgestattet sind, teilweise in der Hoffnung, dass er die Benutzer dazu bringen könnte, sich von einer positiven Stimme überzeugen zu lassen, mehr Mist zu kaufen. Aber es scheint nicht zu funktionieren, so ein Bericht in der Information vom Montag.

Laut dem Bericht, trotz des Umsatzes von 50 Millionen Alexa-fähigen Geräten, verwendet so ziemlich niemand Alexa, um Bestellungen für sie bei Amazon aufzugeben. Weniger noch eine Bestellung über Alexa aufgeben und dann entscheiden, dass sie den Magen haben, es wieder zu tun.

Diese Zahlen sind weitaus niedriger als andere Schätzungen von Drittanbietern, schrieb die Information, wie z.B. eine vom Forschungsunternehmen Voicebot.ai im Juni, die zu dem Schluss kam, dass 16 Prozent der Besitzer von Smart Speakers sie mindestens einmal im Monat zum Einkaufen benutzen. Sie hegen auch Zweifel an anderen Schätzungen von Finanzanalysten, dass der Smart Speaker Shopping Markt letztendlich ein Vielfaches dessen wert sein wird, was er heute ist. Im Moment verwenden die Benutzer, die mit Alexa einkaufen, es hauptsächlich, um sich mit Hausbedarf zu versorgen.

In der Zwischenzeit schrieb die Information, die überwiegende Mehrheit der Menschen verwenden Alexa und andere vergleichbare Geräte wie das Google Home, um ihre umfangreiche Bibliothek von sprachaktivierten Fähigkeiten zu nutzen – Dinge wie das Überprüfen des Wetters, das Bedienen von angeschlossenen intelligenten Geräten und Streaming-Medien. Auch diese Funktionen können zurückhaltend sein: Wie CPORT-Kollege Moritz Summer in einem kürzlich erschienenen Bericht über den Fire TV Cube von Amazon feststellte, können sprachgesteuerte Systeme einfache Aufgaben in lästige Schrecksitzungen verwandeln.

Das alles macht Sinn, denn das Surfen auf der eigentlichen Amazon-Website, um Dinge zu kaufen, ist zweifellos ein besserer Weg zum Vergleich von Geschäften als die Möglichkeit, Optionen per Sprache zu vermitteln. Das liegt an einer Vielzahl von Faktoren, von denen einer darin besteht, dass Alexa, wenn es nicht in der Lage ist, ein Amazon’s Choice Produkt zurückzugeben – die Produktlinie, die sie über eine nicht offenbarte Methode auswählt – wahrscheinlich eine belaborierte Reihe von suchoptimiertem Müll rezitieren wird.

Der Faktor in der Unfähigkeit eines intelligenten Lautsprechers, die Benutzer das fragliche Produkt tatsächlich sehen zu lassen oder schnell durch Bewertungen zu blättern, oder die Mechanik des Umschaltens zwischen Versand- und Zahlungsoptionen und der Bestellung per Sprache klingt plötzlich nicht allzu toll, wenn das Geld der Benutzer auf dem Spiel steht. Und diese Tricks, mit denen Alexa in Zukunft das Voice-Order-Geschäft aufpeppen könnte, könnten als transparente Möglichkeiten erscheinen, Werbung in das Haus zu bringen, was wiederum dazu führen könnte, dass die Leute es einfach bitten, die Klappe zu halten.

Per the Information, Alexa Skill Developer Jo Jaquinta sagte der Website, dass er im Allgemeinen die Integration von Fähigkeiten Dritter in den Smart Assistant als ein Werbemittel für Marken und nicht als Direktvertriebsstrategie betrachtet. Amazon hat versucht, das Alexa-Shopping durch Taktiken wie Voice-Only-Rabatte auf Einkäufe zu fördern, aber es ist leicht zu sehen, wie Benutzer einfach lange genug an Bord hüpfen können, um ein paar Dollar zu sparen, bevor sie die Website genau wie zuvor nutzen.

Eine der Quellen der Informationen sagte, dass sie glauben, dass es einfach eine Frage des Herausfindens ist, wie sie Leute ermutigen könnten, weiterhin über Alexa durch Datenanalyse zu kaufen, nach der sie den Markt schnell wachsen lassen könnten.

„Millionen von Kunden nutzen Alexa zum Einkaufen, weil es der bequemste Weg ist, die Bedürfnisse im Moment zu erfassen“, sagte ein Amazon-Sprecher auf der Website. „Wir wollen es den Kunden ermöglichen, auf die für sie einfachste Weise einzukaufen.“

Im Kern jedoch ist eines der Dinge, die die Menschen dazu bringen, zu Amazon zurückzukehren, die große Vielfalt der Produkte, während ein intelligenter Lautsprecher wirklich nur ideal scheint, um bestimmte Produkte zu verkaufen, von denen die Menschen bereits wissen, dass sie sie wollen. (Daher die starke Neigung zu Haushaltsprodukten, bei denen es weniger darauf ankommt, einen genauen Artikel auszuwählen als z.B. einen neuen Fernseher, ein bestimmtes Ladegerät oder ein Kochmesser…)

Letztendlich liegt das beste Werkzeug dafür – Computer oder Smartphone – bereits in den Händen aller Kunden. Mit anderen Worten, Amazon könnte etwas vorantreiben, das viel mehr Geld einbringen würde, wenn nicht gar, dass niemand es wirklich nutzen will.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate