APPLE IPAD MINI (2019) REVIEW: Immer noch konkurrenzslos

Menschen, die den iPad mini lieben, lieben den iPad mini wirklich, wirklich lieben. Das vergisst man leicht, weil Apple scheinbar vergessen hat, dass es das iPad mini gemacht hat: Das letzte Update, das iPad mini 4, kam 2015, und es wurde seitdem kaum erwähnt. Die meisten Menschen, sowohl in als auch außerhalb von Apple, gingen davon aus, dass die mittelgroße Marktposition des Mini durch immer größere Telefone und die Neupositionierung des iPad als Laptop-Ersatz irgendwann aus der Welt geschafft werden würde.

Aber die Leute lieben ihre iPad-Mini wirklich, und sie kauften einfach immer wieder das iPad mini 4, auch wenn der Rest der iOS-Produktreihe mit der Zeit aktualisiert und verbessert wurde. Apple sagte mir, dass es überrascht war, festzustellen, dass die Leute den Mini in erster Linie wegen seiner Größe kauften, nicht wegen seines Preises. Und wenn die Leute immer wieder etwas kaufen, ist es eine Aktualisierung wert. Es gibt also jetzt ein neues iPad mini, das mit einigen der neuesten Technologien von Apple aktualisiert wurde und bei 399 $ beginnt.

Das ist eine der neuesten Technologien von Apple, nicht alles. Du siehst immer noch genau das gleiche äußere Design, das jetzt fast sieben Jahre alt ist. Wenn Sie heimlich einen früheren iPad-Mini durch den neuen ersetzt haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie den Unterschied nicht einmal bemerken. Alle Änderungen an diesem neuen Mini sind im Inneren, und sie sind signifikant – was sie sein sollten, angesichts der Zeit, die seit seiner letzten Aktualisierung vergangen ist.

Man würde erwarten, dass ein solches Spec-Bump-Update ziemlich langweilig ist, zumal Apple auf dem Weg dorthin einige kuriose Entscheidungen über die Unterstützung von Lightning und Pencil getroffen hat. Aber es stellte sich heraus, dass ich in den letzten Tagen das iPad mini sehr gerne benutzt habe. Ich hatte vergessen, wie sehr ich es mochte, ein kleines Tablett statt eines riesigen Telefons zu haben. Sicher, es ist ein bisschen wie ein Apple Parts-Bin-Remix, aber die Parts sind alle gut.

Der einzige Grund, ein iPad mini zu kaufen, ist, weil du ein kleines Killer-Tablett willst. Es gibt einfach kein anderes Tablet in dieser Größe, das konkurrenzfähig ist: Das Ökosystem der Android Tablet App ist bei weitem nicht großartig, kleine Android Tablets haben in der Regel viel langsamere Prozessoren und sind sowieso wirklich zum Anschauen von Videos gedacht, und es gibt einfach keine guten kleinen Windows-Tabletts neben dem Surface Go, das wesentlich größer ist als der Mini.

Mit dem neuen iPad mini erhalten Sie praktisch den gesamten Funktionsumfang des neuen iPad Air in einem kleineren Paket mit mehr und besserer Tablet-App-Unterstützung als alles andere auf dem Markt. Wenn Sie die Art von Person sind, die ein leistungsstarkes kleines Tablett möchte, ist das neue iPad mini die beste Wahl, Punkt. Es ist im Grunde genommen die einzige Wahl.

Das heißt nicht, dass dieses neue iPad mini perfekt oder sogar auf dem neuesten Stand der Technik ist. Diese Lünetten sind ein echter Rückschlag, und die Entscheidung, den Apple Pencil der ersten Generation anstelle des weit überlegenen Pencil Apple der zweiten Generation zu verwenden, der für den neuen iPad Pro entwickelt wurde, ist äußerst seltsam. Wenn Sie versuchen, eine zusammenhängende Geschichte über Apples iPad-Aufstellung zusammenzustellen, dann viel Glück. Aber es stellt sich heraus, dass nichts davon die tägliche Nutzung des iPad mini wirklich beeinflusst.

Hier ist, was neu ist: Es gibt einen A12-Prozessor mit Apples Neural Engine, ein aktualisiertes 7,9-Zoll-Display mit breiter Farbunterstützung, Gigabit LTE- und Dual-Sim-Unterstützung in den Mobilfunkmodellen und eine neue 7-Megapixel-Frontkamera mit f/2,2-Objektiv.

Dann gibt es noch einen Haufen altes Zeug: Sie haben immer noch einen physischen Home-Knopf mit Touch ID auf der Vorderseite – kein Face ID oder ausgefallener haptischer Knopf hier – und zwei Stereo-Lautsprecher auf der Unterseite. Auf der Rückseite befindet sich die gleiche alte 8-Megapixel-F/2,4-Kamera, die bestenfalls mittelgute Fotos macht. Es gibt einen Kopfhöreranschluss, der mein Herz erwärmt. Und da ist der Lightning-Anschluss auf der Unterseite, nicht USB-C wie die neuen iPad Pros.

Apple sagte mir, dass sie USB-C als ein Profi-Feature betrachten, und dass es wirklich wichtig sei, die Kompatibilität mit dem bestehenden Ökosystem von iPad mini Zubehör und Workflows aufrechtzuerhalten, so dass das Unternehmen bei Lightning blieb. Ich verstehe das. Der neue Mini ist ein einfacher Drop-in-Ersatz für alle alten Modelle, und das kann man nicht mit einem Steckerwechsel erreichen. Aber an dieser Stelle ist Apples Engagement für USB-C überall zu spüren. Zumindest bedeutet die Lieferung von zwei neuen Lightning iPads, dass Lightning noch einige Jahre im Apple Steckverbinder-Mix verbleiben wird, was die Zukunft verzögert, in der alles nur einen einzigen Universalstecker verwendet. Du hast Träume, das iPad mini hat Realität.

Ebenso verwirrend ist die Apple Pencil Unterstützung: Der iPad Pro kam Ende letzten Jahres mit einem neuen Stift der zweiten Generation heraus, der magnetisch an der Seite des iPad befestigt wird und drahtlos auflädt, aber dieser neue Mini hat nichts davon. Stattdessen haben Sie Apples Bleistift der ersten Generation, der noch nie ein Triumph des Designs oder der Benutzerfreundlichkeit war. Sie koppeln und laden es immer noch, indem Sie es in den Boden des iPad stecken, was auf dem Mini noch lächerlicher aussieht, und die Kappe ist immer noch wahnsinnig leicht zu verlieren.

Die Verwendung des alten Bleistifts ist der Grund, warum ich sage, dass es sich anfühlt, als hätte Apple den iPad-Teilebehälter geplündert: Der neue Bleistift ist so viel einfacher zu halten, aufzuladen und den Überblick zu behalten. Wenn es einen lebhaften Marktwettbewerb für kleine Tabletten gäbe, würde ich wetten, dass Apple mit dem Bleistift der zweiten Generation auf den neuen Mini gegangen wäre, weil er so deutlich überlegen ist. Aber es gibt keinen, also bekommen Sie den Bleistift der ersten Generation, was offensichtlich schlimmer ist. Tu dein Bestes, um die Kappe zu halten.

Der Stift selbst funktioniert genau wie der Apple Pencil der ersten Generation auf jedem anderen iPad: Er ist schnell und reaktionsschnell, funktioniert hervorragend in allen Anwendungen, die ihn unterstützen, und gibt dem iPad im Allgemeinen das Gefühl, viel mehr als nur ein Verbrauchsgerät zu sein, selbst wenn man ihn nicht tonnenweise benutzt. Aber es ist nicht in der Box gebündelt: Es kostet weitere 99 Dollar, was die Gesamtkosten des neuen Mini auf 500 Dollar erhöht. Das fühlt sich wie ein Verlust an; wenn Apple es ernst meint mit iPad-Entwicklern, die den Bleistift unterstützen, sollte er ihn in die Box legen.

Abgesehen davon, dass man Bleistiftunterstützung hinzufügt, ist das Display sehr schön, so dass Apple LCDs immer sehr schön sind. Es hat eine breite Farbunterstützung, eine respektable Helligkeit von 500 Nits und ist laminiert, im Gegensatz zum billigsten iPad, so dass es aussieht, als würden Sie die Pixel berühren. Was es nicht hat, ist ProMotion, Apples ausgefallene Technologie mit variabler Aktualisierungsrate, die das Scrollen auf den iPad-Pros superweich macht. Ich liebe ProMotion, aber um ehrlich zu sein, ich habe es nicht zu sehr auf dem kleineren Bildschirm des Mini vermisst.

Als ich den iPad Pro betrachtete, fand ich iOS 12 völlig zu einschränkend. Während die Hardware das Gefühl hatte, dass sie den Platz meines Laptops einnehmen sollte, war die Software einfach nicht der Aufgabe gewachsen. Nicht so beim iPad mini, das zu klein ist, um all diese hohen Erwartungen zu erfüllen. iOS 12 auf einem Bildschirm dieser Größe fühlt sich leicht und spritzig an, und die Funktionen der iPad-Multiapplikation haben das Gefühl, dass das System dabei hilft, den kleinen Teil des Bildschirms zu organisieren, anstatt zu versuchen, einen völlig neuen Computermodus zu entwickeln. Auf einem iPad-Mini kann man viel tun, aber nicht zu viel, und das fühlt sich gut an für ein Gerät, das offensichtlich zwischen einem Telefon und einem Laptop sitzt.

Und nachdem ich das neue iPad mini eine Weile benutzt hatte, wurde ich daran erinnert, warum die Leute sie so sehr mögen. Telefone und Tablets werden seit Jahren immer größer, und es ist erfrischend, ein Tablett zu verwenden, das hartnäckig klein geblieben ist. Ich lese gerne auf dem Mini besser als auf meinen großen iPads, ich fühle mich weniger unhöflich, ihn in Meetings zu benutzen als auf meinem Handy oder Laptop, und er hat einen Kopfhöreranschluss. Das Einzige, was ich mir wünschte, war ein intelligenter Tastaturanschluss, so dass ich nicht mit einer Bluetooth-Tastatur herumfummeln musste, aber es ist kein großer Verlust.

Apple hat jetzt eine intensive Auswahl an iPads. Es gibt das preiswerte 9,7-Zoll-IPad mit einem älteren Prozessor und einfachem Display, das neue iPad mini $399 und das iPad Air $499, die sich im Grunde genommen ein Datenblatt neben der Bildschirmgröße und dem intelligenten Tastaturanschluss auf dem Air teilen, und die beiden Größen des iPad Pro, die als vollwertige Laptop-Ersatzteile vermarktet werden und bei 800 $ beginnen. Es gibt jetzt eine iPad-Konfiguration zu jedem Preis zwischen 300 und 1.900 Dollar. Das ist eine Menge.

Aber die Entscheidung für ein iPad mini ist einfach: Wollen Sie ein kleines, leistungsfähiges Tablett? Wenn Sie das tun, ist der Mini offensichtlich $399 wert, besonders wenn man bedenkt, wie lange Apple iPads schon unterstützt. Es gibt nichts anderes als das. Lasst uns einfach hoffen, dass wir das nächste Mal nicht vier Jahre warten müssen, bis Apple sich daran erinnert, dass es wieder existiert.

Einschätzung der Redaktion
8.5
SEHR GUT
  • APPLE IPAD MINI (2019) 8.5
Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate