Microsoft Windows 10 April 2018 Update kommt am Montag an

0

Microsoft nennt heute endlich sein nächstes Windows 10-Update. Das Windows 10. April 2018 Update war ursprünglich für den 10. April geplant, aber Microsoft hat einen Blockierfehler entdeckt, der die Veröffentlichung bis zum letzten Tag im April verzögert hat. Microsoft veröffentlicht jetzt sein April-Update, das am Montag, den 30. April, manuell heruntergeladen werden kann, bevor es am 8. Mai auf die Rechner ausgeweitet wird.

Microsoft ändert seine Namensstruktur für dieses spezielle Windows 10-Update, nachdem das Unternehmen es bis vor kurzem als „Windows 10 Spring Creators Update“ innerhalb des Betriebssystems und in verschiedenen öffentlichen Dokumentationen bezeichnet hat. „Ich denke, dass die Leute sich wirklich nach mehr Einfachheit sehnten“, erklärt Aaron Woodman, ein Direktor bei Microsoft, in einem Interview mit The Verge. „Wir haben eine Reihe von verschiedenen Namen an viele Kunden weitergegeben, die dieses proaktive Feedback gegeben haben, und der einfachste Weg, den Leuten zu helfen, das Update zu verstehen, war, ihm eine Zeit zu geben, die die Leute klar verstehen und wirklich global viel effizienter arbeiten können“.

Microsoft

Das Update für Windows 10. April 2018 enthält eine neue Timeline-Funktion zum Abrufen früherer Anwendungen, an denen Sie auf verschiedenen Rechnern gearbeitet haben, oder sogar die Möglichkeit, Ihren Browserverlauf von Microsoft Edge für iOS und Android aus zu öffnen. Microsoft fügt außerdem eine neue Diktatfunktion sowie eine verbesserte Focus Assist-Funktion zum Stummschalten von Benachrichtigungen hinzu. Der Edge-Browser von Microsoft erhält mit diesem Update auch eine Stummschaltungsfunktion, und das Unternehmen aktualisiert seine Xbox Game Bar mit einem neuen Design.

Die meisten der Funktionen in diesem neuesten Update sind recht geringfügig, aber willkommene Änderungen für normale Windows 10-Benutzer. Microsoft treibt nun das nächste Update mit dem Codenamen Redstone 5 voran. Das Update, das noch in diesem Jahr erscheinen soll, wird clevere Registerkarten für Anwendungen und sogar einen dunklen Modus für den Datei-Explorer enthalten. Microsoft hat sein zukünftiges Update noch nicht benannt, und das Unternehmen ist auf der Suche nach Feedback zur neuen Namensgebung. „Ich weiß es ehrlich gesagt nicht“, sagt Woodman, als er gefragt wird, ob das nächste Update einen ähnlichen Namen haben wird. „Ich glaube, das ist ein starker Kandidat, aber ich will auch bereit sein, mich für die Kunden zu irren.“

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate