Die letzte Spur von Internet Explorer stirbt heute

Microsoft hat seit fast einem Jahr große Änderungen an Microsoft Edge vorgenommen. Vor zwei Jahren kündigte das Unternehmen an, dass Edge auf die gleiche Chromium-Codebasis wie Googles Chrome umsteigen wird. Dann kamen Alphas und Betas und sogar ein Build für MacOS, das mir recht gut gefiel. Heute wird die neue Version von Edge vorgestellt, die den Ereader tötet, aber das Lesen des Web deutlich verbessert. Und mit ihr stirbt einer der letzten Überreste des Internet Explorers.

Internet Explorer und Edge mögen zwar keinen gemeinsamen Namen gehabt haben, aber sie teilen sich das gleiche Logo – ein glänzendes blaues E, das für eine ganze Generation von Computerbenutzern zum Witz geworden ist. Bis heute teilten sich Internet Explorer und Edge auch einen Motor. Alle Webbrowser haben einen. So kommunizieren sie mit dem Internet.

Firefox verlässt sich auf Gecko, während Safari auf Webkit angewiesen ist. Edge lief bis heute auf EdgeHTML, einer Abspaltung von Trident, der Engine hinter Internet Explorer.

Als Microsoft sich entschied, EdgeHTML zu verwenden, machte es Sinn. Der Internet Explorer war einst der größte Webbrowser, den es gab, und folglich konzentrierten sich viele Webseitendesigner darauf, ihre Websites für den IE nutzbar zu machen. Aber Chrome hatte bereits Fuß gefasst, als Edge auf den Markt kam, und Microsofts neuer Browser erlangte einfach nie die nötige Popularität. Stattdessen konzentrierten sich immer mehr Webseitendesigner darauf, die am besten aussehenden Websites für Chrome geeignet zu machen.

Chrome verwendet die Blink-Engine, und der Quellcode stammt aus dem Open-Source-Projekt Chromium. Die heute vorgestellte Edge wird ebenfalls auf Blink und Chrom zurückgreifen.

Anzeige

Das bedeutet, dass Edge-Benutzer viel weniger kaputte Websites finden werden. Das bedeutet auch, dass Google, wenn sich die Reichweite von Blink ausweitet, ebenfalls dabei sein und die Engine überwachen wird, mit der die meisten von uns im Internet surfen werden.

Die neue Version von Microsofts primärem Webbrowser ist ab sofort unter microsoftedge.com zu finden. Mir wurde gesagt, dass es im Wesentlichen genau dasselbe ist wie die Beta-Version 79, die am 4. November 2019 in der freien Wildbahn war.

Mir wurde auch gesagt, dass es Daten aus der vorherigen Version von Edge (oder IE) aufnehmen, diese aber nicht ersetzen wird. Es wird auch in der Lage sein, Daten von Chrome, Safari, Firefox oder anderen Browsern zu importieren. Es wird jedoch weiterhin ein Microsoft-Konto erforderlich sein, um Daten über mehrere Instanzen des Edge-Browsers zu synchronisieren.

Wenn Sie bereit sind, den alten Edge abzuschaffen und den neuen auszuprobieren, können Sie ihn herunterladen und sofort damit beginnen, ihn zu verwenden. Automatische Updates für aktuelle Edge-Benutzer (also alle Benutzer von Windows 10) werden nächste Woche beginnen. Das erste automatische Update wird nur einen sehr kleinen Teil der aktuellen Edge-Benutzer erreichen – man denke nur an 1 Prozent der gesamten Installationsbasis.

Der Prozess zur Verlagerung der gesamten Installationsbasis auf das neue Microsoft Edge wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen dauern. Eine Ausnahme werden Personen sein, die eine auf Unternehmen ausgerichtete Version von Windows 10 verwenden. Sie werden warten müssen, bis ihr IT-Mitarbeiter bereit ist.

Die meisten IT-Fachleute ziehen es heutzutage vor, die Kontrolle darüber zu haben, wann ihre Benutzer ein Upgrade durchführen. Abgesehen davon, dass sie sich sehr leistungsfähig fühlen (da bin ich mir sicher), bedeuten verzögerte Aktualisierungen, die von der IT-Abteilung kontrolliert werden, mehr Zeit für die IT-Abteilung, um Fehler zu beheben, die speziell mit dem Arbeitsablauf ihres Unternehmens zusammenhängen. Haben Sie ein archaisches Webportal nur für den Internet Explorer? Die IT-Abteilung möchte wahrscheinlich nicht, dass Sie auf den neuen Edge aufrüsten!

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate