Unter dem Druck des Kartellrechts beginnt Google, sich selbst zu drehen

Während im Silicon Valley Plakate hängen, die die Auflösung von Big Tech fordern, argumentieren Führungskräfte von Google und Facebook weiterhin, dass die massive Größe ihrer Unternehmen ein wichtiger Faktor im aufkommenden Technologie-Kaltkrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China ist.

In einem Interview diese Woche mit CNN versuchte Google CEO Sundar Pichai, Kartellfragen umzukehren, indem er auf das hinwies, was sie sagen, ist der Silberstreifen von Größe: Großer Erfolg gegen China. Angesichts eines zunehmenden Drucks auf Kartellverfahren wurde das Argument als Tech-Version von „too big to fail“ bezeichnet.

„Scale bietet viele Vorteile, das muss man verstehen“, sagte Google CEO Sundar Pichai. „Als Unternehmen investieren wir manchmal fünf, zehn Jahre im Voraus, ohne uns unbedingt um kurzfristige Gewinne zu kümmern. Wenn Sie darüber nachdenken, wie Technologieführerschaft zur Führung auf globaler wirtschaftlicher Ebene beiträgt. Große Unternehmen investieren am meisten in KI. Es hat viele Vorteile, wenn man eine langfristige Perspektive einnimmt, die große Unternehmen können.“

Pichai, der zugelassen hat, dass Prüfung und Wettbewerb letztendlich gute Dinge sind, machte Punkte, die die Argumente von Facebook-CEO Mark Zuckerberg widerspiegeln, der seinen Standpunkt viel offener darlegte.

„Ich denke, Sie haben diese Frage aus einer politischen Perspektive, nämlich: „Wollen wir, dass amerikanische Unternehmen in die ganze Welt exportieren?““ Zuckerberg sagte letztes Jahr. „Ich denke, dass die Alternative, offen gesagt, die chinesischen Unternehmen sein werden.“

Pichai sagte nie ganz das Wort „China“, aber das musste er nicht. Chinas aufstrebende Technologiebranche und zunehmend angespannte Beziehungen zu den Vereinigten Staaten

„Es gibt viele Länder auf der ganzen Welt, die das nächste Silicon Valley werden wollen. Und sie unterstützen auch ihre Unternehmen“, sagte Pichai zu CNN. „Also müssen wir beide ausbalancieren. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht auch große Unternehmen unter die Lupe nehmen. Aber man muss es mit der Tatsache in Einklang bringen, dass man auch große, erfolgreiche Unternehmen will.“

Dies ist eines der sichersten Fallback-Argumente des Silicon Valley, seit die kartellrechtliche Stimmung in den Vereinigten Staaten an Fahrt gewann. Aber die Geschichte der amerikanischen Industrie bietet ein ernsthaftes Gegengewicht.

Der Professor der Columbia Law School, Tim Wu, verbrachte einen Großteil des Jahres 2018 damit, den Fall einer Kartellklage darzulegen. Er schrieb ein Buch über dieses Thema, The Curse of Bigness: Kartellrecht im Zeitalter der Neuvergoldung und erschien in allen Medien, um seine Argumente vorzubringen. In einem op-ed für die New York Times rief Wu zum heftigen japanisch-amerikanischen Tech-Wettbewerb der 1980er Jahre zurück.

IBM stand vom japanischen NEC vor einer beispiellosen internationalen Herausforderung im Mainframe-Markt, während Sony, Panasonic und Toshiba große Fortschritte machten. Die Unternehmen hatten die starke Unterstützung der japanischen Regierung.

Das Argument des Silicon Valley findet jedoch Anklang. Die 1980er Jahre sind nicht die 2010er Jahre und die Beziehungen zwischen China und den USA sind heute deutlich kälter und noch komplexer als vor drei Jahrzehnten in Japan und den USA.

Amerikanische Politiker haben einige der Bedenken von Big Tech über die chinesische Führung aufgegriffen. Der Kongress hat gerade eröffnet, was verspricht, eine langwierige kartellrechtliche Untersuchung der Big Tech zu sein, die kaum über China sprach.

„Die Konzentration auf dem digitalen Werbemarkt hat den lokalen Journalismus an den Rand des Aussterbens gebracht“, sagte der Repräsentant David Cicilline, ein Demokrat von Rhode Island. Amerikanische Gesetzgeber planen mehr Anhörungen, Absetzungen, Interviews und Vorladungen in den nächsten 18 Monaten, so die New York Times.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate