Mehr als die Hälfte der Anti-Vaxxer-Werbung auf FB wurde von zwei Unternehmen finanziert

Facebook beugte sich schließlich Anfang des Jahres dem öffentlichen Druck vor, etwas gegen den Müllhaufen von anti-impfstoffbezogenen Fehlinformationen zu unternehmen, der es geschafft hat, auf seiner Website zu eitern, aber nicht vor dem Hintergrund, dass die Theoretiker der Antiimpfverschwörung ihre Werkzeuge nutzen konnten, um schädliche und sachlich ungenaue Informationen auf der Plattform zu verbreiten.

Neue Forschungen, die kürzlich in der peer-reviewed Zeitschrift Vaccine veröffentlicht wurden, zeigen, inwieweit nur eine kleine Anzahl von Personen Anzeigen auf Facebook genutzt hat, um Fehlinformationen über Impfungen zu fördern. Mit dem Ad-Archiv-Tool von Facebook, das der Social-Media-Riese im Oktober 2018 als Suchmaschine für auf der Plattform gekaufte Anzeigen einführte, entdeckten die Forscher, dass zwei Hauptakteure hinter einem Ausschlag von Anti-Vaxxer-Werbung auf Facebook zu Beginn dieses Jahres standen.

In der Zeit zwischen dem 13. und 22. Dezember zogen die Forscher Daten über 505 Anzeigen, die das Wort „Impfstoff“ enthielten. Dann unterteilten sie sie in Kategorien von entweder Pro-Impfung oder Anti-Impfung und eliminierten alle anderen Anzeigen, die nicht relevant waren. Von den verbleibenden 309 relevanten Anzeigen im Zusammenhang mit dem Impfstoff, die übrig blieben, identifizierten die Forscher 163 als Pro-Impfstoff und 145 als Anti-Impfstoff.

Während 53 Prozent Pro-Impfstoff waren, fanden die Forscher heraus, dass diese Anzeigen von 83 Einzelkäufern mit unterschiedlichen Zielen kamen, sei es im Zusammenhang mit Philanthropie, Politik oder Bildung. Im Gegensatz dazu fanden die Forscher heraus, dass für die Anti-Impfstoff-Werbung 54 Prozent von nur zwei Käufern gekauft wurden. Diese Käufer waren das World Mercury Project und eine nicht identifizierte individuelle Kaufanzeige für die Gruppe Stop Mandatory Impfung.

Das Papier nannte nicht die Personen, die mit diesen Gruppen verbunden sind, aber wie der Wächter bemerkte, sind beide mit gut sichtbaren Anti-Vaxxer-Figuren verbunden. Die Stop Mandatory Impfung wird von Larry Cook durchgeführt, der von der Daily Beast im Februar berichtet wurde und Zehntausende von Dollar an Spenden gesammelt hat, um seine Anti-Vaxxer-Agenda zu finanzieren und seine persönlichen Finanzen zu verwalten. Das andere, das World Mercury Project, wird von Robert F. Kennedy Jr. geleitet, dessen eigene Familie seine Verschwörungstheorien über Impfstoffe öffentlich kritisiert hat.

Mark Dredze, außerordentlicher Professor am Department of Computer Science der Johns Hopkins University und Hauptautor der Studie, sagte CPORT per Telefon, dass eines der Dinge, die er überraschend fand, war, dass Facebook „eine Plattform hat, die den Werbetreibenden wirklich eine enorme Menge an Macht gibt, ihre Anzeigen auf wirklich bestimmte Personen auszurichten“.

„Worüber wir hier sprechen, ist eine Gruppe, die, wenn sie erfolgreich ist, mehr Menschen krank machen wird“, sagte Dredze. „Das ist Erfolg. Ich weiß, dass das nicht das ist, was sie versuchen zu tun. Aber wenn sie erfolgreich sind und die Leute diese Anzeigen sehen, werden mehr Menschen krank. Und es ist sehr beunruhigend für mich, dass du eine Facebook-Plattform hast, die so mächtig ist wie[die Werbeplattform], die so einfach von so wenigen Leuten für so wenig Geld genutzt werden kann, um eine so große Wirkung zu erzielen.“

Facebook kündigte im März an, dass es anfangen würde, Anti-Impfstoff-Anzeigen auf der Plattform abzulehnen und Werbekonten zu deaktivieren, die seine Politik missbraucht haben, aber es ist klar, dass Anti-Vaxxer in der Lage waren, diese Tools zu nutzen, lange bevor Facebook dazu bewegt wurde, etwas gegen sie zu unternehmen. Ein Sprecher von Facebook sagte CPORT per E-Mail, dass das Unternehmen Fehlinformationen über Impfstoffe auf seiner Plattform bekämpft, „indem es die Verbreitung reduziert und die Menschen mit autoritativen Informationen von Experten zu diesem Thema verbindet“.

„Wir arbeiten mit führenden Gesundheitsorganisationen wie der Weltgesundheitsorganisation zusammen, die öffentlich Impfstoff-Hoaxe identifiziert hat – wenn diese Hoaxes auf Facebook erscheinen, werden wir Maßnahmen gegen sie ergreifen – einschließlich der Ablehnung von Anzeigen“, sagte der Sprecher. Dennoch sagte Dredze, dass Facebook mehr tun sollte, um das Problem auf seiner Website anzugehen, und fügte hinzu, dass das Unternehmen „entscheiden müsse, was es zulassen werde und was es nicht im weiteren Sinne zulassen werde“.

„Sie waren sehr vorsichtig, weil sie es nicht mögen, Inhalte zu verbieten. Und so haben sie gesagt: OK, nun, wir werden diese Fehlinformationen bei Impfstoffen verbieten. Das zieht es nicht ab. Das geht nicht weit genug“, sagte Dredze. „Sie sollten Anzeigen aus Gruppen verbannen, die für Inhalte werben, sei es in der Anzeige oder im Link im Ziellink. Sie sollten diese Anzeigen von der Plattform verbannen. Ich denke, das ist keine unangemessene Erwartung.“

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate