SUSE bietet Herstellern medizinischer Geräte kostenlosen Linux-Support an

SUSE, ein großes Linux- und Open-Source-Cloud-Unternehmen, wird alle Organisationen, die medizinische Geräte bauen, im Kampf gegen COVID-19 unterstützen. Das in Deutschland ansässige Unternehmen bietet dazu kostenlosen Support und Wartung für sein Flaggschiff SUSE Linux Enterprise Server (SLES), ein Betriebssystem und Containertechnologien.

Diese können in medizinische Geräte eingebettet werden. Diese SUSE-Programme und ihre Support-Pakete sind ab sofort verfügbar, um die dringende Forderung zu erfüllen, medizinische Geräte so schnell wie möglich in die Hände der Benutzer zu bringen.

SUSE ist insbesondere davon überzeugt, dass sich SUSE Embedded Linux mit seinem für Geräte optimierten System-Footprint ideal für Hersteller medizinischer Geräte eignet. Aber dies ist nicht nur ein Angebot für Geräte, die eingebettete Betriebssysteme benötigen.

SUSE bietet auch kostenlosen Support für seine Container- und Cloud-Technologien an. Dazu gehören die SUSE CaaS-Plattform, die Kubernetes-Plattform von SUSE und die SUSE Cloud Application Platform, die die Platform-as-a-Service (PaaS) der Cloud-Gießerei mit Kubernetes integriert und auch für Hersteller medizinischer Geräte zur Verfügung gestellt wird. Diese werden dazu beitragen, dass die Cloud-basierten Anwendungen und Back-End-Services der Geräte schneller in Betrieb genommen werden können.

SUSE-Kunden aus dem Pharmabereich sowie nationale Labors auf der ganzen Welt setzen bereits Supercomputer mit SLES zur Bekämpfung des Coronavirus ein. Dazu gehören auch Roche mit seinem neuen, zehn Mal schnelleren COVID-19-Testkit und Merck, das an einem Impfstoff arbeitet.

In einer Erklärung erklärte SUSE CEO Melissa Di Donato, warum SUSEias seine kostenlose Unterstützung anbietet:

„Die aktuelle globale Pandemie erfordert mehr von uns, als nur zu versuchen, als Unternehmen und Einzelpersonen zu überleben. Wir sind entschlossen, anderen so viel wie möglich zu helfen, indem wir das tun, was wir am besten können. Wir verfügen über modernste Open-Source-Technologie und Know-how, das anderen im Kampf um die Rettung von Leben helfen kann, und wir werden es sofort und kostenlos weitergeben“.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate