Dieser „Minimum Viable Computer“ kostet 15 Dollar und kann Doom ausführen

Wir versuchen, unseren Lesern die besten Geräte zu empfehlen, vor allem diejenigen, die den größten Wert bieten. Dennoch muss jeder, der einen Laptop oder ein Telefon kaufen möchte, bereit sein, mindestens ein paar hundert Euro auszugeben – selbst wenn es sich bei dem Gerät um ein Chromebook oder ein günstiges Mobiltelefon handelt. Was wäre, wenn es einen anderen Weg gäbe?

Der Entwickler Brain Benchoff (früher Redakteur bei HackADay) wollte herausfinden, wie viel er ausgeben müsste, um einen funktionierenden Computer mit den billigsten verfügbaren Teilen zu bauen. Seine Kreation, das „Linux Swiss Army Knife“, ist ein „Minimum Viable Computer“, dessen Herstellung laut Benchoff nur 15 US-Dollar kostet.

Bevor Sie Ihr XPS 13 verkaufen, möchte ich Sie warnen: „Schweizer Taschenmesser“ ist eine ziemlich großzügige Beschreibung, wenn man bedenkt, dass der Linux-basierte Computer nur in der Lage ist, eine Befehlszeile auszuführen und eine Verbindung zu USB-Geräten herzustellen. Er hat keine Funkgeräte und es ist nicht geplant, eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) hinzuzufügen.

Dank Buildroot, einem Tool zur Erstellung einer Linux-Umgebung, kann er jedoch Doom spielen. Und obwohl Sie auf diesem Miniaturcomputer weder Netflix streamen noch Halo Infinite spielen werden, eröffnen Ihnen einige grundlegende Verarbeitungsfunktionen und eine funktionale Silikontastatur mit 47 Tasten die unendlichen Möglichkeiten der Linux-Befehlszeile – Sie können ihn zum Beispiel als Krypto-Wallet oder softwaredefiniertes Radio programmieren.

Was die technischen Daten angeht, so läuft der Computer auf einem Allwinner F1C100s System-on-a-Chip, der aus einem ARM ARM926EJ-S Prozessor mit 533 MHz und 32 MB DDR-Speicher besteht. Der IPS-TFT-Bildschirm ist 2,3 Zoll groß und hat eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Es gibt einen USB 2.0-Eingang, einen microSD-Kartenslot für 64 GB Speicherplatz, zwei AAA-NiMH-Akkus und einen USB-C-Anschluss für die Stromversorgung und das Aufladen. All das ist in einem zweiteiligen Kunststoffgehäuse untergebracht, das sich ohne Werkzeug zusammenstecken lässt.

Die Gesamtrechnung für diese Komponenten und ein paar andere Teile beläuft sich auf nur 14,16 $, wobei das teuerste Teil die 2 $ teure Leiterplatte ist. Noch besser ist, dass alles, was für die Herstellung dieses winzigen Computers benötigt wird, trotz des durch die Pandemie verursachten Mangels an Bauteilen erhältlich ist. Allerdings gibt es ein Kleingedrucktes: Dieser Preis gilt nur, wenn Sie mindestens 10.000 Stück von jedem Bauteil kaufen und dabei einen hohen Mengenrabatt erhalten.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.