Linux-Handy-Akku-Bug: Purism’s Librem 5 verzögert bis April 2019

0

Purism, ein Hersteller von Linux-basierten Laptops, hat mit seinem kommenden Linux-Smartphone einen Fehler gemacht, der die Produktion um drei Monate verzögern wird. Purism’s massenfinanziertes Smartphone, das Librem 5, war für Januar 2019 geplant, aber das Unternehmen sagt nun, dass es eine Verzögerung der Produktion bis April 2019 erwartet.

Der Grund dafür ist ein Silizium-Bug im System on Chip, der zu „extremen“ Batterieentladungen führte. Purismus bedeutet im Extremfall, dass das Gerät eine Akkulaufzeit von nur einer Stunde gehabt hätte.

Für diejenigen, die sich für die genauen Probleme interessieren, hat Purism Links zur Dokumentation seines Siliziumlieferanten NXP bereitgestellt, in denen zwei Themen beschrieben werden, die sich auf das Energiemanagement und den Stromverbrauch auswirken.

Die Librem 5 wird mit PureOS ausgeliefert, einem Debian-Linux-Betriebssystem, das die GNOME- und KDE-Plasma-Mobilschnittstellen sowie Ubuntu Touch unterstützt, das ursprünglich für die verlassenen Bemühungen von Canonical entwickelt wurde, eine Alternative zu Android und iOS anzubieten.

Das Telefon ist für eine Vorbestellung für 599 US-Dollar erhältlich und verfügt über eine Reihe von Funktionen, die das Sicherheitsbewusstsein schätzen könnte, darunter Hardware-Kill-Schalter für Kamera, Mikrofon sowie Wi-Fi, Bluetooth und ein Mobilfunkbasismodem für alle, die sich um Träger kümmern, die möglicherweise Echtzeit-Standortdaten mit der Polizei teilen.

Purismus hofft auch, die Bedenken über die Verfolgung des Standorts von Android-Nutzern durch Google zu nutzen, selbst wenn der Standortverlauf deaktiviert ist.

Leider ist die Ursache für das Batterieentladungsproblem mit der Entscheidung des Unternehmens verbunden, die Librem 5 mit einem aktualisierten NXP SoC zu liefern.

Ursprünglich war geplant, mit dem iMX 6 von NXP zu liefern, aber jetzt wird er mit dem neueren iMX 8 geliefert, der eine 64-Bit-CPU und weitere GPUs bietet. Allerdings war es in diesem neuen Chip, wo der Akku-Entleerungsfehler auftauchte.

Der Librem 5 wird mit einem 5-Zoll-Display, 3 GB RAM, 32 GB Onboard-Speicher, Front- und Rückfahrkameras, einer 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, einem USB-Type-C-Anschluss und den bereits erwähnten Hardware-Kill-Switches geliefert.

Das Unternehmen hat auch einen detaillierten Überblick über die Schwierigkeiten bei der Herstellung eines Nicht-Android-Smartphones gegeben, das ein von der Free Software Foundation zugelassenes Betriebssystem betreibt, hauptsächlich die Firmware und Software für Komponenten wie den Mobilfunk-Basisbandchip, Wi-Fi, Bluetooth und so weiter.

„Die Schwierigkeit liegt in der Firmware und der Software, auf der diese Geräte laufen“, erklärt Nicole Faerber, CTO von Purism.

„Die notwendige Firmware für den Betrieb des Mobilfunkmodems, Wi-Fi, BT usw. wird vom Chiphersteller bereitgestellt, einschließlich der Treiber für die GPU und mehr. Die mitgelieferte Firmware und Software ist urheberrechtlich geschützt, ohne Quellcode und mit wenig bis gar keinen Alternativen.“

Faerber sagte, es gäbe eine Möglichkeit, dass das Telefon früher fertig sein könnte, aber die Produktion kann wahrscheinlich nicht im Februar stattfinden, da Störungen durch das chinesische Neujahrsfest, bei dem „das ganze Land für diesen Monat stillgelegt wird“, verursacht wurden, so dass März die einzige realistische Hochlaufphase vor der vollen Produktion im April war.

Das könnte dir auch gefallen

Was denkst Du? Sag uns Deine Meinung...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate