Anzeige

VIVO NEX DUAL DISPLAY REVIEW: Zwei Bildschirme, ein Telefon

Die Vivo Nex Dual Display Edition lässt die Leute „wow“ sagen. Ob es nun der Walmart-Mitarbeiter war, dem ich ihn beim Kauf einer SIM-Karte auf einer kürzlichen Reise nach Kanada übergeben habe, oder die Touristen, die ich gebeten habe, ein Foto von unserer Gruppe im CN Tower zu machen, die Leute waren während meiner Zeit damit immer wieder fasziniert und begeistert von diesem Telefon. Das ist keine Kleinigkeit, wenn man bedenkt, wie gesättigt und reif der Smartphone-Markt geworden ist.

Wie beim vorherigen Nex-Telefon hat Vivo kreatives Denken und Engineering in die Lösung einbezogen, um ein möglichst hohes Verhältnis von Bildschirm zu Körper zu erreichen. Die Schlagzeilenfunktion ist diesmal ein großer zweiter Bildschirm auf der Rückseite des Telefons, d.h. Sie können ihn als Selfie-Sucher für die normale nach hinten gerichtete Kamera verwenden. Es ist die aufwändigste Methode, um die Kerbe loszuwerden, und sie funktioniert meistens.

Von vorne präsentiert sich der Vivo Nex Dual Display Edition in einem zurückhaltenden Design. Sicher, es ist immer noch ungewöhnlich, ein Vollbild-Telefon ohne Kerbe zu sehen, aber es hat kein gebogenes Glas wie das Oppo Find X. Es ist eigentlich etwas kastenförmig, trotz des schlanken Profils und der abgerundeten metallischen Ecken. Der 6,4-Zoll-OLED-Bildschirm sieht toll aus, aber es gibt nicht viel anderes, um das Telefon hervorzuheben, wenn man nicht weiß, wonach man sucht.

Bis du es umdrehst, das heißt. Nicht nur, dass das Nex Dual Display über einen zweiten Bildschirm verfügt, sondern Vivo hat es auch wirklich seltsam und cool umgesetzt. Da das 5,5-Zoll-Hinterdisplay ein bis vor kurzem übliches Seitenverhältnis von 16:9 hat, befindet sich darüber eine große Lünette mit Platz für die Kameras. Die Kameras befinden sich direkt über dem Bildschirm, und es gibt auch einen großen Leuchtring, der oben auf dem Telefon beginnt und in das Display eindringt.

Dieser „Mondring“ verwendet separate LEDs für die Hälfte im Inneren der Lünette und den OLED-Bildschirm selbst für die andere Hälfte. Diese Lichter umgeben eine erhabene Glasscheibe, was bedeutet, dass ein Teil der Heckscheibe so aussieht, als ob eine Linse auf ihr verbleiben würde. Es ist sehr seltsam und schwer zu beschreiben. Ich habe so etwas noch nie gesehen, besonders wenn der Ring aufleuchtet.

Der Ring wird weitgehend als verherrlichte Benachrichtigungs-LED verwendet und leuchtet auf, wenn Sie Benachrichtigungen erhalten oder das Telefon anschließen. Es leuchtet auch in verschiedenen Farben für verschiedene Porträtlichteffekte, wenn Sie ein Selfie aufnehmen, obwohl die Lichter nicht hell genug sind, um tatsächlich auf den Fotos sichtbar zu sein. Im Ring befinden sich jedoch zwei hellweiße LEDs, die zur Aufhellung oder zum Blitzen verwendet werden können.

Es ist, als hätte man eine dieser speziellen Casio Selfie-Kameras in sein Handy eingebaut, und es hilft, dass die Bildqualität gut ist. Die überwiegende Mehrheit der Telefone verwendet minderwertige Sensoren für ihre Selfie-Kameras, so ist es nicht verwunderlich, dass die Verwendung der nach hinten gerichteten Kamerahardware zu dramatisch besseren Ergebnissen führt. Die mit dem Nex Dual Display aufgenommene Auswahl ist extrem detailliert und hat einen wesentlich besseren Dynamikumfang als jedes andere Telefon, das ich je benutzt habe.

Als normale nach hinten gerichtete Kamera schneidet das Nex Dual Display ziemlich gut ab – nicht kategorieführend, aber nicht enttäuschend. Als Selfie-Kamera ist sie jedoch phänomenal, vor allem im Vergleich zu der pokey 5-Megapixel-Einheit, die Vivo im letztjährigen Nex in den Pop-Up-Mechanismus einbauen konnte.

Für den zweiten Bildschirm gibt es noch einen weiteren, legitimerweise großen kamerabezogenen Nutzen: Von der Kamera-App aus können Sie eine Taste drücken, um beide Bildschirme auf einmal zu aktivieren, was perfekt ist, wenn Sie das Telefon an jemand anderen übergeben, um ein Foto von sich zu machen. Die Live-Ansicht der Aufnahme befindet sich direkt auf der Rückseite des Telefons, d.h. Sie können sich im Rahmen anpassen, um das beste Foto zu erhalten. Dieser Modus verwirrte definitiv einige der ahnungslosen Fremden, an denen ich das ausprobiert habe – ich hörte mehrmals: „Dad, du hältst das Telefon rückwärts“ – aber es ist wirklich eine nützliche Funktion, sobald jeder weiß, was passiert.

Zum Kamera-Array gehört auch ein Time-of-Flight-3D-Sensor, den Vivo im vergangenen Jahr auf der MWC Shanghai präsentierte. Das Telefon wird nicht mit der nachgewiesenen Fähigkeit geliefert, ein 3D-Modell Ihres Kopfes zu erstellen, leider, aber es scheint zu helfen, einige ziemlich genaue Tiefenschärfe-Effekte für Portraits zu erzeugen, und es wird auch für die 3D-Gesichtsfreigabe verwendet, wenn Sie das Telefon aufwecken, während Sie den Heckbildschirm verwenden.

Vielleicht würde ich mich daran gewöhnen, wenn ich das Telefon länger als einen Monat benutzen würde, aber ich glaube nicht. Es ist einfach keine intuitive Umsetzung der Idee, und der Nutzen der Idee ist von vornherein gering. Die doppelten Power-Tasten dieses Telefons lassen Samsungs Bixby-Taste wie ein funktionaler Komfort aussehen. Alles, was sie tun, ist, sich in den Weg zu stellen. Ich denke, die Erfahrung mit diesem Telefon wäre wesentlich besser, wenn der zweite Bildschirm nur dann aktiviert würde, wenn man die On-Screen-Taste „Kamera wechseln“ innerhalb der Kamera-App drückt. Nichts von Wert würde verloren gehen.

Ich muss auch einen gravierenden praktischen Nachteil dieses Designs erwähnen: die Haltbarkeit. Aus offensichtlichen Gründen können Sie mit dem Nex Dual Display kein traditionelles Gehäuse verwenden. Vivo beinhaltet eine Gummi-Stoßstange im 4-Stil des iPhone, die einen begrenzten Schutz bietet, aber es gibt kein Umgehen der Tatsache, dass Sie eine viel höhere Chance haben, einen Bildschirm zu knacken, wenn Sie dieses Ding fallen lassen, als im Grunde jedes andere Telefon. Was mir, offen gesagt, gelang, bevor ich überhaupt die Stoßstange in der Box fand – obwohl der Schaden zum Glück auf die untere rechte Ecke beschränkt war.

Also ja, es gibt Kompromisse beim Nex Dual Display, und im Gegensatz zum vorherigen Nex bin ich nicht überzeugt, dass sie es wert sind. Es sei denn, Sie kümmern sich um die Bildqualität, in diesem Fall könnte dies das beste Telefon sein, das je hergestellt wurde. Für alle anderen wäre die originale Pop-Up-Kamera von Nex oder ein vollwertiger Schiebemechanismus, wie er auf dem motorisierten Oppo Find X oder dem magnetischen Xiaomi Mi Mix 3 zu sehen ist, wahrscheinlich sinnvoller. Oder – und hör mir hier zu – du könntest einfach ein normales Telefon mit einer Kerbe bekommen, was wirklich die vernünftigste Lösung ist. Sie müssen sich wirklich darum kümmern, eine riesige Liste von noch zu verkaufenden Produkten mit Benachrichtigungssymbolen zu führen, damit eine Kerbe die allgemeine Android-Erfahrung negativ beeinflusst.

Die Vivo Nex Dual Display Edition ist ein Flaggschiff im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist ein beeindruckendes Handy für den Preis von 700 Dollar, und es zeigt zweifellos, dass Vivo ein Weltklasse-Hersteller ist, der zu unglaublicher Technik und aufregenden neuen Ideen fähig ist.

Aber, vielleicht nicht überraschend, bedeutet das nicht, dass dies die besondere Idee ist, hinter der wir uns alle verstecken sollten. Vielleicht ist der neue Apex 2019 der Richtige. Oder die Version 2020.

Einschätzung der Redaktion
7.5
GUT
  • VIVO NEX DUAL DISPLAY 7.5
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate