ZTE AXON 30 ULTRA REVIEW: Das richtige Material zum richtigen Preis

Das ZTE Axon 30 Ultra ist ein High-End-Gerät, das in Sachen Hardware alles richtig macht. Snapdragon 888-Prozessor? Abgehakt. Bildschirm mit hoher Bildwiederholrate? Erledigt. Eine ganze Menge rückwärtiger Kameras? Check, check, check und check. Auch der Preis ist gut: Er beginnt bei 749 Dollar, während viele seiner Konkurrenten um die 1.000-Dollar-Marke herum starten.

Das Axon 30 Ultra überzeugt in vielerlei Hinsicht, z. B. mit einem hochwertigen Bildschirm und einer Leistung auf Flaggschiff-Niveau. Für manche wird das schon ausreichen. Allerdings gibt es auch kleinere Schwächen, die nicht auf dem Datenblatt zu sehen sind. Die neuartige Kameraanordnung wird durch eine ungleichmäßige, schwerfällige Verarbeitung beeinträchtigt. Außerdem gibt es hier und da einen kleinen Fehler, der von harmlos (ein 5G-Ein-/Ausschalter erscheint zweimal in einem Schnelleinstellungsmenü) bis hin zu ärgerlich (das Auslösegeräusch der Kamera, das auch im lautlosen Modus auftritt) reichen kann.

Vielleicht behebt ZTE diese Fehler in zukünftigen Updates, vielleicht aber auch nicht, und Sie sind dann der unausstehliche Elternteil mit der lauten Smartphone-Kamera während der Tanzaufführung Ihres Kindes.

Und obwohl die wichtigste Hardware vorhanden ist, wurden einige Flaggschiff-Funktionen weggelassen, um den aggressiveren Preis des Axon 30 Ultra zu erreichen. Es gibt keine IP-Zertifizierung für Wasserfestigkeit und kein drahtloses Aufladen. Das Telefon funktioniert auch nicht bei Verizon, sondern nur bei T-Mobile und AT&T, und der 5G-Service bei T-Mobile ist auf ein Band beschränkt.

Wenn diese Faktoren kein Hindernis darstellen und Sie sich mit den gelegentlichen Macken abfinden können, dann bietet das Axon 30 Ultra eine erstklassige Leistung mit einem großen, schönen Bildschirm zu einem niedrigeren Preis als die Konkurrenz. In den USA gibt es nicht viele dieser leistungsstarken und preisgünstigen Premium-Handys, die es mit den Schwergewichten der Android-Welt aufnehmen können, und es ist schön, dass es eine Alternative gibt. Aber es fehlt ein wenig der Schliff und ein paar Funktionen, die die teurere Konkurrenz auszeichnen.

Mit 6,7 Zoll ist der Bildschirm des Axon 30 Ultra so groß, wie es heutzutage üblich ist. Es handelt sich um ein 1080p OLED-Display mit einer Bildwiederholfrequenz von bis zu 144 Hz. Sie können die Bildwiederholfrequenz manuell auf 60, 90, 120 oder 144 Hz einstellen oder je nach angezeigtem Inhalt automatisch zwischen diesen Raten umschalten lassen. Die 144-Hz-Rate ist etwas schneller als die 120-Hz-Rate, die man bei den meisten High-End-Geräten findet, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich den Unterschied zwischen ihnen erkennen könnte, wenn ich nicht wüsste, welche die richtige ist. Das Fazit ist, dass jede Bewegung, jeder Bildlauf und jede Animation auf dem Bildschirm des 30 Ultra unglaublich flüssig aussieht.

Generell ist es einfach ein sehr schönes Display. Der Kontrast ist reichhaltig, die Ränder sind schlank, und das Panel wölbt sich über die Seiten des Telefons; Vermarkter lieben es, einen Bildschirm wie diesen „immersiv“ zu nennen, aber das fühlt sich tatsächlich wie eine angemessene Beschreibung an. Im Freien ist es bei hellem Licht etwas schwierig zu erkennen, aber es ist trotzdem brauchbar.

Das große Display macht das Axon 30 Ultra zu einem großen Gerät. Es liegt gut in der Hand, und der gewölbte Bildschirm und die Rückseite helfen dabei, aber ich kann meinen Daumen bei einhändiger Bedienung definitiv nicht frei über den Bildschirm bewegen. Auf der Vorder- und Rückseite befindet sich Gorilla Glass 5 und der Rahmen besteht aus Aluminium, was dem ganzen Handy ein solides, hochwertiges Gefühl verleiht.

Die Leistung des Telefons entspricht dank des Snapdragon 888-Prozessors ebenfalls der Premium“-Linie. Es fühlt sich sehr flott an, wenn man zwischen Apps hin- und herspringt, in Google Maps herumzoomt und durch Twitter scrollt. Ich freue mich auch, dass der optische Fingerabdrucksensor auf dem Bildschirm schnell und reaktionsschnell ist – er hat mich bei jeder Entsperrung und Passwortmanager-Authentifizierung begeistert. Diese Funktion trägt dazu bei, dass sich dieses Gerät wie ein reaktionsschnelles Premium-Gerät anfühlt.

Der 4.600-mAh-Akku des Axon 30 Ultra ist groß genug und hat mich bei moderater Nutzung einen Tag lang durchhalten lassen. Ich war jedoch konservativ mit einigen Einstellungen, die den Akku belasten, wie z. B. der Bildschirmaktualisierungsrate, und ich habe das Gerät ausschließlich über Wi-Fi genutzt. Kabelloses Laden ist, wie bereits erwähnt, keine Option, aber das Telefon unterstützt kabelgebundenes Laden mit 65 W mit dem mitgelieferten Ladegerät, und das ist ziemlich schnell.

Auf dem Axon 30 Ultra ist Android 11 vorinstalliert, und ZTE sagt, dass ein Android 12-Update Ende des Jahres oder Anfang 2022 erscheinen wird. Das Unternehmen gibt keinen festen Zeitplan für Sicherheitsupdates an, sagt aber, dass es diese in der Regel etwa drei Jahre lang bereitstellt. Das ist bei weitem nicht die schlechteste Support-Politik, aber auch nicht die beste. Die Android-Benutzeroberfläche von ZTE heißt MyOS und ist eine unkomplizierte Angelegenheit, die nicht versucht, zu ausgefallen zu sein. Es gibt eine wirklich überwältigende Anzahl von Verknüpfungen im vollständig erweiterten Menü der Schnelleinstellungen, auf das man durch Wischen vom oberen Rand des Bildschirms zugreifen kann, aber man kann sie nach Herzenslust neu anordnen und einschränken.

Das ZTE Axon 30 Ultra ist genau das, was es zu sein scheint: eine preisgünstige Alternative zu den großen Android-Flaggschiffen mit erstklassiger Leistung und einem großartigen Bildschirm. Ich würde es nicht jedem empfehlen, und man muss entweder mit ein paar Macken leben können oder einen Weg finden, sie zu umgehen. Man bekommt nicht ganz das gleiche Maß an Glanz und Sicherheit wie bei einem Samsung-, OnePlus- oder Google-Gerät, aber dafür bekommt man eine hervorragende Leistung für sein Geld.

Das Axon 30 Ultra hat einen gesunden Preisvorteil gegenüber der anderen Konkurrenz mit großem Bildschirm und großer Leistung wie dem OnePlus 9 Pro für 1.069 US-Dollar und dem Samsung Galaxy S21 Plus für 999 US-Dollar. Wenn Sie bereit sind, auf etwas Bildschirmfläche zu verzichten, dann schrumpft der Vorteil gegenüber dem OnePlus 9 (729 US-Dollar) und dem Standard-Galaxy S21 (800 US-Dollar). Mit beiden Optionen erhalten Sie die gleiche hervorragende Leistung und einige andere Vorteile, wie kabelloses Laden und eine ausgefeiltere Bildverarbeitung.

Natürlich ist es ein wichtiger Vorbehalt, dass das Axon 30 Ultra nicht mit Verizon kompatibel ist. Das wird eine beträchtliche Anzahl von potenziellen Kunden in den USA ausschließen. Und ich wünschte, die Kameras würden ihr Hardware-Potenzial öfter ausschöpfen. Wenn das kein großes Problem darstellt, Sie kein Verizon-Kunde sind und Ihre Prioritäten auf einem großen Bildschirm und einer flotten täglichen Leistung liegen, dann haben Sie mit dem 30 Ultra eine großartige Option.

Jetzt Preise vergleichen
Einschätzung der Redaktion
7
GUT
  • ZTE AXON 30 ULTRA 7
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.