DELL LATITUDE 9510 2-IN-1 REVIEW: Mit Power-Akku

Dieser Laptop war eine Nervensäge bei der Überprüfung. Das liegt daran, dass die Akkulaufzeit so gigantisch ist, dass unser traditioneller Rundown-Test so gut wie nutzlos war. Ich habe in diesem Jahr die Akkulaufzeit mehrerer dünner und leichter Systeme gelobt – das IdeaPad Slim 7 von Lenovo ist ein Monster. Aber nichts – und ich meine nichts – was ich jemals benutzt habe, erreicht auch nur annähernd die Lebensdauer, die dieses Gerät hat.

Dies ist das Dell Latitude 9510 2-in-1. Wie es bei hochwertigen, konvertierbaren Business-Notebooks oft der Fall ist, gibt es etwa eine Million verschiedene Konfigurationen mit einer Vielzahl von Prozessoren und anderen Spezifikationen. Das Basismodell, das derzeit zu einem Preis von 1.848,99 $ angeboten wird, ist mit einem Quad-Core Core i5-10210U, 128 GB Speicher und 8 GB RAM ausgestattet; unser Testmodell, das zu einem Preis von 2.937 $ angeboten wird, ist mit einem 6-Core Core i7-10810U, 16 GB RAM und einer 512 GB SSD ausgestattet. Es verfügt über dieselbe integrierte Intel UHD-Grafik und dasselbe 15,6-Zoll-Touch-Display mit 1920 x 1080 Pixeln, das überall erhältlich ist.

Auf den ersten Blick scheinen 3.000 Dollar eine Menge zu sein, wenn man nach diesen Spezifikationen fragt. Es macht den Latitude auch für viele Verbraucher zu einer unrealistischen Option. Business-Notebooks sind in der Regel teurer als populäre Verbraucher-Notebooks, und sie enthalten oft eine Reihe von fortschrittlichen Sicherheits- und Fernverwaltungsfunktionen, um den Preis zu rechtfertigen. (Außerdem zahlen Unternehmen, die diese Dinge in großen Mengen kaufen, normalerweise keinen Aufkleberpreis). Leider kostet dieser Laptop mehr als die meisten anderen, ohne für die meisten Menschen drastisch bessere Vorteile zu bieten – daher kann ich ihn nur einer ganz bestimmten Gruppe von Geschäftsanwendern empfehlen. Abgesehen davon ist es ein bemerkenswertes Stück Technologie.

Beginnen wir mit dem Äußeren: Ich bin ein großer Fan der Peripheriegeräte an diesem Ding. Die Tastatur gehört zu meinen Favoriten, die ich das ganze Jahr über verwendet habe. Es ist schwer zu erklären, warum, da ich tatsächlich unter meiner durchschnittlichen Tippgeschwindigkeit lag – die Tasten sind einfach sehr leichtgängig und komfortabel, mit einem ausgezeichneten Hub und einem absurd befriedigenden Klick. Ich habe gelegentlich ein Quietschen der Leertaste und der Rücktaste gehört.

Das 4,5 x 2,6-Zoll-Touchpad ist ebenfalls großartig, mit einem wirklich schönen, glatten Glas und einem mühelosen Klick. Die Windows-Präzisionsgesten funktionierten wie beworben. Für andere Eingänge verfügt der 9510 über eine sehr brauchbare Anschlussauswahl, darunter einen HDMI 2.0, zwei USB-C Thunderbolt 3-Anschlüsse, einen microSD-Steckplatz und einen optionalen SmartCard-Leser auf der linken Seite sowie einen USB-A-, einen Kopfhöreranschluss und eine Keilverriegelung auf der rechten Seite.

Der 9510 wird keine Schönheitswettbewerbe gewinnen, aber er ist robust und fühlt sich außergewöhnlich gut verarbeitet an, so wie ich es von Dell gewohnt bin. Das Gehäuse besteht aus Aluminium mit einer professionellen silbernen Oberfläche. Es gibt nirgendwo eine Biegung. Ich würde es in einen Koffer, eine Aktentasche oder einen Rucksack packen – ich könnte es im Bus verwenden oder auf eine Wanderung mitnehmen. Und es gibt auch kein Wackeln im Scharnier, wenn sich der Laptop im Tablet- oder Zeltmodus befindet, was bei dünnen und leichten Cabrios manchmal ein Problem ist.

Die Kehrseite der Medaille: Mit 3,7 Pfund finde ich diesen Laptop ein bisschen zu schwer, um ihn als Tablet zu verwenden. Es ist einfach zu viel, um mit einer Hand ruhig zu halten, während man mit der anderen navigiert. Ich war oft wackelig und wurde ziemlich schnell müde. Obwohl es sich so schwer anfühlt, ist es für einen 15-Zoll-Laptop eher klein – Dell behauptet, es sei der kleinste 15-Zoll-Business-PC der Welt.

Das 13,4 x 8,4 x 0,55-Zoll-Gehäuse hat eine kleinere Grundfläche als die anderen 15-Zoller des Unternehmens wie der XPS 15 (13,57 x 9,06 x 0,71) und der Precision 5550 (13,56 x 9,07 x 0,30). Er ist auch recht dünn – sogar dünner als einige 14-Zoller, für die Portabilität ein wichtiges Verkaufsargument ist, wie der Latitude 9410 (0,49 Zoll) von Dell und der Spectre x360 14 (0,67 Zoll) von HP.

Portabilität ist wirklich das Ziel dieses Latitude, denn es gibt keine Möglichkeit, dieses Gerät zu kaufen, wenn Sie nicht vorhaben, die Vorteile seiner absurden Akkulaufzeit zu nutzen. Dieses Ding hat bei mir durchschnittlich 14 Stunden und 40 Minuten gehalten. Das war bei einer Arbeitsbelastung im Büro (etwa ein Dutzend Chrome-Tabs und Slack), ein paar Zoom-Anrufen und einigen Spotify- und YouTube-Streaming-Anrufen, wobei der Bildschirm 200 Nits Helligkeit aufwies, das Wärmeprofil Leise ausgewählt und der Battery Extender von Dell eingeschaltet war. (Battery Extender senkt die Leistung der CPU, aber es hat die Leistung in meiner realen Anwendung nicht beeinträchtigt).

Beachten Sie, dass dies bei kontinuierlicher Nutzung geschah; ich ließ den Laptop nicht in den Schlafmodus gehen oder den Bildschirm dimmen. Wenn Sie diesem Ding eine Pause geben, werden Sie es wahrscheinlich zwei Tage schaffen, ohne ein Ladegerät berühren zu müssen.

Apropos Bildschirm, das ist wirklich der eine Teil dieses Laptops, den ich enttäuschend fand. Das Latitude lehnt sich an die InfinityEdge-Ränder an, die Dell bei seinen XPS-Modellen propagiert, und obwohl die oberen und unteren Ränder besser sichtbar sind als beim XPS 15, sieht das Display immer noch recht breit aus. Aber es erreicht nur 332 Nits Helligkeit – das ist hell genug für die meisten Leute, sicher, aber wir hoffen, mehr von einem Business-Flaggschiff zu sehen. Die heutigen Dragonflys, Thinkpads, Expertbooks und Elitebooks bieten 1000-Nit-Optionen. Der Latitude ist auch 16:9 mit einer Auflösung von 1920 x 1080; ich bin überrascht, dass es zu diesem Preis keine 4K-Option gibt, und das Seitenverhältnis 16:9 kann sehr eng sein, wenn es um Multitasking in mehreren Fenstern geht.

Insgesamt ist die Akkulaufzeit der Star der Show. Der Latitude ist dort die Spitze seiner Klasse, und die solide Verarbeitungsqualität, die KI-Funktionen sowie die hervorragende Tastatur und das Touchpad sind ebenfalls sehr angenehm zu haben. Es gibt einige Kunden, für die dieser Laptop sinnvoll sein könnte: Menschen, für die eine Akkulaufzeit von 17 Stunden ein Muss ist, und Unternehmen, die die spezifischen Sicherheitsfunktionen und das Unternehmens-Ökosystem von Dell benötigen.

Für Verbraucher und kleine Geschäftskunden könnte der Latitude ein großartiger Kauf mit Rabatt sein. Aber ohne einen 4K-Bildschirm, diskrete Grafiken oder einen herausragenden Bildschirm ist er den Aufkleberpreis nicht wert. Wer diese Komponenten nicht benötigt, sollte sich mit dem Elite Dragonfly oder dem ExpertBook B9540 von Asus begnügen, die beide in den meisten Bereichen mit dem Latitude vergleichbar (und in einigen besser) und gleichzeitig um 1.000 Dollar billiger sind.

Jetzt Preise vergleichen
Einschätzung der Redaktion
7
GUT
  • DELL LATITUDE 9510 2-IN-1 7
Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.