MSI PRESTIGE 14 REVIEW: Wird relativ warm

Der MSI Prestige 14 ist keine neue Maschine – er ist seit letztem Oktober in Betrieb – aber er ist gerade erst in einer neuen Farbe erschienen: einer sehr rosa Farbe. Ich habe eine Woche mit einem der ersten „rosaroten“ Geräte verbracht, und es ist ein hervorragendes Notebook, um ein modisches Statement zu setzen – und ein Laptop für alles andere.

Bis vor kurzem war MSI dafür bekannt, sperrige, grelle Spiele-Laptops herzustellen. In den letzten Jahren hat das Unternehmen mehrere Versuche unternommen, aus dieser Form auszubrechen und mit den MacBooks und Dell XPS-Laptops der Welt zu konkurrieren, einschließlich der schlanken Creator-Serie und der budgetorientierten Modern-Geräte. Die Prestige-Reihe, die in 14- und 15-Zoll-Größen erhältlich ist, ist der jüngste Versuch des Unternehmens, der sich an Autoren von Inhalten richtet.

Es ist nicht überraschend, dass sich MSI in diesen Bereich verzweigt. Ein gutes Gaming-Notebook und ein gutes „Schöpfer“-Notebook sollten sich nicht allzu sehr unterscheiden; beide benötigen einen leistungsstarken Prozessor, eine diskrete GPU und die Kühlmechanismen, die für anspruchsvolle Aufgaben erforderlich sind.

Aber es gibt ein paar Dinge, die ein „Creator“-Laptop besser leisten muss als ein Gaming-Notebook. Er benötigt einen exzellenten, farbgenauen Bildschirm, und als ein Gerät, das Sie eher bei der Arbeit und unterwegs verwenden, sollte er ein attraktives und kompaktes Design haben. Das Prestige 14 leistet in beiden Punkten gute Arbeit, aber es wirft Ersteres nicht so weit aus dem Park, dass ich diesen Laptop ernsthaften Schöpfern empfehlen kann.

Das Prestige 14, das ich getestet habe, kostet $1.399 und enthält einen Core i7-10710U, einen Nvidia GeForce GTX 1650-Grafikprozessor (nicht zu verwechseln mit der regulären GTX 1650 im Dell XPS 15; der Max-Q ist ein Chip der unteren Preisklasse, der in leichten, dünnen Laptops auftaucht), 16 GB RAM, eine 512 GB SSD und ein 1920 x 1080 IPS-Panel. MSI plant, ein rosafarbenes Modell mit einem 4K-Bildschirm herauszubringen, hat aber noch keine Preise oder Verfügbarkeit angekündigt.

Dies ist ein Produkt, das die Leute bemerken werden. Leuchtend rosafarbene Laptops sind ein seltener Anblick; das Quartz Razer Blade Stealth 13 ist der einzige Konkurrent in dieser Kategorie, den Sie in einer ähnlichen Farbe finden werden. Sogar die Schrauben der Prestige sind rosa. Überall, wo ich sie mitgebracht habe, hat jemand die Farbe kommentiert. Zum Lieferumfang gehören auch das passende rosa Gehäuse, die Maus und der Schlüsselanhänger von Lucky the Dragon, dem Maskottchen von MSI.

Mir gefällt das Pink sehr gut. Es ist ein modisches Statement, das auffällt. Wenn es nicht das ist, was Sie suchen, schauen Sie woanders hin.

Bei einem so dünnen Chassis mache ich mir manchmal Sorgen um die Haltbarkeit, aber das Prestige sieht aus und fühlt sich an wie ein schöner Laptop. Der Bildschirm ist etwas biegsam, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich das Ding in der Mitte durchbrechen könnte, und die Tastatur ist biegsam, wenn man sehr stark drückt. Das Gerät wurde während eines Wochenendtrips in meinem Rucksack herumgeschlagen, und es kam ohne Kratzer und Dellen heraus.

Die Prestige 14 hat meinen Rucksack auch nicht sehr stark belastet. Es ist mit nur 1,27 kg (2,8 Pfund) ziemlich leicht, und ich konnte es problemlos in meine gefüllte Tasche packen und mit mir herumtragen. Das ist leichter als die meisten anderen Laptops mit GPU. (Der Quarz Razer Blade Stealth 13, wohl sein nächster Konkurrent, wiegt 3,1 Pfund). Für ein Ultrabook seiner Größe ist es jedoch etwa Durchschnitt: Das HP Spectre x360 13 unterbietet es mit 2,7 Pfund, und das Asus Zenbook 14 UX433FN kommt auf 2,6 Pfund, obwohl beide Basismodelle über eine integrierte Grafik verfügen.

Das Display des Prestige sticht leider nicht so sehr hervor. Das 1080p-Panel erreichte nur etwa 282 Nits Helligkeit, was niedriger ist als bei vielen Laptops in seiner Kategorie. (Der letztjährige Razer Blade Stealth, der sich nicht einmal an Kreative richtet, liegt bei 346). Der Bildschirm deckt 100 Prozent des sRGB-Farbraums und etwa 74 Prozent des breiteren Adobe RGB-Farbraums ab. Das ist brauchbar und besser als das Blade Stealth, aber es erreicht nicht die Genauigkeit, die Sie von Premium-Bildschirmen wie dem OLED-Panel des Dell XPS 15 erwarten können.

Der Bildschirm eignet sich jedoch gut für den gelegentlichen Gebrauch. Die matte Textur eliminiert Blendung sehr gut; Sie werden keine Probleme haben, ihn draußen oder in hellen Innenräumen zu verwenden. Ich habe mir die dunklen Innenszenen zu Beginn von The Witcher in einem hellen Raum angesehen, und ich konnte mein Spiegelbild überhaupt nicht sehen. Während ich dieselben Szenen auf dem Hochglanz-Bildschirm des MacBook Pro sah, konnte ich ein klares Wasserzeichen von mir und der Wand hinter mir sehen, das das Fernseherlebnis stark beeinträchtigte.

Die Dunkelheit des Bildschirms war tief, selbst bei voller Helligkeit. Hellere Farben, wie das Rot und Rosa der Blumen im Hof von Stregobor, waren lebhaft, wenn auch nicht ganz so scharf wie auf dem MacBook. Ich bemerkte auch ein wenig Geisterbilder in schnellen Actionszenen, wie z.B. der letzten Schlacht in Avengers: Endspiel. Es war nicht sehr ablenkend, aber es war trotzdem enttäuschend, auf einem Computer zu sehen, der sich selbst auf seinem ausgezeichneten Bildschirm vermarktet.

Bei kreativen Aufgaben erledigte die Prestige die Arbeit, war aber kein außergewöhnlicher Leistungsträger. Ich hatte kein Problem damit, Videos zu konvertieren, Dateien zu kopieren oder Clips reibungslos und in angemessener Zeit zu exportieren. Aber aus Neugierde habe ich auch einen Loop mit dem Cinebench R20 erstellt, der die CPU nutzt, um ein komplexes Bild zu rendern, und jeder Durchlauf wurde im hohen 1300er-Bereich bewertet. Das ist schlechter als die Spectre x360, die Tom’s Hardware mit 1.572 Punkten bewertete. Die Razer Blade Stealth neigt dazu, die Mitte des 14. Jahrhunderts zu treffen, während größere Creator-Maschinen wie die Prestige 15 und das Dell XPS 15 alle drei aus dem Wasser blasen.

Einschätzung der Redaktion
7
GUT
  • MSI PRESTIGE 14 7
Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate