ACER SWIFT 5 (LATE 2019) REVIEW: Schont die Brieftasche

Wenn Sie das Acer Swift 5 kaufen, kaufen Sie es wegen der Größe. Insbesondere wiegt dieser 14-Zoll-Laptop etwas mehr als zwei Pfund. Zum Vergleich: Es ist mehr als ein halbes Pfund leichter als das 13,3-Zoll-Macbook Air oder das Dell XPS 13. Er ist leichter als der 13,5-Zoll Surface Laptop 3. Auf dem Markt sind nur einige wenige leichtere 14-Zoll-Modelle zu finden, darunter das LG Gram, das Lenovo Thinkpad X1 Carbon und das Acer-eigene Swift 7, das unter zwei Pfund wiegt.

Das ist alles, um zu sagen: Fast alles am neuen Swift 5 ist in Ordnung. Der Bildschirm ist in Ordnung, die Leistung ist in Ordnung, die Akkulaufzeit ist in Ordnung, und der Preis ($899,99 zu Beginn, $999,99 wie getestet) ist nicht unverschämt für die enthaltenen Spezifikationen. Es gibt hier keine Tonne, über die man sich beschweren könnte, aber die Swift 5 ist in diesen Kategorien nicht die Spitze ihrer Klasse. Was sie auszeichnet, ist ihre Tragbarkeit – und im Vergleich zu früheren Swift-Modellen verlangt sie dafür bemerkenswert wenig Opfer.

Ich bin es gewohnt, dass sich 12- und 13-Zoll-Laptops leicht anfühlen, aber ich bin immer noch dabei, mich davon zu überzeugen, dass ein 14-Zoll-Gerät tatsächlich so schwerelos sein kann. Jedes Mal, wenn ich diesen Laptop in die Hand nehme, bin ich überrascht, dass er nicht schwerer ist. Ich trage ihn mit einer Hand herum und merke nicht, dass ich ihn in der Hand halte. Wenn er in meinem Rucksack ist, vergesse ich, dass er da ist. Ich habe mich oft dabei ertappt, wie ich ihn an meinem Schreibtisch auf und ab hebe, um sicherzugehen, dass er nicht irgendwie das zusätzliche Gewicht zugenommen hat, von dem mein Gehirn denkt, dass er es hätte haben sollen.

Der Swift 5 von Ende 2019 hat sicherlich eine ästhetische Aufwertung des 15-Zoll-Swift 5 von Anfang 2019 erfahren, der ein Design aufwies, das
CPORT-Redakteur Chris Welch als „seelenlos“ bezeichnete. Es war silbern, unfruchtbar und völlig fade.

Es gibt ein paar neue Schnörkel, die das 14-Zoll-Modell ein wenig besser aussehen lassen. Das Grau ist verschwunden: Die neue 14 hat einen schlankeren Farbton, der technisch gesehen ein dunkles Blau ist, obwohl es für mich sehr schwarz aussieht, und mehrere Mitarbeiter von CPORT, die vorbeikamen, haben darauf bestanden, dass es ein dunkles Grün ist. Das Acer-Logo und das Scharnier sind jetzt beide goldfarben und sehen vor dem dunklen Hintergrund subtil schick aus.

Aber so kompakt und leistungsstark dieses Gerät auch ist, es als „Ultrabook“ zu bezeichnen, fühlt sich nicht ganz richtig an. Anders kann man es nicht sagen: Es fühlt sich einfach nicht erstklassig an. Das Gehäuse besteht aus, wie Acer es nennt, „fortschrittlichen Legierungen“; die obere und untere Abdeckung besteht aus Magnesium-Lithium, die Handballenauflage aus Magnesium-Aluminium. Sie sehen aus und fühlen sich an wie billiges Plastik. Die Tastatur biegt sich nach innen, wenn man mit irgendeiner Art von Kraftaufwand darauf drückt, und der Bildschirm ist so schwach, dass ich nicht bezweifle, dass man ihn leicht einrasten lassen könnte.

Beide Materialien halten auch Fingerabdrücke zurück, so wie ein Schwamm Wasser zurückhält. Nach einem Tag mit der Swift 5 waren die Innen- und Außenseite bereits mit sichtbaren Flecken bedeckt.

Auch hier ist es nicht so, dass der Laptop hässlich ist – wenn Sie hartnäckige Fingerabdrücke ertragen können, ist er in Ordnung. Es fehlt ihm nur das erstklassige Aussehen und das Gefühl, das man von einem 1000-Dollar-Gerät erwarten könnte.

In unserem Testbeispiel befindet sich ein Intel Core i7-1065G7 Quad-Core-Prozessor der 10. Generation mit 1,3 GHz, 8 GB RAM, eine SSD mit 512 GB, Intel Iris Plus Graphics und ein paar wenige Anschlüsse, darunter ein USB-C Thunderbolt 3, ein USB-A 3.1 Gen 1, ein USB-A 2.0, ein HDMI und ein Audioanschluss. Dieses Modell kostet $999,99. Sie können auch eine Konfiguration mit einem Core i5 und Intel UHD-Grafik für $899,99 erhalten. Acer sagt, dass ein Modell mit einer diskreten GPU irgendwann erhältlich sein wird.

Es wäre schön, einen SD-Kartenleser zu sehen, aber die Unterstützung für Thunderbolt 3, die beim letzten Swift 5 fehlte, ist eine willkommene Ergänzung.

Als weitere Abweichung vom Vorgängermodell hat Acer das neue Swift 5 mit einem matten Touchscreen ausgestattet. Es handelt sich um ein 1920 x 1080 IPS-Panel im Seitenverhältnis 16:9 mit einer maximalen Helligkeit von 300 nits, was in etwa dem entspricht, was ich für ein Ultrabook zu diesem Preis erwarten würde, aber niedriger als bei einem XPS 13 oder MacBook Air. Die 3,97-mm-Rahmen sind auffällig (Acer behauptet ein Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis von 86,4 Prozent), haben aber meine Erfahrung nicht beeinträchtigt. In diesem relativ kleinen Gehäuse ist immer noch jede Menge Bildschirm vorhanden.

Die Anzeige sieht gut aus. Die Schwarztöne sind sehr schwarz, selbst bei maximaler Helligkeit, und die Farben sind kräftig, auch wenn Sie nicht die gleichen lebhaften Details sehen werden wie auf einem Gerät wie dem MacBook Pro. Schöpfer wünschen sich vielleicht einen Bildschirm, der etwas heller wird, aber das sollte für alltägliches Browsen und Streaming gut geeignet sein.

Das wirklich Schöne am matten Bildschirm ist jedoch, dass er fast keine Blendung zurückwirft. Während ich mir die Game of Thrones-Episode „Die lange Nacht“ (Sie wissen schon, die frustrierend dunkle) in einem sehr hellen Raum ansah, konnte ich das meiste von der Action und den Details erkennen. Als ich dieselbe Episode auf dem glänzenden MacBook Pro sah, konnte ich mein Spiegelbild auf dem Bildschirm deutlich erkennen, was es trotz des reicheren Bildes schwierig machte, die Episode zu sehen.

Das Panel eignet sich auch sehr gut als Touchscreen; ich hatte nie Probleme beim Navigieren oder Öffnen von Registerkarten. Mir gefällt auch das glatte Gefühl der matten Oberfläche, aber einige Leute bevorzugen die Reibung eines glänzenden Bildschirms.

Eines ist zu beachten: Der Bildschirm der Swift 5 ist wie ihr Chassis ein Fingerabdruck-Hellscape. Nach nur einer Woche Gebrauch war er schmutzig, und keine Wischdesinfektion konnte ihn vollständig reinigen. Der Bildschirm ist hell genug, dass die Flecken frontal nicht sichtbar sind, aber jeder, der von der Seite schaut, wird sie bemerken.

Die Swift 5 hat eine 1280 x 720 nach vorne gerichtete Kamera, und sie ist tatsächlich nutzbar. Das fühlt sich wie ein Segen an, wenn man bedenkt, dass die Webcam der Acer Swift 7 in einem ausklappbaren Modul auf der linken Seite des Tastaturdecks eingepfercht war und nur die Finger und die Brust der Leute fotografieren konnte.

Die Bilder der Kamera sind etwas körnig, aber gut ausgeleuchtet. Sie unterstützt technisch HDR, aber der einzige Unterschied, den ich bei eingeschaltetem HDR bemerkte, war, dass meine Haut etwas weißer aussah.

Jetzt Preise vergleichen
Einschätzung der Redaktion
7.5
GUT
  • ACER SWIFT 5 (LATE 2019) 7.5
Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate