Ghost of Tsushima auf PS4 ist das schönste Spiel der E3 2018

0

Sogar die gedämpfte Präsenz von Sony auf der E3 in diesem Jahr, die sich nur auf eine Handvoll Spiele konzentrierte, war Ghosts of Tsushima immer noch eine Art Joker. Gegen Death Stranding, The Last of Us 2 und Insomniac’s Spider-Man besetzt, ist es fast der ungerade Titel – ein Titel, den nur wenige gehört hatten, und ohne die Begeisterung, die die anderen drei umgibt.

Nun, ohne die Begeisterung noch – nachdem man es aus der Nähe gesehen hat, ist es wahrscheinlich das schönste Spiel auf der diesjährigen E3 und dazu bestimmt, eines der beeindruckendsten Spiele zu sein, die die PlayStation 4 zieren.

Der Geist von Tsushima fühlt sich hyperreal an. Es ist eine detailreiche Welt, und da sie im November 1274 stattfindet, wird sie immer noch von der Natur beherrscht. Tiefe Wälder erstrecken sich über jeden Berg, während sich Ackerland und kleine Siedlungen ausbreiten. Tempel und Schreine sind aufwendig bemalt und gebaut, mit zeitgemäßen Bannern und Skulpturen, und alles – alles – ist spektakulär beleuchtet.

Die Liebe zum Detail ist überall, von den fallenden Blättern bis zum Wind, der durch das Schilf fließt; von den zurückgelassenen Fußspuren bis zum Schmutz, der bei feindlichen Begegnungen bei schlechtem Wetter ins Gesicht gespritzt wird. Es gibt auch kein HUD (oder besser gesagt, das HUD kann optional ganz abgeschaltet werden), um die Pracht der Welt besser zu genießen, und das Spiel wird mit einem Fotomodus gestartet, um Ihre Lieblingsbilder zu speichern und zu teilen. Erwarten Sie, dass Sie das etwa alle sieben Sekunden benutzen.

Das Spiel markiert einen Aufbruch für den Entwickler Sucker Punch, der vor allem für seine lauten Super-Power-Abenteuer in der Infamous-Serie bekannt ist, und die heimlichen Platformers der Sly Cooper-Trilogie davor. Statt bunter Schlachten zwischen Metahumanen oder cartoonischen Waschbären ist Ghost of Tsushima stattdessen ein ernsthaftes Samurai-Epos, das ebenso wie das japanische Kino auf die tatsächliche Geschichte zurückgreift.

Schauplatz ist die Insel Tsushima während der mongolischen Invasion. Der fragliche Geist ist Jin Sekai, ein Samurai, der mitten im Konflikt gefangen ist. Er ist jedoch nicht die idealisierte Gestalt eines Samurai, der in feiner und furchterregender Rüstung gegossen wird. Stattdessen trägt er einen Mino, einen traditionellen Strohmantel, der meist von einfachen Leuten getragen wird.

Wahrscheinlich ist er ein Ronin – ein herrenloser Samurai – aber wenn das der Fall ist, wissen wir noch nicht warum. Die hinter verschlossenen Türen Schaufenster von Sony wurde gesagt, dass mehrere Stunden in das Spiel, statt neun Tage in der mongolischen Invasion. Jins offensichtlicher Sturz in Ungnade fällt, wenn das der Fall ist, wird ein wichtiger Teil der Geschichte sein und Sucker Punch will offensichtlich noch nicht sein eigenes Epos verderben.

Seine verminderte Statur wird jedoch für das Gameplay relevant sein. In Einzelkämpfen oder Kämpfen gegen kleine Gruppen scheint Ghost of Tsushima einen präzisen und durchdachten Schwertkampf zu liefern, aber Jin wird sich auch auf heimliche Angriffe einlassen, indem er sich für stille Takedowns an den Schatten hält oder einen Enterhaken benutzt, um die Höhe zu erreichen und Konflikte vollständig zu vermeiden. Solche Taktiken sind eher die Domäne von Ninja als von Samurai, und angeblich wird er sich dafür schämen.

Ghost of Tsushima wird ein offenes Weltspiel mit einer Kernstory, aber mit unzähligen Nebenquests und ruhigeren Geschichten. Sucker Punch nennt diesen Ansatz sein’Buch der Kurzgeschichten‘, wobei jede Vignette einzeln steht, aber ein breiteres Bild des Lebens auf Tsushima während der mongolischen Besatzung aufbaut. Die Insel Tsushima selbst ist auch die größte Umgebung, die das Studio je geschaffen hat, mit jedem Gebäude oder Wahrzeichen, das Sie als einen besuchbaren Ort sehen. Erwarten Sie viele dieser Kurzgeschichten, die über die Insel verstreut sind.

Sowohl visuell als auch narrativ sind die Einflüsse des klassischen japanischen Kinos in jedem Rahmen von Ghost of Tsushima geschrieben. Akira Kurosawa ist vielleicht die erste Referenz – Spuren seines Yojimbo und Sanjuro, beide mit Toshiro Mifune in der Hauptrolle – aber auch Masaki Kobayashis Harakiri und Eiichi Kudos 13 Assassinen dienten als Inspiration für das Spiel.

Passend dazu wurde Ghost of Tsushima bereits ins Japanische übersetzt und wird mit der Option starten, entweder in englischer oder japanischer Sprache mit Untertiteln zu spielen. Hoffentlich werden die Untertitel dem japanischen Ton entsprechen und nicht dem, was Fans des japanischen Kinos und Anime’dubtitles‘ nennen – Wort für Wort Transkriptionen des englischen Tons, anstatt authentische Übersetzungen des Japanischen. Es kann Subtilitäten der Leistung und Bedeutung im Japanischen geben, die verloren gehen, wenn Untertitel nur eine englische Synchronisation widerspiegeln, und da Ghost of Tsushima einige seiner Referenzen an historischer und kultureller Genauigkeit hängt, wäre es schön zu sehen, dass dies in der Linguistik des Spiels durchkommt.

Während wir immer noch keine Ahnung haben, wie das Spiel funktioniert, ist Ghost of Tsushima zumindest so atemberaubend schön anzusehen, dass wir mehr Synonyme für „schön“ erfinden müssen. Ein Spiel mit großem Potenzial, das ist der Titel, auf den ich mich am meisten freue, wenn ich ab der E3 2018 mehr sehe.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate