Bitcoin-Preis stagniert bei 8000 USD vor „Death Cross“

Während Analysten noch vor wenigen Tagen forderten, dass Bitcoin (BTC) einen höheren Wert von 9.000 $ und möglicherweise noch einen höheren Wert erreicht, hat sich dieses zinsbullische Szenario nicht ausgezahlt. Im Gegenteil, in der Tat. Seit dem Wochenende ist die führende Kryptowährung auf 8.000 Dollar zurückgekehrt und hat sogar wieder mit den 7.000 Dollar geflirtet.

Dieser erneute Verkaufsdruck hat die Befürchtung wieder aufgegriffen, dass die Dinge für diesen Markt wieder hässlich werden könnten – (als ob die 45%ige Korrektur von 14.000 $ nicht schlimm genug wäre). Analyst Chonis stellte kürzlich fest, dass Bitcoins gleitende Durchschnitte für 50 Tage und 200 Tage sich derzeit darauf vorbereiten, in den kommenden zehn Tagen ein „Todeskreuz“ zu sehen.

Für diejenigen, die nicht mit der technischen Analyse vertraut sind, ist ein „Todeskreuz“, wenn ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt, oft der 50-Tage-Durchschnitt, da er auf kurzfristige Trends hinweist, unter einem langfristigen gleitenden Durchschnitt, oft der 200-Tage-Durchschnitt, liegt. Wie Investopedia den Begriff genau definiert: „Das Todeskreuz ist ein technisches Diagrammmuster, das das Potenzial für einen größeren Ausverkauf anzeigt.“

Sollte dieses technische Muster auf Bitcoins Chart Früchte tragen, wird es zeigen, dass die Bären die Kontrolle über diesen Markt haben. Wie Chonis betonte, markierte das letzte Todeskreuz, das 2018 beobachtet wurde, den Beginn einer langfristigen Preiskorrektur.

Während das vorangegangene Todeskreuz im Jahr 2018 Bitcoin-Investoren zur Kapitulation veranlasste, ist es wichtig zu beachten, dass diese technische Formation kein eindeutiges Zeichen für „Doom“ ist. Betrachten Sie die folgende Tabelle als Beispiel.

Was ich Ihnen oben zeige, ist Mitte 2015 bis Anfang 2016, die Zeit, nachdem Bitcoin den Tiefpunkt erreicht hatte und begonnen hatte, in einen neuen langfristigen Bullentrend einzutreten. Wie Sie sehen können, hat sich die weiße Linie, der 50-Tage-Durchschnitt, im September 2015 rückläufig entwickelt, als Bitcoin nach einem Kursrückgang konsolidiert wurde. Interessant ist in diesem Fall, dass BTC nicht weiter gefallen ist, sondern tatsächlich höher zu kriechen begann. Dasselbe könnte hier geschehen, auch wenn die Chancen, dass sich dieses Szenario auswirkt, nicht 100%ig sind.

Darüber hinaus gibt es immer noch eine Reihe von Anzeichen dafür, dass Bitcoin am Anfang eines makroökonomischen Bullentrends steht, nicht in einem Rückstand auf den brutalen so genannten „Krypto-Winter“ des Vorjahres.

Analyst Mitoshi Kaku wies kürzlich darauf hin, dass die erste Lead-Linie von Ichimoku Cloud (für Bitcoins Ein-Monats-Chart) die zweite überschritten hat und zum ersten Mal seit Monaten wieder grün wird. Er schrieb in einer Antwort auf die Anfrage nach dem Indikator, dass dies „der Beginn von etwas Schönem sein könnte“, und verwies auf die Idee, dass die Ichimoku Cloud derzeit voraussagt, dass BTC wahrscheinlich Monate, vielleicht Jahre positiver Preisaktionen sehen wird.

Das ist noch lange nicht das Ende. Im August druckte die dreitägige Bitcoin-Chart auf Bitstamp bereits Anfang August ein „goldenes Kreuz“. Bemerkenswert ist, dass dieses technische Ereignis zum letzten Mal Anfang 2016, im Februar 2016, stattfand. Was auf dieses letzte goldene Cross folgte, war die Rallye von 500 $ auf 20.000 $ – eine atemberaubende Bewegung von 4.000 % – in weniger als 24 Monaten, natürlich. Sollte sich die Geschichte von hier aus wiederholen, könnte Bitcoin bis Mitte 2011 400.000 Dollar erreichen.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate