Anzeige

Warum zielen Hacker auf AT&T Crypto-Investoren ab?

Der Slogan von AT&T lautet „More For Your Thing, That’s Our Thing“. Es sei denn, Ihr Ding ist Krypto, denn ein weiterer Investor hat auf die harte Tour gelernt. Was in diesem Fall dazu führte, dass sie am Ende 1,8 Millionen Dollar weniger von ihrem Ding bekamen.

Die Firma wird immer noch von Michael Terpin wegen 24 Millionen Dollar an gestohlenem Krypto verklagt, da er behauptet, es sei Fahrlässigkeit seitens der Firma. Nun ist eine zweite, öffentlichkeitswirksame Klage aufgetaucht, in der es um den Mobilfunkanbieter und Millionen von verschwundenen Krypto-Währungen geht.

Der mobile Arm von AT&T wird erneut für einen sehr ähnlichen Fall verklagt, bei dem es um Millionen gestohlener Krypto-Währungen geht. Einem Gerichtsantrag zufolge verklagt Seth Shapiro die Telekommunikationsfirma wegen eines angeblichen SIM-Swap-Angriffs auf 1,9 Millionen Dollar.

Shapiro behauptet, dass Mitarbeiter von AT&T in irgendeiner Weise Hackern Zugang zum Mobiltelefon des Investors verschafft haben. Diese Hacker benutzten das Mobiltelefon, um eingehende Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes abzufangen, die dann für den Zugriff auf Shapiros Konten verwendet wurden.

Shapiro behauptet, seine gesamten Lebensersparnisse in Kryptowährungen angelegt zu haben. Jede Geschichte mit gestohlenen Investitionen oder Ersparnissen ist eine traurige Geschichte. Aber Shapiros Geschichte erinnert daran, warum Kryptoanleger angewiesen werden, nie mehr zu investieren, als sie sich leisten können, zu verlieren.

Shapiro nahm den gesamten Erlös aus dem Verkauf seines Hauses und setzte ihn in eine All-in-Wette. Er behauptet, er habe jetzt nicht mehr genug Geld, um ein neues Haus zu kaufen, und dies habe seine Familie sehr belastet. Insgesamt wurde Shapiro Krypto im Wert von 1,8 Millionen Dollar gestohlen.

Dieser Fall ist nicht der einzige, der AT&T betrifft. Ein weiterer hochkarätiger Fall ist seit 2018 anhängig. In diesem Szenario wurde der Engel-Investor Michael Terpin für einen weitaus größeren Betrag gehackt: 24 Millionen Dollar. Die gleiche Situation trat ein. Dem Investor wurde plötzlich klar, dass er keinen Zugang mehr zu seinem Telefon hatte. Seine Krypto-Währungen wurden dann durch den gleichen SIM-Swap-Betrug gestohlen und 2FA-Codes abgefangen.

Terpin behauptet, dass entweder AT&T-Mitarbeiter daran beteiligt waren oder in irgendeiner Weise fahrlässig gehandelt haben, wodurch die Gauner Zugang zu seiner Telefonnummer erhielten.

Der Fall ist auch heute noch anhängig, wobei AT&T vor kurzem einen Antrag auf Klageabweisung eingereicht hat. Terpin hat inzwischen zurückgefeuert. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee für Krypto-Investoren, zu vermeiden, dass die Telekommunikationsfirma in Anbetracht des Zusammentreffens von AT&T in beide Skandale verwickelt ist. Noch wichtiger ist es jedoch, sich auf Google Authenticator oder andere Alternativen zur Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verlassen, die keine Textnachricht beinhalten.

Die Verwendung von Google Authenticator erfordert die Sicherung von Codes, die letztendlich verloren gehen könnten, aber es fügt eine Sicherheitsebene hinzu, die vor SIM-Swapping schützt.

Sowohl Shapiro als auch Terpin werden sich in Zukunft wahrscheinlich auf diese Alternativen verlassen. Mehrere andere hochkarätige Investoren haben ebenfalls auf die harte Tour Lektionen wie diese gelernt.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate