Anzeige

Wird Microsoft für seinen zukünftigen Browser Chromium verwenden?

Microsoft plant angeblich eine größere Änderung an seinem Edge-Browser. Ein Bericht von Windows Central schlägt vor, dass Microsoft plant, sein proprietäres EdgeHTML-Backend für Chromium abzuschaffen – was eine angenehmere Browser-Erfahrung für Edge-Benutzer bedeuten könnte.

Wenn dies nach Griechisch klingt, dann müssen Sie wissen, dass EdgeHTML eine Rendering-Engine ist, die Microsoft speziell für seinen Browser entwickelt hat. Es sollte Edge helfen, ein schneller, sicherer und leichter Browser zu sein, aber die Realität ist, dass es einfach nicht in der Lage war, den Support oder die Leistung mit der Konkurrenz Schritt zu halten. Chromium ist ein Open-Source-Browserprojekt, das von der Blink-Engine angetrieben wird und die Grundlage für Google Chrome bildet – den beliebtesten Browser des Internets.

Es wurde auch Zeit. Obwohl Edge viel besser ist als bei seiner Markteinführung im Jahr 2015, spielt es immer noch die zweite Geige nach Chrome und Firefox. Ein Teil davon ist auf anhaltende Instabilitätsprobleme zurückzuführen, aber auch diese frühen Probleme führten dazu, dass Benutzer und Entwickler nicht unbedingt Edge viel Liebe zeigen wollten.

Deshalb ist es gut, dass Microsoft das Handtuch auf EdgeHTML wirft. Es wird nicht nur für Webentwickler, die bereits populäre Engines von Google (Blink), Mozilla (Gecko) und Apple (WebKit) unterstützen müssen, einfacher sein, sondern auch für Microsoft, einzigartige Windows 10-Funktionen im neuen Browser zu erstellen und sich gegen andere Chromium-basierte Wettbewerber wie Opera, Amazon Silk und Brave zu behaupten.

Es ist unklar, ob dieser neue Browser mit Chromium-Technologie den Namen Edge behält. Der Windows Central-Bericht behauptet, dass der neue Browser den Codenamen „Anaheim“ erhalten hat. Abgesehen davon ist auch nicht klar, ob der Anaheim-Browser eine der Benutzeroberflächen von Edge beibehält oder sich für ein komplettes Redesign entscheidet. Wann das alles passieren wird, liegt auch in der Luft.

Es könnte jedoch eine reibungslosere Beziehung zwischen Windows 10 und Chrome signalisieren. Letzten Monat hat sich Microsoft mit Google und Qualcomm zusammengetan, um Chrome für Windows 10 auf einem ARM-Computer zu erhalten. Die unwahrscheinliche Zusammenarbeit ist eine Kehrtwende vom letzten Jahr, als Microsoft Googles Chrome-Installer aus dem Windows-Shop entfernt hat. Nun, wenn nur Microsoft Bing reparieren würde.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate