Microsoft baut eine Dual-Screen-Surface mit Unterstützung für Android-Apps

Computerhersteller träumen schon seit langem von Dual-Screening-Laptops. Microsoft hat den Hype vor fast einem Jahrzehnt mit dem Courier begonnen, einem Gerücht, dass sich das Dual-Screen-Tablett irgendwann in der Entwicklung befand, aber nie eine offizielle Version erhielt. Jetzt im Jahr 2019 scheint sich die Idee hinter dem Kurier auf der Grundlage eines neuen Berichts von Forbes zu schließen.

Laut Jeff Lin, einem stellvertretenden Direktor des Marktforschungsunternehmens IHS Markit, das mit Forbes sprach, hat Microsoft offenbar Pläne für ein faltbares Surface-Gerät, das über zwei 9-Zoll-Bildschirme verfügt und eine neue Version von Windows ausführen wird, die sogar die Unterstützung von Android-Anwendungen beinhalten kann.

Weitere Leckerbissen zu dieser angeblichen Dual-Screen-Oberfläche, die sich im vergangenen Jahr unter dem Codenamen „Centaurus“ in der Entwicklung befand, sind die Verwendung eines neuen Intel Lakefield-Systems – On-A-Chip, Always-On-Konnektivität (über 4G LTE oder möglicherweise 5G) und erwartete Startdaten bereits im ersten oder zweiten Quartal des nächsten Jahres. Lin behauptet auch, dass die Bildschirme auf dieser Multi-Display-Oberfläche ein Seitenverhältnis von 4:3 haben werden, obwohl ich vermute, dass das endgültige Modell 3:2-Displays haben wird, da es das gleiche Seitenverhältnis ist, das Microsoft auf allen Oberflächen verwendet hat, die es in den letzten Jahren veröffentlicht hat.

Mit Geräten wie Intels Honeycomb Glacier-Konzept und Asus‘ ZenBook Pro Duo wirkt das Angebot eines Dual-Screen-Laptops nicht mehr ganz so seltsam wie früher. Was Microsofts Gerücht über die Zwei-Bildschirm-Oberfläche jedoch so interessant macht, ist, dass sie eines der ersten Produkte sein könnte, das etwas auf der noch unangekündigten Windows Core OS (WCOS)-Plattform von Microsoft anstelle von Vanilla Windows 10 betreibt.

Der Grund, warum dies wichtig ist, ist, dass WCOS angeblich als eine modulare Betriebssystemplattform konzipiert ist, die es Microsoft ermöglicht, verschiedene Betriebssystemelemente wie eine Taskleiste oder ein Dateisystem für die Verwendung auf einem bestimmten Gerät zu mischen und abzugleichen, anstatt einen einheitlichen Ansatz zu verwenden, wie es bei Standard Windows 10 der Fall ist.

Dies ist kritisch, da Windows 10 derzeit nicht wirklich darauf ausgelegt ist, Laptop-ähnliche Gadgets mit zwei Bildschirmen und keiner physischen Tastatur wie dieses Gerücht über Surface zu unterstützen. Durch die Verwendung von WCOS könnte Microsoft jedoch einfach ein Softwaremodul für die Verwaltung dieser Dual-Screens erstellen und es dann auf eine heruntergezogene Version von Windows schrauben, die besser geeignet sein sollte für das, was erscheint, könnte ein hochmobiles Gerät sein, als etwas, das den größten Teil seines Lebens auf einem Schreibtisch verbringt.

Obwohl WCOS auf Windows 10 basiert, gibt es Microsoft die Flexibilität, Android-Anwendungen in die kommende Surface-Version aufzunehmen – entweder Cloud-basierte oder On-Device-Virtualisierung. Während es für Microsoft etwas seltsam klingen mag, Android so zu unterstützen, macht es viel Sinn, die steigende Popularität von Chromebooks zu bekämpfen, die Chrome OS ausführen, aber auch Android-Apps dank einer Initiative von Google ausführen können, die bereits 2016 gestartet wurde.

Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass, egal wie clever dieses Gerät auch sein mag, es ein wenig unangenehm werden wird. Das liegt daran, dass ein Laptop mit zwei 9-Zoll-Displays zwar tragbar ist, aber nicht wirklich den gleichen Platz auf dem Bildschirm bietet wie die heutigen 13- und 14-Zoll-Ultraportables, da bei der Arbeit ein großer Teil eines dieser Displays vermutlich für eine Bildschirmtastatur oder ein Touchpad (oder beides) reserviert sein muss. Und im Gegensatz zu Lenovos klappbarem Laptop-Konzept könnte der Abstand zwischen den beiden Displays des Surface seine Anpassungsfähigkeit einschränken.

Aber für ein Unternehmen, das Gerüchten zufolge für den größten Teil eines Jahrzehnts an einem Dual-Screen-Tablett/Laptop-Mashup arbeitet, bin ich unglaublich neugierig, was Microsoft daraus machen kann. Hier ist die Hoffnung, dass Lins Behauptung einer offiziellen Ankündigung irgendwann in der ersten Hälfte des Jahres 2020 richtig ist.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate