Hier ist ein Haufen lustiger Microsoft Surface Gerüchte…

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass Microsoft ein weiteres wichtiges Produkt ankündigen wird, so dass wir uns natürlich auf 2019 und darüber hinaus freuen müssen. Brad Sams von Thurrot hat viele köstliche Gerüchte in seinem neuen Buch Beneath a Surface. Einige seiner Behauptungen über die Produkt-Roadmap von Microsoft verstärken Dinge, die wir schon einmal gehört haben, während andere Teile völlig neu sind.

Microsoft lehnte es ab, Sams‘ Buch zu kommentieren, und der Autor selbst warnte uns, dass eine Roadmap nie ein völlig genaues Bild davon ist, was ein Unternehmen veröffentlichen wird. Aber wenn er Recht hat, haben wir eine Menge lustiger Dinge, auf die wir uns freuen können.

Neues Budget Xbox One

Warum einen gebrauchten Xbox One S kaufen, wenn Sie einen neuen günstigen Xbox One haben können? Sams sagt, dass Microsoft nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Xbox One Konsolen im Jahr 2019 auf den Markt bringen wird.

Beide Geräte werden Revisionen der 4K-fähigen Xbox One S sein. Die erste wird das optische Laufwerk ausschneiden, das es Ihnen ermöglicht, Spiele und UHD-Blu-ray zu spielen. Die andere wird ähnlich wie die aktuelle Xbox One S sein, aber zu einem niedrigeren Preis beginnen. Die Xbox One S, als sie 2016 auf den Markt kam, begann bei 300 Dollar.

Oberflächenstudio….. Display

Das Display des Surface Studio und sein jüngster Nachfolger, das Surface Studio 2, ist wunderschön, und das Scharnier, das das Display an seinem Ständer befestigt und mit dem Sie es mit nur einem Finger einstellen können, ist ein Wunderwerk der Unterhaltungselektronik.

Aber wie Sams bemerkt, war der Preis für dieses Display allein schon immer zu hoch, um zu rechtfertigen, dass Microsoft es ausspinnt und ohne Computer verkauft.

„Surface Studio hatte einen Startpreis von $2999 und als ich Microsoft nach der Ankündigung fragte, wie viel es kosten würde, das Display zu verkaufen, zitierten sie eine Zahl von etwa $2000. Wenn Sie dies wissen, können Sie verstehen, warum Microsoft noch kein eigenständiges Surface Display anbietet: Der Preis wäre zu hoch.“

Sams behauptet, dass sich das im Jahr 2020 ändern wird, wenn Microsoft ein drittes Surface Studio auf den Markt bringt, das stark von dem derzeit auf dem Markt befindlichen Surface Hub Smart Display beeinflusst wird. Im Wesentlichen würde das Studio modularer werden, mit verschiedenen Teilen, die der Verbraucher selbstständig upgraden und sogar ohne die anderen Komponenten nutzen kann.

Eine Dual-Screen-Oberfläche

Wir haben schon seit einiger Zeit von den Plänen von Microsoft für ein Surface-Markengerät mit zwei Bildschirmen gehört, und das Unternehmen arbeitet seit über einem Jahrzehnt an verschiedenen Iterationen von Dual-Screen-Geräten. Die neueste Version trägt den Codenamen Andromeda und soll in diesem Jahr erscheinen. Sams behauptet nun, dass es Ende 2019 starten wird, was nicht so überraschend ist. Microsoft hat in diesem Jahr auf der Computex in Taiwan eine große Show mit der Unterstützung von Windows 10’s Dual-Screen gemacht.

Sams stellt fest, dass die Originalversion von Andromeda ein LTE-fähiges Gerät war, das in Ihre Tasche passen könnte, aber Mary Jo Foley von ZDNet berichtete, dass Microsoft das Projekt in diesem Jahr beendet hat. Laut Sams wird das neue Gerät größer sein.

Ein neu gestalteter Surface Pro mit USB-C

Markiere dieses als praktisch garantiert. Wir haben das ganze Jahr über Gerüchte über eine Aktualisierung der Surface Pro gehört. Das Gerät wird schlankere Lünetten und sanfte Kurven wie das Surface Go haben. Außerdem wird es einen USB-C-Anschluss haben, der bei der diesjährigen Aktualisierung eklatant fehlen wird.

Interessanterweise behauptet Sams, dass der Microsoft Chief Product Officer Panos Panay persönlich für sein Fehlen auf aktuellen Surface-Geräten verantwortlich ist.

Ein AMD-betriebener Oberflächen-Laptop

Microsoft kann die nächste Charge von Surface-Geräten aufgrund von Verzögerungen bei der Produktion des nächsten x86-Chipsatzes von Intel, Ice Lake, verzögern. Dennoch schlägt Sams vor, dass Microsoft wieder mit der Zusammenarbeit mit anderen CPU-Herstellern experimentieren könnte.

Microsofts allererste Surface, die Surface RT, hatte einen ARM-basierten Prozessor. Aber laut Sams hat die Intel-Beziehung Microsoft dazu gebracht, seitdem hauptsächlich mit Intel-Chips zu arbeiten. Sams sagt, dass der diesjährige ausgezeichnete Surface Go einen Pentium-Prozessor anstelle eines Qualcomm-Chips enthält, da es wichtig ist, diese Beziehung aufrechtzuerhalten.

Das hindert ihn jedoch nicht daran, später zu behaupten, dass Microsoft sich für einen späteren Surface Laptop, der in Q4 2019 erscheinen würde, an AMD wenden könnte.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.