Google weiß, dass ich gestern Abend gegessen habe

Es ist an dieser Stelle allgemein akzeptiert, dass Google eine Fülle von Daten über Sie hat, wenn Sie genügend Zeit online verbracht haben. Aber wussten Sie, dass dies auch eine detaillierte Liste der Einkäufe beinhaltet, die Sie getätigt haben, und zwar nicht nur über Google-Services? Zum Beispiel ist der erste (demütigende) Artikel auf meiner Kaufseite „Hühnerfinger“, den ich gestern Abend über die Seamless Mobile App gekauft habe.

CNBC entdeckte zuerst diese beunruhigende, invasive Art und Weise, wie Google Sie verfolgt, wobei der Autor feststellte, dass seine Käufe auf mindestens 2012 zurückgehen. Ihre eigene Einkaufshistorie können Sie unter http://myaccount.google.com/purchases einsehen. Laut Google sammelt es Einkäufe und Reservierungen, die Sie über die Google-Dienste getätigt haben, aber es sammelt auch Einkäufe an anderer Stelle, die eine Auftragsbestätigung oder Quittung an Ihr Google Mail-Konto gesendet haben.

Das summiert sich, da eine Reihe von Bestellungen, die in meinen eigenen Einkäufen aufgeführt sind, sicherlich nicht über irgendwelche Google-Services getätigt wurden, sondern über Unternehmen wie Seamless, Sephora, den iTunes Store, Etsy, 1-800-CONTACTS und Amazon, um nur einige zu nennen. Wenn Sie auf den Artikel klicken, wird Ihnen angezeigt, wann Sie ihn gekauft haben, wie viel Sie ausgegeben haben und sogar die Lieferadresse. Und es sind nicht nur meine eigenen persönlichen Daten, die dadurch dokumentiert werden. Z.B. kaufte ich meiner Mutter, meinem Vater und meiner Schwester ihre Hanukkah-Geschenke auf Etsy letztes Jahr und ließ sie direkt an sie liefern. Jede ihrer Privatadressen wird auf den Artikelseiten gespeichert. Wenn Sie auf der Artikelseite auf das Info-Symbol neben der Bestellung klicken, wird Ihnen die Quelle von Google für den Kauf angezeigt. Meine Hühnerfinger wurden durch eine Quittung auf meinem Gmail-Konto bezogen.

Sie können die Kaufhistorie löschen, aber es gibt keine einfache Möglichkeit, alles zu löschen. Stattdessen müssen Sie jeden gekauften Artikel einzeln auf der Seite löschen. Google hat CPORT mitgeteilt, dass es möglich ist, die Verfolgung Ihrer Einkäufe abzulehnen, aber es ist auf einer anderen Einstellungsseite. Es ist fast so, als wolle das Unternehmen es nicht einfach und offensichtlich machen, um zu verhindern, dass es mehr über Sie erfährt.

„Um Ihnen zu helfen, Ihre Einkäufe, Buchungen und Abonnements an einem Ort einfach einzusehen und zu verfolgen, haben wir ein privates Ziel geschaffen, das nur für Sie sichtbar ist“, sagte ein Google-Sprecher in einer an CPORT gesendeten Erklärung. „Sie können diese Informationen jederzeit löschen. Wir verwenden keine Informationen aus Ihren Gmail-Nachrichten, um Ihnen Anzeigen zu schalten, einschließlich der E-Mail-Belege und Bestätigungen, die auf der Kaufseite angezeigt werden. Wir arbeiten ständig daran, den Menschen zu helfen, ihre Daten zu verstehen und zu verwalten.“

Google stellt fest, dass nur Sie in der Lage sind, Ihre Aktivitätsseite anzuzeigen, aber es zeigt immer noch an, wie weit und intim die Reichweite des Technologieriesen ist, wenn es darum geht, Ihre Daten zu verschlingen. Dass es sich nicht nur um Ihre Aktivitäten in den eigenen Diensten von Google handelt, sondern um so ziemlich jeden Dienst, der sogar einen Berührungspunkt mit einem Google-Produkt hat, wie Ihre E-Mail. Sie könnten sogar etwas IRL kaufen, und wenn diese Firma Ihnen eine Quittung per E-Mail geschickt hätte, würde sie automatisch in einem umfassenden Konto aufgeführt werden, in dem angegeben ist, wie Sie Ihr Geld ausgeben, wo Sie Ihr Geld ausgeben und sogar an welche Orte Sie Ihre Artikel versenden lassen.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate