Weshalb ich Apple im Jahr 2020 vielleicht fallen lasse…

Vor langer Zeit war ich vorsichtig gegenüber dem Apple-Ökosystem. Das war zu Zeiten des Macintosh-Betriebssystems und der iTunes-Plattform. Ich liebte die Flexibilität, die Windows bot, und widersetzte mich dem damaligen Nischenbereich der Technik.

Dann habe ich mir einen iPod nano besorgt (abgesehen davon: er läuft immer noch!), und seine Einfachheit war wie ein Hauch von frischer Luft im Vergleich zu meinem früheren MP3-Player. Das Ding war so intuitiv einfach zu bedienen und bombensicher in Bezug auf die Zuverlässigkeit. Es hat einfach funktioniert. Und ich war von Apple begeistert.

Im Laufe der Jahre ist meine Investition in das Ökosystem von Apple von diesem einen iPod nano zu einem iPhone, einem MacBook Pro, einer Apple Uhr und einem iPad Pro gewachsen. Aber jetzt ist das Ethos „es funktioniert einfach“ verloren gegangen. Jetzt ist das Ökosystem zersplittert, fehlerhaft und im Großen und Ganzen frustrierend in der Anwendung.

OK, erstens, Software bedeutet Fehler. Das ist unvermeidlich. Aber Apple ertrinkt zunehmend in Bugs. Ich habe ausführlich darüber geschrieben, wie fehlerhaft das iOS 13 Release war. Es war so fehlerhaft, dass Apple plant, seinen internen Entwicklungsprozess zu ändern. Das Problem ist, dass Apple einen Plan hatte, um iOS 12 besser zu machen, ein Plan, der zu iOS-Veröffentlichungen führte, die von einigen wirklich fiesen Fehlern geplagt waren.

Und es scheint, dass Apple wusste, wie schrecklich iOS 13 war, und trotzdem weitermachte und es trotzdem veröffentlichte.

Aber es ist nicht nur iOS. Die letzte MacOS Catalina Version hatte auch ein paar fiese Fehler. Diese bekommen nicht so viel Sendezeit, aber die Aufnahme von MacOS-Updates ist nicht so aggressiv wie die von iOS, und es landet nicht auf hunderten von Millionen von Geräten innerhalb von Wochen nach der Veröffentlichung.

Aber für Mac-Benutzer, die einen erheblichen Teil ihres Geldes für Hardware ausgegeben haben, ist das kein Komfort.

Es ist auch nicht nur die Software. Auch die Qualität der Hardware ist nicht mehr das, was sie einmal war. Neue Hardware kommt mit Fehlern auf den Markt, deren Behebung Zeit braucht, die Akkulaufzeit ist bei allen Geräten (außer beim iPhone 11 Pro Max) ziemlich mittelmäßig und die Preise sind immer noch augenfällig hoch.

Dann gibt es noch all die Verrücktheiten. Der Mischmasch aus USB-C und Lightning, die Tatsache, dass Apple Pencil auf einigen Geräten nicht funktioniert, die Vermischung von Touch ID und Face ID, nutzlose Funktionen wie die Touch Bar und vieles mehr.

Unter dem Strich habe ich das Gefühl, dass ich für Apple Hardware Premium-Preise bezahle, aber kein Premium-Erlebnis mehr habe. Einiges davon liegt sicherlich außerhalb der Kontrolle von Apple und ist auf die starke Konkurrenz zurückzuführen, aber die fehlerhaften Versionen und das uneinheitliche Benutzererlebnis sind vollständig unter der Kontrolle von Apple. Und dennoch, obwohl ich seit Jahren weiß, dass die Entwicklung von iOS ins Stocken gerät, kann das Problem nicht in den Griff bekommen. Noch schlimmer ist, dass ich das Gefühl habe, dass sich Apple hinter hohen Werten für die Kundenzufriedenheit versteckt, anstatt sich um die anstehenden Probleme zu kümmern.

Der Wechsel vom Apple-Ökosystem – oder Ökosystemen, wenn Sie iOS und MacOS verwenden – ist keine leichte Aufgabe. Und Apple weiß das ohne Zweifel. Es wurden bewusste Engpässe wie iMessage und Gesundheitsdaten in das Ökosystem integriert, um den Wechsel zu erschweren.

2020 wird das Jahr sein, in dem ich ernsthaft darüber nachdenke, ob ich den Weg von Apple weitergehen werde. Bis zu einem gewissen Grad werde ich — ich halte meine Hand in der Hand mit MacOS und Windows und Linux und iOS und Android — aber was meine tägliche Treiber-Hardware betrifft, gibt es eine Menge guter Android- und Windows-Geräte, die viel billiger sind als Apples Angebot und eine gute Benutzererfahrung bieten. Sicher, es wird raue Ränder geben, aber es gibt raue Ränder bei der Apple-Hardware, und ich bezahle viel Geld, um diesen Schmerz zu erleben.

Es gäbe Nachteile, wenn man von Apple abweicht, und es ist nur fair, dass ich sie erwähne. AppleCare ist ein guter Garantieplan, und Apples Vertrieb von Apple Stores, in denen Sie Hilfe und Support erhalten, ist unübertroffen. Und während ein drei Jahre altes Stück Technik auf dem Gebrauchtmarkt normalerweise wertlos ist, halten Apple Geräte ihren Wert gut, manchmal sogar obszön gut.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate