Microsoft liefert das erste Windows 10 Fast Ring Build aus

Microsoft bereitet sich darauf vor, die Tests für das nächste Windows 10-Feature-Update voranzutreiben. Und in vielerlei Hinsicht wird das Unternehmen nicht dem Spielbuch folgen, das es in den vergangenen Jahren mit seinem Insider-Programm eingeführt hat.

Am 16. Dezember veröffentlichte Microsoft auch den nach offiziellen Angaben letzten Testflug im Kalender 2019. Build 19536 ist der erste Fast Ring Test Build aus seinem aktiven Entwicklungszweig. Microsoft sagt nicht, ob dieser neue Build zu Windows 10 20H2 oder Windows 10 21H1 wird. Tatsächlich sagen die Beamten, dass der Code, den es heute veröffentlicht, tatsächlich nicht in einem dieser Updates landen könnte.

Aus dem heutigen Blog-Post: „Intern arbeiten unsere Ingenieure in Entwicklungszyklen mit verschiedenen Meilensteinen. Der aktive Entwicklungszweig (genannt ‚RS_PRERELEASE‘) ist derjenige, in dem die Teams alle ihre neuesten Code-Änderungen in das OS einchecken. In Zukunft wird der Fast Ring Builds direkt von diesem aktiven Entwicklungszweig erhalten und neue Features werden zuerst in diesen Builds auftauchen“, sagte Brandon LeBlanc, Senior Program Manager des Insider-Programms.

„Obwohl die Features im aktiven Entwicklungszweig für eine zukünftige Windows 10 Version geplant sind, sind sie nicht mehr auf eine bestimmte Windows 10 Version abgestimmt. Das bedeutet, dass Builds aus dem aktiven Entwicklungszweig einfach den neuesten Work in Progress Code unserer Ingenieure widerspiegeln. Neue Features und Verbesserungen des Betriebssystems, die in diesem Zweig während dieser Entwicklungszyklen durchgeführt werden, werden in zukünftigen Windows 10-Versionen angezeigt, wenn sie fertig sind. Und wir werden diese neuen Features und Betriebssystem-Verbesserungen möglicherweise als vollständige Betriebssystem-Build-Updates oder Service-Releases liefern“, fügte LeBlanc hinzu.

Microsoft steht kurz vor dem Abschluss – wenn es nicht bereits abgeschlossen ist – von Windows 10 20H1, seinem Feature-Update, das im Frühjahr 2020 veröffentlicht wird. Normalerweise würde Microsoft entweder mit dem Testen von Windows 10 20H2 beginnen oder aber vorpreschen und Windows 10 21H1 mit dem Fast Ring testen.

In den letzten Monaten gab es jedoch Hinweise darauf, dass das Windows-Engineeringteam von Microsoft versucht, sich von früheren Mustern zu lösen, bei denen Test-Builds an bestimmte Windows 10-Featureupdates gebunden sind. Das Windows-Engineeringteam verwendet den gleichen „Semesterplan“ für die Erstellung von Windows, den auch Azure verwendet hat. Es besteht jedoch nicht unbedingt ein direkter Zusammenhang zwischen den in einem bestimmten Semester entwickelten Features und dem jeweiligen Windows 10-Featureupdate, in dem sie veröffentlicht werden.

Die Codenamen dieser Semester entsprechen dem Periodensystem der Elemente. Die 20H1-Version hat den Codenamen „Vibranium“ (ein Platzhalter, weil „Chrom“ noch verwirrender gewesen wäre). Das 20H2-Freigabesemester hat den Codenamen „Mangan“. Diese Codenamen entsprechen jedoch nicht mehr den Windows-Feature-Updates; sie sind mehr auf die Entwicklung „Semester“ ausgerichtet. Das bedeutet, dass Windows-Features, die während eines bestimmten „Semesters“ fertiggestellt wurden, in verschiedenen Code-Versionen erscheinen können. Features können von einem bestimmten Semester in verschiedene Windows 10-Featureupdates zurückportiert werden.

Ich höre von meinen Kontakten, dass Microsoft tatsächlich bereits beschlossen hat, sich im Jahr 2020 an denselben Haupt-/Nebenveröffentlichungszeitplan zu halten, den es im Jahr 2019 verwendet hat. Das bedeutet, dass Windows 10 20H1 als ein „großes“ Windows 10-Feature-Update betrachtet wird, 20H2 jedoch ein sehr kleines Update sein wird, das wie ein kumulatives Update aussieht und sich wie ein solches verhält, wenn es im Herbst 2020 veröffentlicht wird. In Microsofts Blog-Post von heute wird behauptet, dass das Unternehmen diesen Weg verfolgen kann oder auch nicht.

Anfang dieses Monats teilten Microsoft-Beamte Windows Insiders während eines Webcasts mit, dass die Entscheidung des Unternehmens, Skip Ahead und Fast Ring Tester die Reifen von 20H1 Monate vor der Veröffentlichung zu testen, nur ein „Pilotprogramm“ sei. Die Entscheidung, Windows 10 19H2 zu einem kumulativen Update für diejenigen zu machen, die bereits Windows 10 19H1 (auch bekannt als Windows 10 1903) ausführen, sei ein Test, sagten sie. Sie sagten, es gäbe keinen „formellen Plan, zukünftige Versionen auf die gleiche Art und Weise zu liefern“.

„Wir beobachten das Feedback genau und hoffen, von dieser Art von Version zu lernen, um zukünftige Pläne zu beeinflussen“, sagten die Beamten.

Zurück zu Build 19536. Wie die meisten brandneuen Test-Builds enthält auch dieser nur sehr wenige aktuelle Funktionen und meistens Korrekturen. In einem Blogbeitrag von Microsoft heißt es, dass das Team noch immer daran arbeitet, es für Benutzer einfacher zu machen, alle optionalen Updates (Treiber, Feature-Updates und monatliche Nicht-Sicherheits-Updates) an einer einzigen Stelle zu sehen, so dass es nicht mehr notwendig ist, den Geräte-Manager nach einem bestimmten Gerät zu durchsuchen, um es zu aktualisieren.

Die heutige Version fügt auch eine neue Einstellung hinzu, wenn ein Gerät namens „Personen in meiner Familie“ zum Einrichten einer Familiengruppe eingerichtet wird. Nur einige Insider, die ihre PCs zurücksetzen möchten, sehen möglicherweise den Bildschirm mit der neuen Familienoption.

Es gibt eine ganze Reihe von Änderungen und Korrekturen, die Teil der heutigen Windows 10 Fast Ring-Testversion sind. Sie werden im Blogbeitrag zusammen mit der aktuellen Liste der bekannten Probleme aufgeführt.

Der heutige Insider-Blog-Post stellt außerdem fest, dass Microsoft den Nutzern der Your Phone App nun erlaubt, auf die letzten 2.000 Fotos von ihren Android-Kamerarollen auf dem PC zuzugreifen, anstatt nur 25. Diese erweiterte Fotofunktion ist für jedes Android-Telefon mit der Version 7.0 oder höher und für jeden PC mit dem Windows 10 April 2018 Update oder höher verfügbar. Sie wird nach und nach für Benutzer eingeführt, die sich dafür qualifizieren.

Der Bildschirm des Telefons auf Ihrem Telefon enthält auch Unterstützung für digitale Stifte. Und die neue Funktion Anrufe“, mit der Benutzer Anrufe von ihrem PC aus über die Your Phone App annehmen können, ist jetzt für alle verfügbar und wird eingeführt.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate