SAMSUNG GALAXY TAB S3 REVIEW: Apples bester Tablet-Feind

0

Ich bin in der Hölle der Produktivität. Für die letzte Woche habe ich Samsungs Galaxy Tab S3 benutzt, um Twitter zu lesen, auf Slack zu korrespondieren und Artikel für diese Website zu schreiben. Der Tab S3 ist in der Lage, all diese Dinge zu tun – in manchen Fällen ist er sogar in der Lage, sie ganz gut zu machen – aber er ist nicht in der Lage, sie auch nur annähernd so gut wie ein richtiger Laptop zu machen. Und in der Woche, in der ich es hatte, habe ich viel Zeit damit verbracht, mich zu fragen, warum ich dieses Tablett als tragbares Arbeitsgerät anstelle eines billigeren, funktionelleren Computers wie ein Chromebook verwenden würde.

Der Tab S3 ist eine direkte Aufnahme von Samsung auf Apples neuestem iPad Pro. Auf Beschreibung alleine, die zwei Gleichen herauf Schlag für Schlag: sie haben 9.7 Zoll, hochauflösende Anzeigen (beide 2048 x 1536), fast Spitzenprozessoren, 32GB des internen Speichers, Fingerabdrucksensoren, vier Lautsprecher, messen 0.24 Zoll tief an ihrem stärksten, wiegen gerade schüchtern von einem lbs, verkaufen für $599 und stützen einen Stift und Tastaturkasten.

Das bedeutet, dass der Tab S3 wie das iPad Pro mehr als nur ein Tablett ist. Es ist natürlich gut, um im Bett zu liegen und Netflix zu beobachten, aber es soll auch gut sein, um ins Café zu kommen, sich auf einen Tabletttisch zu stützen oder eine schnelle E-Mail abzufeuern, während man unterwegs ist. Das ist eine viel schwierigere Aufgabe. Und es ist eins, das, kombiniert mit der vollen Preisvorstellung $730 für diese Tablette und sein Tastaturgehäuse (separat verkauft), Samsung einen ziemlich schwierigen Stab hat, zum zu treffen.

Aber zuerst wollen wir über den Tab S3 als bloßes Tablett sprechen, denn dort glänzt er am meisten. Allein auf der Hardware ist das ein wirklich schönes Gerät. Es ist dünn und leicht. Die Rückseite hat ein nahtloses Design, das wie ein futuristisches Blatt Papier aussieht. Und während die Vorderseite schlicht ist, ist es das AMOLED-Display in der Mitte dieser Sache, für die Sie hier sind: es ist scharf, lebhaft und wird hell genug, um weh zu tun.

Ich finde die Leistung des Tabletts auch recht gut. Die Tab S3 war in der Lage, Casual Games wie Candy Crush Saga und Subway Surfers ohne Probleme laufen zu lassen, und ich war in der Lage, zwei Apps auf einmal aufzurufen, ohne zu sehen, dass entweder zu verzögern beginnen (obwohl es andere Probleme mit Multitasking gibt, zu denen ich später komme). Ich habe die Tablette erst seit einer Woche, und die Leistung kann sich mit der Zeit verschlechtern. Aber ich sehe keinen unmittelbaren Grund zur Besorgnis, und die relativ modernen Spezifikationen des Tabletts sollten es für eine Weile reibungslos laufen lassen.

Einer der schwächsten Punkte der Tab S3 sind die Kameras. Sowohl die Vorder- als auch die Rückfahrkamera der Tab S3 sind ein funktionelles, aber schlammiges Durcheinander – so ziemlich jedes Foto, das ich gemacht habe, sieht aus, als wäre es weich und verschmiert. Es ist ein bisschen überraschend, wie nett einige von Samsungs neuen Smartphone-Kameras gewesen sind. Die reichen für Video-Chats, aber das war’s.

Die größere Enttäuschung für mich waren die vier Lautsprecher des Tabletts. Die Lautsprecher befinden sich oben und unten auf dem Tablett. Wenn Sie es also im Querformat aufstellen, um ein YouTube-Video oder einen Film auf Netflix anzusehen, wird der gesamte Ton links und rechts von Ihnen ausgestrahlt. In manchen Fällen erzeugt dies einen wirklich übertriebenen Stereoeffekt, bei dem es so klingen kann, als würden die Leute nur aus einer Seite des Tabletts heraus reden, und im schlimmsten Fall auch dort, wo sie sein sollten.

Die Lautsprecher werden viel lauter, und das Problem ist nicht immer so auffällig – während einer Kampfsequenz in Captain America: Bürgerkrieg, der Effekt kam fast als immersive – aber die ruhigeren Sequenzen der Filme und wirklich die meisten YouTube-Clips, die ich gesehen habe, waren irgendwie ärgerlich zu hören. Die Tatsache, dass die Lautsprecher auf die Seite von Ihnen gerichtet sind, ist eindeutig ein Grund dafür, aber ich vermute auch, dass Samsung zu aggressiv in der Art und Weise ist, wie es Audiokanäle aufteilt, was zu Geräuschen führt, die von einem Mittelkanal kommen sollten, der weit weg zur Seite verschoben wird.

Eines der großen Unterscheidungsmerkmale von Samsung sind seit Jahren die Stylusse. Ein Stift ist in der Box mit dem Tab S3 enthalten (was bemerkenswert ist, da Apple’s Pencil $99 extra kostet), obwohl Sie eine Tasche kaufen müssen, um einen Platz zum Aufbewahren zu finden – im Gegensatz zur Notenlinie gibt es keinen Schlitz, in den Sie diesen S-Stift stecken können, wenn Sie ihn nicht benutzen. Aber, in Ordnung. Dies ist ein Full-Size-Stift und nicht einer dieser kurzen, dünnen, die mit Samsung’s Chromebooks und Handys kommt.

Der Stylus ist eines der besten Dinge, die der Tab S3 zu bieten hat. Ich bin normalerweise kein großer Fan von ihnen, aber Samsung hat den S-Pen so weit in Android integriert, dass er sich wie eine natürliche Erweiterung des Tabletts anfühlt, anstatt wie ein aufgepfropftes Stossgerät. Sie können den S-Stift nur für die Navigation durch das Betriebssystem und das Tippen durch Apps verwenden – was schöner ist, als es klingt, vor allem, wenn Sie das Tablett in Samsungs Tastaturgehäuse gestützt haben. Oder Sie können es zum Zeichnen und Notieren verwenden.

Ich bin kein großer Illustrator, also kann ich nicht sagen, wie gut der S-Stift beim Zeichnen funktioniert (meine Vermutung ist: gut zum Skizzieren, nicht so gut für etwas Detailliertes), aber es ist großartig, um Notizen zu notieren und alberne Kritzeleien zu machen, um Leute zu schicken. Samsung hat einige lustige und nützliche Funktionen eingebaut, um dabei zu helfen, einschließlich einer Option zum Markieren von Screenshots, zum automatischen Herausziehen von Personen oder Objekten aus Bildern und zum Erstellen von GIFs durch Ziehen einer Box über ein abspielendes Video.

Samsung hat lange genug Stylusse gemacht, um wirklich das richtige Gefühl bei der Verwendung eines zu nageln. Die Spitze des S-Stiftes hat die perfekte Balance zwischen dem Greifen des Tabletts, wenn Sie etwas berühren wollen, und dem Gleiten über das Tablett, wenn Sie schreiben wollen. Es macht das Notieren viel angenehmer als auf anderen Tabletts – aber ein Wort der Warnung, es geht nur so weit, die bereits unleserliche Handschrift wie meine eigene zu verbessern.

Das Tastaturgehäuse des Tab S3 kostet $129,99 extra, aber ohne dieses Tablett bekommt man wirklich nicht die volle Erfahrung. Das Gehäuse macht das Tablett ein wenig schwerer und viel hässlicher, und es nimmt schnell Verschmutzungen auf; aber es funktioniert gut als Etui, Stiftholster und Ständer für das Tablett.

Was die eigentliche Tastatur betrifft, bin ich nicht so sehr ein Fan. Während ich in der Lage gewesen bin, diesen gesamten Bericht auf dem Tastaturgehäuse des Tab S3 zu schreiben, muss ich Ihnen sagen, dass meine Hände an diesem Punkt ein wenig verkrampft und unbequem sind. Das ist schließlich nur ein 9,7-Zoll-Gerät, und es passt nicht zu der Art von Tastatur, die wir von einem 13-Zoll-Laptop erwarten.

Es ist zu schade. Samsung hat hier eine meist gute Tastatur gebaut, die aber durch ihre Größe weitgehend zurückgehalten wird. Die Tasten haben eine gute Beweglichkeit und sind einfach zu bedienen – sie machen auch einen schönen, sanften Klick-Sound, den ich als Bonus sehe – und nach einigen Tagen der Benutzung mache ich nicht einmal allzu viele Tippfehler. Aber die Tasten sind einfach zu nah beieinander, um bequem zu sein, es sei denn, man hat besonders kleine Hände. Und ehrlich gesagt, fängt es an, weh zu tun.

Einschätzung der Redaktion
7.5
GUT
  • SAMSUNG GALAXY TAB S3 75%

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate