SAMSUNG GALAXY BOOK 2 REVIEW: Der Amateur vom Surface

0

Vor etwa zwei Jahren kündigte Microsoft an, dass Windows 10 mit ARM-Prozessoren kompatibel sein würde, einschließlich der Snapdragon-Chipserie von Qualcomm, die in Mobiltelefonen verwendet wird. Damals schrieb ich, dass dies Microsoft eine perfekte Gelegenheit gab, den idealen Surface Pro zu produzieren: einen Computer, der dünn, leicht, immer über ein eingebautes LTE verbunden ist und eine enorme Akkulaufzeit hat.

Microsoft hat seitdem mehrere neue Surface-Computer auf den Markt gebracht, darunter Modelle mit eingebautem LTE, aber noch keinen, der von einem ARM-Chip anstelle der leistungshungrigeren Prozessoren von Intel betrieben wird.

Hier kommt Samsung’s neues Galaxy Book 2 ins Spiel. Das $999 Galaxy Book 2 ist im Wesentlichen die gleiche Art von Maschine wie Microsofts beliebtes Surface Pro: ein Tablett mit abnehmbarer Tastatur und Stift, das das volle Windows 10-Erlebnis bietet. Aber das Book 2 ist auch einer der neuen Always Connected PCs, die mit dem Qualcomm Snapdragon 850 Prozessor ausgestattet sind.

Auf dem Papier ist das Book 2 der Surface Pro, nach dem ich gesucht habe: ein immer verbundener, ultraportabler Computer, der mehr als einen ganzen Tag von einer Steckdose entfernt hält. Aber, wie so oft, entspricht das, was auf dem Papier steht, nicht immer der Realität.

Für das ungeübte Auge ist das Galaxy Book 2 praktisch nicht von Microsofts Surface Pro zu unterscheiden. Es ist ein dünnes Tablett mit eingebautem, stufenlos verstellbarem Ständer, einer Tastatur, die sich magnetisch an der Unterseite befestigt, und einem drucksensitiven Stift zum Schreiben und Zeichnen. Das Book 2 hat ungefähr die gleichen Abmessungen wie das Surface Pro, bis hin zu seinem 1,75 Pfund Gewicht (ohne Tastatur).

Was anders ist, ist das Display: Das Book 2 verfügt über einen 12-Zoll-, 3:2 OLED-Touchscreen (mit Samsungs Super AMOLED-Branding), der pixeldicht und farbenreich ist. Es wird auch hell genug, um das Tablett im Freien zu verwenden. Der Bildschirm ist etwas kleiner als die Surface Pro’s, aber ich habe den Größenunterschied nicht so sehr bemerkt wie die riesigen Lünetten, die ihn umgeben, die wesentlich größer sind als die bereits großen Lünetten des Pro’s.

Weitere Unterschiede gibt es an den Seiten, wo das Buch 2 über zwei USB-C-Anschlüsse verfügt, von denen jeder zum Aufladen des Computers verwendet werden kann, und einen Fingerabdruckscanner in der oberen rechten Ecke hinter dem Bildschirm. Ich bevorzuge eine Gesichtserkennungskamera gegenüber einem Fingerabdruckscanner zum Einloggen in einen Laptop, aber sie ist schnell und zuverlässig.

Samsung hat das Book 2 mit seitlich abgefeuerten AKG-getunten Lautsprechern ausgestattet, die eher dünn und flach klingen. Sie eignen sich gut für Telefonkonferenzen, aber ihre Verwendung beim Anschauen von Videos oder beim Hören von Musik ist nicht sehr angenehm.

Im Inneren sind die Dinge etwas anders. Wie bereits erwähnt, verzichtet das Galaxy Book 2 auf die traditionellen Intel-Prozessoroptionen für ein Qualcomm Snapdragon 850, eine modifizierte Version des Snapdragon 845, die in vielen Smartphones zu finden ist und speziell für Windows-Computer entwickelt wurde. Es ist gepaart mit knappen 4 GB RAM und 128 GB Speicher. (Es gibt keine anderen Optionen oder Spezifikationsstufen, aus denen man mit dem Buch 2 wählen kann.)

Das Book 2 ist eines der ersten Geräte, die mit dem 850 in die Regale kamen, und es ist das erste, das ich benutzt habe. Meine ersten Erfahrungen mit den Snapdragon 835-powered Always Connected PCs der Vorgängergeneration waren weniger als positiv: Ich bin auf eine Reihe von Problemen mit der App-Kompatibilität gestoßen, und die Leistung war schleppend und frustrierend.

Leider ist der 850 zwar gegenüber dem Vorgängerchip verbessert, leidet aber immer noch unter vielen der gleichen Probleme. Das Galaxy Book 2 wird mit Windows 10 im S-Modus ausgeliefert, was die Anwendungen, die Sie installieren können, auf das beschränkt, was sich standardmäßig im Microsoft Store befindet. Aber selbst dann stieß ich auf mehrere Dienstprogramme, die ich nicht verwenden konnte, weil sie nicht mit der ARM-Plattform kompatibel sind. Andere Anwendungen, die ich installieren konnte, wie LastPass, liefen nicht und stürzten beim Start einfach ab.

Es dauert auch nicht lange, die Leistungsgrenzen des Buches 2 zu finden. Während es für leichte, gelegentliche Arbeiten sicherlich gut funktionieren kann, sobald ich versuche, mehrere Aufgaben zu jonglieren und zwischen einem Browser mit etwa einem Dutzend geöffneter Tabs, E-Mail, Slack, Word und anderen Produktivitätsanwendungen zu wechseln, beginnt das Buch 2 unter dem Druck zu knicken. Die Leistung in Slack ist so langsam und frustrierend, dass ich schließlich die Desktop-App weggeworfen und mit einem Browser-Tab darauf zugegriffen habe.

Das Buch 2 hängt und stottert auch beim Wechsel zwischen virtuellen Desktops oder auch nur beim Versuch, das Startmenü zu öffnen und eine Suche in Cortana durchzuführen. Ich schätze, die 4 GB RAM sind hier eine große Einschränkung – sogar Samsungs eigenes Galaxy Note 9 Smartphone hat mehr RAM an Bord – aber es ist auch wahrscheinlich, dass der Prozessor gerade überlastet wird.

Auf der anderen Seite ist das Book 2 leise, weil es keine Fans hat, und es bleibt cool, auch wenn ich viele Aufgaben habe. Und seine Akkulaufzeit ist großartig: Während er die 20 Stunden, die Samsung behauptet, nicht erreicht, kann ich ihn den ganzen Tag bei der Arbeit und auf meinem Heimweg nutzen, ohne ihn anschließen zu müssen. Ich habe noch nie einen ultraportablen Intel-PC mit so viel Akkulaufzeit benutzt.

All dies macht das Samsung Galaxy Book 2 ziemlich frustrierend. Es hat einen großartigen, super tragbaren Formfaktor, eine lange Akkulaufzeit und einen eingebauten LTE, was es zu einem großartigen Computer für Straßenkämpfer machen sollte. Aber dann wird es durch seine Prozessorplattform und den Mangel an RAM behindert, was es schwierig macht, effizient zu arbeiten.

Diejenigen, die nur eine Handvoll Aufgaben für ihre Arbeit erledigen müssen, haben vielleicht kein Problem mit der Leistung von Book 2, aber jeder, der viel mit anderen Produktivitätsanwendungen im Web surft, wird wahrscheinlich ziemlich schnell auf die Wand von Book 2 treffen. Samsung ist vielleicht dem Traumcomputer am nächsten gekommen, aber das Buch 2 hat einfach nicht genug von dem Profi, den ich brauche, um mein Alltagscomputer zu sein.

Einschätzung der Redaktion
6
OK
  • SAMSUNG GALAXY BOOK 2 60%

Das könnte dir auch gefallen

Was denkst Du? Sag uns Deine Meinung...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate