MICROSOFT SURFACE PRO 4 REVIEW: Verfeinerungszeit

0

Seit drei Jahren versucht Microsoft, uns davon zu überzeugen, dass ein Tablett unsere Laptops ersetzen kann. In drei großen Design-Iterationen war das die treibende Botschaft hinter der Oberfläche. Die letztjährige Surface Pro 3 war die bisher beste Umsetzung dieser Idee. Es zeigte sich, dass, wenn Sie bereit wären, einige Kompromisse einzugehen, Sie sicherlich ein Tablet-Gerät haben könnten, das Ihren Laptop in vielerlei Hinsicht ersetzt. (Es hat auch eine Litanei von Nachahmerdesigns von HP, Dell, Lenovo und anderen hervorgebracht. Sogar Apple ist im Begriff, sich in den Profi-Tablettkampf zu stürzen.

Dieses Jahr wird Microsoft diesen Kampf hinter sich lassen. Es versucht nicht mehr, die Idee zu verkaufen, dass ein Tablett Ihren Laptop ersetzen kann. Wenn Sie einen echten Laptop wollen, ist Microsoft jetzt mehr als glücklich, Ihnen einen zu verkaufen.

Der Surface Pro 4 ist also anders. Nicht so, wie Sie vielleicht denken – es ist dem Surface Pro 3 in Design, Aussehen und Funktionalität schockierend ähnlich. Vielmehr wirft der Surface Pro 4 die Last ab, Microsofts einzige Vision für Personal Computing zu sein, und jetzt kann es einfach die beste Oberfläche sein, die es sein kann. Dies ist nicht die Oberfläche, die Sie überzeugen wird, dass ein Tablett besser ist als Ihr Laptop. Das ist die Oberfläche für die Menschen, die bereits überzeugt sind.

Der Surface Pro 4 ist in Aussehen und Design so ähnlich wie der Surface Pro 3 vom letzten Jahr, dass nur das geschulte Auge sie unterscheiden kann. Er hat die gleiche Form und Grundfläche, vom stufenlos verstellbaren Ständer bis zum warmgrauen Magnesium-Finish. Es ist ein vertrauter und unverwechselbarer Look, der zwei Generationen hintereinander eine Marke und eine visuelle Identität für die Computer von Microsoft schafft.

Es gibt einige Hardware-Optimierungen, aber man muss wirklich jagen, um sie zu finden. Der Pro 4 ist unmerklich leichter als der 3, etwas dünner und hat ein etwas größeres Display. (Die Gesamthöhe und -breite des Tabletts selbst bleibt dank kleinerer Lünetten um das Display herum gleich. Es ist immer noch ein voll ausgestatteter Windows 10 PC in einem leichten und portablen Paket. Es funktioniert auch noch viel besser auf Ihrem Schreibtisch als auf Ihrem Schoß oder einem Flugzeugablagetisch. (Ich bin versucht, das Pro 3 und das Pro 4 mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6S zu vergleichen; ja, es gibt Unterschiede zwischen ihnen, wenn man ein Datenblatt vergleicht, aber im praktischen Gebrauch sind sie die gleiche Erfahrung.

Nur weil der Surface Pro 4 nicht viel anders aussieht oder sich anders anfühlt als der Pro 3, heißt das nicht, dass Microsoft sich seit 18 Monaten zurücklehnt und nichts tut. Anstatt auf das Design-Zeichenbrett zurückzukommen, konzentrierte sich Microsoft darauf, die Interaktion mit der Oberfläche zu verbessern.

Die größte Verbesserung kommt mit der neuen Type Cover, die leider immer noch nicht mit der Oberfläche enthalten ist und erfordert, dass Sie weitere $130 ausgeben müssen, um sie zu erhalten. Aber wenn Sie einen Surface Pro 4 kaufen, werden Sie auf jeden Fall ein Budget für die Type Cover haben wollen. Es hat völlig neu gestaltete Tasten und ein brandneues Trackpad, das laut Microsoft 40 Prozent größer ist als zuvor. Die Tasten sind erhöht und getrennt, wie auf einer Standard-Laptop-Tastatur, und sind viel besser zu tippen als die flachen, kondensierten Tasten der früheren Type Covers. Sie haben nette Reisen und sind wirklich nicht schlecht, aber sie bieten immer noch nicht die gleiche Erfahrung wie eine echte Laptop-Tastatur. Es gibt auch dieses seltsame hohle Geräusch, wenn Sie auf sie hämmern, weil die Tastatur tatsächlich von der Oberfläche Ihres Schreibtisches oder Tisches abgehoben wird.

Das Trackpad auf älteren Type Covers war schon immer eine miserable Erfahrung: zu klein, nicht glatt und einfach nur frustrierend zu bedienen. Das neue ist viel besser: es ist schnell und glatt zu scrollen, und die größere Größe macht es viel einfacher, all diese coolen Windows 10 Multi-Finger-Gesten zu machen. Verglichen mit dem Trackpad eines Mac-Laptops oder sogar Microsofts Surface Book ist es jedoch immer noch sehr klein, und das Navigieren damit fühlt sich sehr beengt an. Glücklicherweise ist das Display des Pro 4 immer noch ein Touchscreen, und ich fand mich dabei, wie ich von den Tasten nach oben griff, um etwas auf dem Bildschirm zu berühren, viel öfter als zurück zum Trackpad.

Und dann gibt es noch den brandneuen Surface Pen von Microsoft, der eine weitere Möglichkeit bietet, mit dem Computer zu interagieren (und im Gegensatz zum Type Cover im Lieferumfang des Pro 4 enthalten ist). Der Stift arbeitet mit neuer Technologie im Display des Pro 4, um ein besseres Schreibgefühl als die ältere Version zu bieten. Es ist druckempfindlich (1.024 Stufen, um genau zu sein), hat einen wirklich großen Widerstand auf dem Bildschirm und fühlt sich mehr wie das Schreiben mit einem echten Stift als je zuvor an. Ich bin kein Künstler, und es funktioniert vielleicht immer noch nicht für anspruchsvolle Zeichner, aber ich mag es sehr, wenn man diskret Notizen macht. Die andere coole Sache über den Stift ist, dass er jetzt einen Radiergummi auf seiner Oberseite enthält, mit dem Sie schnell löschen können, was immer Sie gerade geschrieben oder gekritzelt haben. Es ist sehr einfach und natürlich in der Anwendung. Der Stift wird nun auch magnetisch an der Seite des Pro 4 einrasten, was für die Aufbewahrung gut ist, während sich der Computer auf Ihrem Schreibtisch befindet, aber schrecklich, wenn Sie den Pro 4 in eine Tasche werfen und der Stift abknallt und sich mit all den alten Kaugummiverpackungen, Fusseln und anderen Verschmutzungen auf den Boden legt.

All diese Verbesserungen tragen dazu bei, das Surface Pro 4-Erlebnis zu verbessern, aber sie gehen nicht auf die Kompromisse ein, die Sie eingehen müssen, wenn Sie sich für einen Surface statt für einen herkömmlichen Laptop entscheiden. Das Design des Pro 4 ist sehr kompakt und äußerst portabel, aber es ist immer noch unangenehm, es auf meinem Schoß zu benutzen, egal ob ich auf einem Stuhl sitze oder auf dem Boden sitze. Dank seiner ungewöhnlich langen Standfläche ist er auch auf einem engen Flugzeugablagetisch schwierig zu verwenden. Und es kann nicht mit einer Hand vom Schreibtisch genommen werden, wenn es offen ist (wie bei einem Laptop), da die angeschlossene Tastatur nur ungeschickt herumfliegt, bis man sie schließt. Keines dieser Dinge ist neu oder anders mit dem Pro 4, aber es sind alles Dinge, die man im Hinterkopf behalten sollte, wenn man eine Oberfläche in Betracht zieht.

Der Pro 4 ist auch im Tablet-Modus genauso umständlich zu bedienen wie der Pro 3, und obwohl man mit Windows 10 leicht zwischen Desktop- und Tablet-Modus wechseln kann, habe ich ihn die meiste Zeit im Desktop-Modus mit gefensterten Anwendungen belassen. Es ist eine alte Geschichte, aber echte Tablet-Anwendungen fehlen immer noch für Windows, und viele der Anwendungen, die ich auf der Plattform verwende, sind für die Desktop-Umgebung konzipiert. Es gibt auch die Tatsache, dass der Pro 4, obwohl er leichter und dünner als der Pro 3 ist, mit 1,73 Pfund immer noch ein großes Gerät ist und nicht etwas, das sich leicht in einer Hand über einen längeren Zeitraum halten lässt. Während ich ein iPad benutzen kann, um viel zu lesen, funktioniert das Pro 4 nicht wirklich gut für diesen Zweck.

Einschätzung der Redaktion
8
GUT
  • MICROSOFT SURFACE PRO 4 80%

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate