HTC U12 PLUS REVIEW: Es geht nach hinten los

0

Es ist eine schwierige Aufgabe, ein HTC-Telefon im Jahr 2018 zu überprüfen. Soll ich dieses Unternehmen, dessen Telefon-Design-Team kürzlich von Googles Erwerbskräften ausgeweidet wurde, als ein nachhaltiges und kontinuierliches Unternehmen behandeln? Wie genau berücksichtige ich die Nicht-Null-Wahrscheinlichkeit, dass HTC im nächsten Jahr nicht einmal mehr eine Telefonabteilung hat?

Das sind Fragen, auf die ich keine guten Antworten habe, aber was ich Ihnen bieten kann, ist mein fundiertes Urteil über das neueste Flaggschiff des taiwanesischen Unternehmens, das HTC U12 Plus. Ich habe ein paar Wochen mit diesem $ 799 Android-Handy verbracht und ich habe viele Fakten und Gefühle darüber zu berichten.

Das U12 Plus ist ein auf den ersten Blick eher undeutliches Telefon mit einer Diagonale von sechs Zoll und den üblichen hohen technischen Daten unserer Zeit, das sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite mit Glas verkleidet ist. Nichtsdestotrotz schafft es HTC, die Ästhetik dieses Mobiltelefons mit ein paar raffinierten Designs aufzufrischen: ein transluzentes Blau, das die internen Komponenten freilegt, das andere eine irisierende Mischung aus Pink und Rot, die heute im Grunde einzigartig unter den Smartphones ist.

Mit einer bereits großartigen Kamera an Bord, nicht vorhandenen Seitenblenden, einem schönen Display und keiner Kerbe, die den Blick versperrt, droht das U12 Plus das Telefon des Jahres zu werden. Und doch, so hoch wie es ist, und mit einer katastrophal schlechten Design-Macke, die U12 Plus endet enttäuschend.

Tauchen wir einfach ein in die große Neuheit des U12 Plus und warum es so schlimm ist. Mit diesem Telefon hat HTC beschlossen, alle mechanischen Tasten abzuschalten und stattdessen die seitlichen Tasten durch unbewegliche „Tasten“ zu ersetzen, die beim Drücken eine haptische Rückmeldung liefern. Es ist keine Übertreibung, diese Designänderung als völlige Katastrophe zu bezeichnen.

Ich verstehe, warum HTC es tat: die Argumentation der Firma ist, dass mechanische Tasten die erste Sache sind, zum unten auf den meisten Telefonen zu brechen (ich schätze, dass wir nicht versehentliche Schirmbrüche zählen), und alles, das getan werden kann, um diese Situation zu verbessern, ist eine gute Sache. Ich glaube auch, dass es möglich ist, das zu tun, was HTC mit seinen Faux-Buttons am U12 Plus versucht. Es ist nur so, dass HTC nichts erreicht hat, was seiner ursprünglichen Vision und Idee nahe kommt.

Das Problem ist prosaisch einfach: Der U12 Plus reagiert weder schnell noch konsequent auf meine Drucke der Seitennoppen, die sich als Knöpfe ausgeben. Auf jedem Android-Handy ist meine bevorzugte Abkürzung das doppelte Antippen des Netzschalters, um die Kamera zu starten – eine schnelle, instinktive Aktion, die das U12 Plus in eine komische, zufällige Frustration verwandelt. Normalerweise muss ich den Netzschalter nach unten drücken, damit das Telefon reagiert, aber wenn ich das tue, kann ich nicht abheben und zurückkehren, um es (hart) wieder zu drücken, rechtzeitig zur zweiten Hälfte des Doppelhahns.

Zu anderen Zeiten reagierten dann sowohl die Power- als auch die Lautstärketaste auf die bloße, unbeabsichtigte Berührung. Ich war in der Lage, die Kamera zu starten, während ich versuchte, die Lautstärke herunterzudrehen, was bei einem Telefon nicht der Fall sein sollte, ohne dass ein Übermaß an Ungeschicklichkeit seitens des Benutzers auftritt.

Telefontasten sind wie die Türgriffe in Ihrem Haus: unverzichtbar, aber selten ein Thema für interessante Gespräche. Aber, genau wie Türgriffe, sind schlechte Knöpfe etwas, das Sie jeden Tag spüren werden, wenn Sie das Ding benutzen, auf dem sie sind, und deshalb muss ich diesen Punkt nach Hause hämmern. Die falschen Tasten des HTC U12 Plus waren ein Problem, das ich nie überwinden konnte und das meinen Eindruck des gesamten Telefons trübte, weil sie bei meiner Benutzung immer präsent waren.

Ich finde diese Selbst-Sabotage durch HTC eine schreckliche Schande, denn der Rest des U12 Plus ist voll von Dingen, die ich empfehlen kann. An erster Stelle steht die neue Form und Größe des Telefons. Das HTC U11 vom letzten Jahr gefiel mir sehr gut, dann schätzte ich die Upgrades des beefed-up U11 Plus, genoss aber nicht seine aufgeblasenen Dimensionen. Der U12 Plus trifft den Goldilocks Sweet Spot. Seine Seitenblenden sind so reduziert, dass er schmaler ist als der U11, was zu einer sinnvollen Aufwertung der Einhand-Ergonomie führt.

Mein Google Pixel 2 XL hat auch einen 6-Zoll-Bildschirm und einen 3.500mAh-Akku (3.520mAh, wenn Sie auf Präzision bestehen). Er ist jedoch größer und breiter als der U12 Plus. Hätte HTC nur eine normale alte mechanische Kombination aus Netzschalter und Lautstärkeregler auf sein neues Telefon gelegt.

Neben den besseren Tasten ist das Pixel 2 XL auch eines der letzten verbliebenen Aluminiumtelefone auf dem Markt, was bedeutet, dass es leichter zu greifen und zu handhaben ist als das Glas auf beiden Seiten U12 Plus. HTC ist nicht die einzige Firma, die sich dessen schuldig gemacht hat, aber wenn ich mit dem U12 arbeite, habe ich das Gefühl, dass meine Hände plötzlich eingeölt wurden. Ich fühle mich selten sicher in meinem Griff am Telefon und hinterlasse Schichten von Flecken und Fingerabdrücken auf dem Rücken. Und es ist nicht nur meine Biologie, die hier schuld ist: Ich habe gesehen, wie der U12 Plus untätig von einem verrückten Mousepad rutscht, einer Oberfläche, die für Grip und Traktion sorgt.

So sind die Knöpfe schrecklich, die Oberfläche ist fragwürdig, und der Preis ist schwer zu schlucken. Was ist eigentlich gut am U12 Plus? Nun, ich mag immer noch die effiziente Größe dieses Telefons für alle Spezifikationen und Fähigkeiten, die darin enthalten sind, ich schätze das Fehlen einer Kamera Bump, und die gebündelten USB-C-Kopfhörer sind sehr gut. Andererseits hat sich HTC entschieden, den U12 Plus ohne 3,5-mm-Audioadapter auszuliefern – mit jedem Schritt nach vorn gelingt es dem Unternehmen, einen Schritt zurück zu gehen. Ich trauere nicht um den Verlust des speziellen Adapters, der sich in der U11 oder U11 Plus Box befand, was schrecklich war, aber die Idee einer Firma, die ein Telefon ohne direkte Verbindung zu meinen kabelgebundenen Kopfhörern liefert, fühlt sich an, als ob es zurück in 2006 gehört.

HTC findet die Stärke seines neuen Telefons in den gleichen alten Dingen, die es schon eine Weile macht. Der 6-Zoll-Bildschirm 2880 x 1440 ist ein Super LCD 6, und er ist unter allen Bedingungen gut lesbar und zeigt keine der problematischen Übersättigungen, mit denen ich vor einigen Monaten bei meinem Test des U11 Plus kollidierte. Die meisten Android-Flaggschiffe der Preisklasse U12 Plus haben sich auf OLED umgestellt, mit verschiedenen Qualitätsstufen im Angebot, aber ich habe nicht das Gefühl, dass mir bei HTCs IPS-LCD viel entgeht. Möglicherweise Leute, die die Always-On-Display-Option (die HTC auf dem U12 Plus bietet) nutzen möchten, werden feststellen, dass der Akku des Telefons schneller leer wird als mit einem OLED-Panel, aber wir sprechen hier von winzigen Unterschieden.

Auch gut, grenzt an glorreiche, ist HTC’s Kamera in der U12 Plus. Die Hauptkamera hat eine Größe von 1.4μm Pixel mit einer maximalen Auflösung von 12 Megapixeln, und ihr Objektiv hat eine schöne und breite Blende f/1.75. HTC hat die optische Bildstabilisierung hinzugefügt, die mit der elektronischen Bildstabilisierung im Video bei bis zu 4K / 60 fps oder 1080p / 240 fps zusammenarbeitet. Ich mag das Video, das durch das U12 Plus produziert wird, obwohl an diesem Punkt das Material, das HTC anbietet, im Allgemeinen Tabelle Stangen ist. Der Aufwand, auch einen 960 fps Super-Slow-Motion-Videomodus einzubauen, hätte sich nicht gelohnt, also hat es sich nicht gelohnt. Ich neige dazu, dieser Entscheidung zuzustimmen.

Einschätzung der Redaktion
6
OK
  • HTC U12 PLUS 6
Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate